Forum: Gesundheit - pH-Wert Stuhl alkalisch – tierisches Eiweiß schuld?

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Patricia D. 291 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Thomas,

Patricia, weichst du das wirklich alles ein?“ ja

Sicher ist es sinnvoll, aber wie schmeckt es dann?“ Gut. Und es wird bekömmlicher.

Haferkleie muss doch eklig schmecken, wenman die einweicht“ für mich nicht.

oder auch Nüsse, was haben die danach für eine Konsistenz?“ Sie sind weicher, aber Du kannst sie auch wieder trocknen lassen. Auf jeden Fall sind sie dadurch bekömmlicher.

Wie machst du es bei Linsen? Einweichen und dann kochen?“ 12 bis 24 h einweichen und dann genügend lange kochen.

Was meinst du mit Linsen keimen lassen?“ Linsen 12 Stunden einweichen, abgießen und abspülen und Keime (Sprossen) wachsen lassen, ungefähr 3mal täglich abspülen. Ab dem 4. Tag kann man sie roh essen. Mir schmecken sie aber besser, wenn ich sie kurz aufkoche.

Thomas V. 4356 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Mit dem Klebereiweiß hat Patricia nicht ganz unrecht. Die Haferbrote die ich kenne (Bäcker), denen es grundsätzlich etwas Weizen also klebereiweiß zugesetzt in der Regel sind es 10 bis 20%

Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

Es gibt glutenfreie Bio-Haferbrot-Backmischungen zum Selberbacken, zum Beispiel das WunderBRØD:

Hafervollkornklocken glutenfrei, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, geschrotete Leinsaat, Sesam, Leinsaat, Chiasamen 3% (Salvia hispanica), Hirsevollkornflocken gemahlen, Flohsamenschalen, Meersalz

Patricia D. 291 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Ich kann ein wohlschmeckendes, bekömmliches Roggenbrot aus Roggenmehl, Wasser und Salz backen.

Ich kann ein wohlschmeckendes, bekömmliches Weizenbrot aus Weizenmehl, Wasser und Salz backen.

Ich kann aber kein wohlschmeckendes, bekömmliches Haferbrot aus Hafermehl, Wasser und Salz backen.

Natürlich kann ich 10 bis maximal ca. 15% Hafer zu einem beliebigen Brotteig zugeben. Das würde ich dann allerdings nicht als Haferbrot bezeichnen.

In der Backmischung vom Bauckhof übernehmen der geschrotete Leinsamen, der Chiasamen und der Flohsamen, geringfügig noch der ungeschrotete Leinsamen, die Rolle des Klebers. Die Krume dieses „Brotes“ unterscheidet sich natürlich deutlich von dem, was wir gewöhnlich als Brot bezeichnen. Nur ganz wenige Bäcker würden so etwas in ihrer Bäckerei herstellen.

Wer kein Gluten essen mag oder darf, der wird sich über dieses in der Form an Brot Erinnerndes aber freuen.

Aldo C. 313 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2019

Genau diese Brote meine ich, Oliver. Bei meinem ist enthalten: Hafervollkornflocken glutenfrei 70%, Reisvollkornmehl 22%, Buchweizen-Saueteigpulver, Meersalz, Guakernmehl (Verdickungsmittel). =Hafer Brot von Bauck Hof

Im Internet lässt sich auch lesen, dass Fäulnisflora eben durch zu viel Eiweiß und Fett enstehen kann bzw. sich die Fäulnisbakterien wie Klebsiella, E Coli usw davon ernähren. In dem Sinne einer Fäulnisflora könnte es daher durchaus sinnvoll sein, zeitweilig den Bakterien diese Nahrung zu entziehen und die Guten zu fördern. Aber wer sagt, dass es nur um tierisches Eiweiß geht? Können die sich nicht genauso von pfanzlichem ernähren? Da gibt es eben auch mehrere Faktoren wie Robert sagt, zB nicht spät am Abend essen. Meine Stuhlanalyse kommt auch noch. Es waren letztes Mal auch Citrobacter und Clostridien erhöht????. Mal sehen...

Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Guten Morgen in die Runde,

ich möchte wieder einmal dauraf hinweisen, dass "glutenfrei" eine Falschdeklaration ist. Das bedeutet nur "gliadinfrei". Hafer, Reis, Mais haben alle Eiweiße aus der Glutenfamilie drin. Viele Menschen mit Zöliakie heilen nicht ab, da sie sich "glutenfrei" ernährung und sehr stark zB auf Mais reagieren.

Und ich habe hier große Bedenken, gerade was Eiweißfäulnis angeht. Denn wir Menschen können Gluten und Eiweiße aus dieser Gattung nur zu maximal 50% aufbrechen per Enzyme und somit verdauen. Gerade wenn man Eiweißfäulnis befürchtet, sollte man alle Eiweiße aus der Glutenfamilie meiden. Alle...auch Hirse und andere Preudogetreide.

Gemüse sollte hier Grundlage werden und man kann zB Kartoffel (im Schnellkochtopf zubereitet, wie Bohnen, damit die Lektine zerfallen) recht gut als Brotersatz benutzen. Habe ich auch monatelang so gelebt.

Und auch nochmal die Warnung vor Reis: Der ist inzwischen sehr häufig hoch mit Arsen belastet. Tut mir leid vor so vielen schlechten Nachrichten am Morgen.

