Forum: Gesundheit - pH-Wert Stuhl alkalisch – tierisches Eiweiß schuld?

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

Hallo,

bei der Untersuchung des Stuhls kam u.a. heraus, dass dessen pH-Wert basisch ist (8,0) anstatt sauer (5,5–6,5). Prompt sind auch die schlechten Bakterien im Darm erhöht.

Robert Krug schreibt ja in seinen Büchern, dass man auf einen sauren pH-Wert achten solle, allerdings ohne direkt zu sagen, wie. Er bezieht sich jedoch auf das Buch »Grün essen« von Dr. Mutter. Nach diesem Arzt ist jedoch die Mutter aller Übel das tierische Protein, dass in Kombination mit Getreide- und Milchprodukten sowie ballaststoffarmer Ernährung Ammoniak erzeugt. Dieses wiederum sei giftig (1000 mal giftiger als Alkohol) und ernähre die schlechten Bakterien. Ammoniak kann dann nicht neutralisiert werden und kann dann durch die Darmwand ins Blut gelangen.

Interessanterweise wird in den Interpretationen meines Befundes geraten, weniger Eiweiß und Fette, jedoch mehr Kohlenhydrate und Ballaststoffe zu essen.

Dr. Mutter empfiehlt nun eine quasi-vegane Ernährung mit dem Fokus auf Chlorophyll (Blattgemüse, Kräuter, Wurzelgemüse etc.), wobei Eier jedoch erlaubt sind. Die Ernährung soll arm an tierischen Produkten, Fetten und Kohlenhydraten sein. Dies steht natürlich im krassen Widerspruch zum Dr-Strunz-Konzept.

Aber wie bekommt man ansonsten den pH-Wert wieder in den sauren Bereich?

Catingrid 304 Kommentare Angemeldet am: 11.05.2019

Hallo Oliver,

also bei mir hat rechtsdrehende Milchsäure als Tropfen zum Einnehmen geholfen den Darm anzusäuern. Wenn der Darm zu basisch ist fehlen Milchsäurebalterien. Die kannst du als Probiotikum einnehmen. Außerdem nehme ich noch das Präbiotikum von Dr. Strunz um die guten Bakterien zu füttern.

Bei mir hats funktioniert.

Viel Erfolg, Ingrid

Katzen Angela 217 Kommentare Angemeldet am: 23.11.2021

Ich esse eigentlich nur zwei volle Mahlzeiten, morgens Kefir mit Früchten, mittags Gemüsesuppe mit ausreichend Eiweiß, oder Gemüse gedünstet mit ausreichend Eiweiß oder einen Salat mit Eiweiß, Milchprodukte außer dem Kefir sonst keine oder eher selten. Gemüseanteil ist dabei immer weit höher als das Eiweiß, das ist also fast arm an tierischen Produkten, wie auch arm an KH. Da ich NoCarb, bzw. die Strunz Version NoCarb, also keine leeren KH aber Früchte und manchmal Hülsenfrüchte esse entspricht das schon den Strunz Richtlinien. Mein selbstgemachter Kombucha sorgt mit dem Kefir und dem vielen Gemüse für ein gesundes Mikrobiom im Darm. Ich messe zwar im Stuhlgang nichts, aber ich erinnere mich noch dran dass in einem Strunz Buch stand, wenn der Stuhlgang nicht zu selten ist und nicht mehr als 2x pro Tag und man wenig Klopapier braucht, sollte man da im grünen Bereich sein. Wenn du Sport machst um deine Fettverbrennung anzukurbeln solltest du auch nicht zu wenig Fett essen, sonst kommst du nicht in den Fettverbrennungsmodus. Also fettarm wäre dabei fehl am Platz, das machen viele falsch, vor allem Frauen und wundern sich dann warum es ihnen schlechter geht mit NoCarb. Ich finde die Strunz Richtlinien ganz okay so, bloss essen manche aber auch wirklich zu wenig Obst und Gemüse. Wer zu faul ist Gemüse zu kochen, der kann sich auch die TK Gemüsesorten holen, die braucht man nur auftauen lassen, ca 2 Stunden vor dem Kochen und muss nichts waschen und putzen, gesünder mit mehr Vitaminen ist das TK Gemüse auch, weil es nicht so lange herumfährt und dann noch lang im Laden liegt.

Also wenn Getreide und Milchprodukte kaum mehr im Essen sind und viel Gemüse dabei ist, kannst du ruhig Eiweiß nach Strunz essen und brauchst nicht mal fettarm leben. Ich genieße an Weihnachten wunderbare Kekse mit viel Butter und weiße Crisp Schokolade und Bitterschokolade mit viel Kakao, alles LowCarb und ich nehm davon überhaupt nicht zu sondern ist alles sogar total gesund :) Hab auch grad ein Eis gegessen, mit griechischem Joghurt (also 9,5% Fett) und Erdbeeren und paar Löffel Eiweißpulver aus dem Shop hier und das ist purer Genuß und voll gesund. Veganes Gemüse, arm an Fett und KH hatte ich vor Strunz ausprobiert, mit Naturreis oft, war nicht wirklich gut, bin irgendwann mit Herzschmerzen kaum noch die Treppe hochgekommen. Hab damals aber wirklich zuwenig Eiweiß gegessen. Ich kann das nicht empfehlen. 

Robert K. 3804 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Guten Morgen Oliver,

also man erreicht das durch zwei Maßnahmen: Ballaststoffe und die richtigen Milchsäure bildenden Bakterien im Darm wiederherstellen (Geduld!).