Noch zum Thema Fleisch: Da wir die Eiweiße als Menschen zu 100% aufbrechen können, sollten die Aminosäuren bereits komplett über den Dünndarm aufgenommen worden sein. Das ist eben der große Unterschied von uns Menschen zu fast allen anderen Tierarten.

Viele Grüße,

Robert

PS: @Patricia: Das ist keine Meinung von mir, dass wir Menschen Omnivoren sind, sondern das ist ein wissenschaftlicher Fakt. Genauso wie eine vegane Ernährung ohne aufwendige Nahrungsergänzung eine Mangelernährung ist. Das ist auch ein Fakt. Und noch ein Tipp: Schau Dir einfach mal die finanziellen Verstrickungen an, die die vegane Bewegung finanzieren. Hinter allem steht eine "Glaubengemeinschaft", nämlich die "Seventh Day Adventist Church".

Thomas V. 4356 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Moin Robert, eine Frage zu Reis und Arsen. Befindet sich das Arsen im gesamten Reis? Meine Info ist, daß es Vollkornreis betrifft und dortdie Schale. Da gibt es Waschanweisungen, wie dieser Reis vor dem Kochen zu waschen ist, um das Arsen zu entfernen bzw. zu minimieren. Hast du Informationen, wie es mit der Arsenbelasting des geschälten Reiskorns aussieht?

Bei hohen Belastungen müssten Asiaten hohe Blutarsenwerte aufweisen, die in der Regel geschälten Reis essen.

Patricia D. 291 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Robert

Und noch ein Tipp: Schau Dir einfach mal die finanziellen Verstrickungen an, die die vegane Bewegung finanzieren.“

Ist Dir bekannt, ob es auch Profiteure der Massentierhaltung gibt?

Ist Dir bekannt, ob es auch Profiteure des Zuckerkonsums gibt?

Ist Dir bekannt, ob es auch Profiteure der Massenimpfungen gibt?

Ist Dir bekannt, ob es auch Profiteure des Krieges in der Ukraine und früheren Kriegen gibt?

Usw. …



Noch zum Thema Fleisch: Da wir die Eiweiße als Menschen zu 100% aufbrechen können, sollten die Aminosäuren bereits komplett über den Dünndarm aufgenommen worden sein.“

Gilt das auch, wenn Du Dir Deine 350g-Steaks bei einer einzigen Mahlzeit einverleibst?

Du hast behauptet, dass nach 16Uhr Gegessenes nicht mehr verdaut würde. Also für mich gilt das definitiv nicht. Gilt das eventuell für Dich, wenn Du Deine 350g-Steaks nach 16Uhr verzehrst?



Meine Frage:„Iss wie ein Gorilla“ ist also nach Deinen Worten „totaler Blödsinn“, aber „Eat like the animals“ ist okay? willst Du nicht beantworten? Oder kommt noch was?

Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Liebe Patricia,

Punkt 1)

ich bin ein absoluter Gegner der Massentierhaltung. Du sprichst mit einem überzeugten demeter-Fan. Und das steht auch exakt so in meinen Büchern. Ich finde die Massentierhaltung widerlich. Die gehört abgeschafft...und ist auch unnötig, denn Fleisch/Zucht muss und kann artgerecht erfolgen. Ich habe mir auch gerade den 5-Teiler auf Arte zum Thema angeschaut und gehe in sehr vielen Punkten mit. Zudem brauchen "wir" als Gesellschaft diese Art der Tierhaltung zum Erhalt der Böden. Böden im Übrigen, die überhaupt nicht für Landwirtschaft geeignet sind.

Punkt 2)

Mein Zuckerkonsum liegt bei ca. 0g im Monat. So beschreibe ich das auch in meinen Büchern.

Punkt 3)

Mit fällt gerade auf, dass Du total unsachlich argumentierst :-D ...daher stoppe ich hier. Du unterstellst vollkommen unsachlich wildfremde Zusammenhänge mit dem wissenschaftlichen Thema Ernährung. Erklär doch bitte, wie Du mit einer veganen Ernärhung eine gesunde Versorgung mit Vitalstoffen trotz nachgewiesener Mangelernährung hingekommst. Damit würdest Du vielen Menschen helfen, die das ggf. lesen. Wobei sich Strunzianer idR eben nicht vegan/vegetarisch ernähren, sondern Low Carb. Und warum soll ich Überschriften von Dr. Strunz bzw. Buchtitel kommentieren? Erklär mir das bitte einmal? Verstehe ich nicht. Werde ich auch nicht machen. Ich fürchte auch, dass Du an einer sachlichen Diskussion kein Interesse hast.

Herzliche Grüße,

Robert

Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thomas,

ja das dachte ich auch. Nun testet zB Stiftung Ökotest gern mal Reis und da waren viele Sorten belastet bis hoch belastet. Ich muss den Test aber nochmal raussuchen...interessiert mich dann auch nicht so, da mein Konsum von Reis bei 0g im Jahr liegt. Ich meine aber, Basmati-Bio-Reis war recht gering belastet. Aber wahrscheinlich ist es dann auch eine Frage der Charge...und somit ein Glücksspiel. Dazu kommt: Es gibt ein SNP beim Entgiften von Arsen.

VG,

Robert

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.