Es ist nicht das Fleisch schuld. Das meint Mutter auch nicht...und so habe ich es auch nicht formuliert. Bei einem normalen pH (5.5 bis 6.8) wird Ammoniak nicht zum Problem. Aber bei einem pH-Wert von 8 läuft das dann leider nicht mehr so perfekt.

Und ja, Dr. Mutter ist super was Schwermetalle angeht, aber beim Thema Ernährung hat er leider nicht die Hausaufgaben gemacht. Er hat sich nie die Mühe gemacht, zu schauen, wie unser Verdauungssystem exakt arbeitet im Ggs. zum Gorilla, Schimpanse oder gar Weidetieren. Er sagt gern: Essen wie ein Gorilla...was für den Menschen leider totaler Blödsinn ist. Wir haben nicht diesen Dickdarm wie ein Gorilla oder Schimpanse, nicht im Ansatz.

VG,

Robert

PS: Das größte Problem wir die fehlenden Säurebakterien sein.

Patricia D. 263 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Oliver,

Robert Krug schreibt ja in seinen Büchern, dass man auf einen sauren pH-Wert achten solle, allerdings ohne direkt zu sagen, wie.“

Und in seiner Antwort für Dich heute schreibt er es leider auch nicht.

Ballaststoffe sind sehr wichtig, weil dadurch die guten Bakterien gefüttert werden. Durch Fleisch erhältst Du keine Ballaststoffe, aber wenn Du Pech hast, kann es durch Fleisch zu Fäulnisbakterien in Deinem Darm kommen.
Ich ließe Fleisch bei Deinem momentanen Befund auf jeden Fall vorläufig weg.

Lies mal auf A. den „Blick ins Buch“ von „Grün essen“ von Dr. Mutter. Ich kenne es nicht, würde es mir aber kaufen, wenn ich Deine Probleme hätte. Ich weiß nicht, ob Dr. Mutter auch auf Fermentiertes eingeht. Ich esse den Großteil meines Gemüses fermentiert, da ich so viele gute Milchsäurebakterien in meinen Darm bekomme.

Es gibt von einem Ingolstädter Arzt, Dr. Ulrich Selz, einige kostenlose Videos, die für mich sehr kompetent klingen. Er bietet auch einen umfangreichen Kurs an, der aber 200€ kostet, wenn ich mich recht erinnere.

Natürlich hat ein Gorilla inzwischen ein ganz anderes Mikrobiom als wir, weil wir uns nicht mehr ursprünglich ernähren. Auch z.B. ein Inder hat ein anderes als ein Deutscher. Und wenn Du Deine Ernährung umstellst, dann wird sich Dein Mikrobiom auch ändern. Ich wünsche Dir sehr, dass es sich zum Guten ändert.

Lena 99 Kommentare Angemeldet am: 24.05.2021

Das Ergebnis hatte ich auch schon mal. Mir hat die Einsicht geholfen, dass ich sehr "eingefahren" war in meinen Essgewohnheiten. Jeden Morgen Müsli mit Kefir, mittags immer Gemüsesuppe? Es gibt eine Diät, die propagiert, jeden Tag u.A.eine andere Gemüsesorte zu essen. Geholfen hat mir auch, zum Essen ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig zu trinken. Steckt bei dir vielleicht ein Helicobacter dahinter? Kuklinski empfiehlt, viel Vitamin C. Mir hilft Sulfpraphan von Tavarlin und/oder  Phyopass Mono. .. Viel Erfolg!

Robert K. 3804 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Patricia,

wie kommst Du darauf, dass ich nicht schreibe, wie man den niedrigeren pH-Wert erreicht. Das ist exakt gleich der erste Satz, den ich schreibe. Bitte einfach nochmal meinen Beitrag lesen.

Fleisch an sich hat zwar keine Ballaststoffe, jedoch kann das gesunde Mikrobiom sehr wohl aus Kollagen Buttersäure herstellen. Exakt wie aus Ballaststoffen.

Und es hat nix mit dem Mikrobiom an sich zu tun, dass wir nunmal nicht so essen können wie ein Gorilla, sondern mit dem gesamten Aufbau: Dünndarm (hat der Gorilla so nicht) und deutlich zurückgebildeter Dickdarm im Menschen (hat der Gorilla um Faktoren mehr, dh der ist um Faktoren größer). Das Mikrobiom ist nur ein Randaspekt...und trotzdem für uns Menschen wichtig, dass es die richtige Zusammenstellung hat. Dazu muss man die richtigen Probiotika nehmen und Präbiotikum ggf. auch ergänzen, wenn man nicht genug Gemüse isst. Das steht aber auch alles in meinen Büchern.

VG,

Robert

Patricia D. 263 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Robert,

Ballaststoffe und die richtigen Milchsäure bildenden Bakterien im Darm wiederherstellen (Geduld!).“

Und damit meinst Du, dass Oliver nun Bescheid weiß?


Fleisch an sich hat zwar keine Ballaststoffe, jedoch kann das gesunde Mikrobiom sehr wohl aus Kollagen Buttersäure herstellen.“

Ist Olivers Mikrobiom gesund?


wenn man nicht genug Gemüse isst“ dann sollte man das ändern … und zwar am besten fermentiert und roh, dann braucht man keine extra Pro- und Präbiotika … und eventuell auch keine extra NEM außer Vitamin D und Omega 3.

Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

@Ingrid:

Ich nehme zur Zeit morgens als Probiotika (Milchsäurebakterien) Pro EM san von Tisso und abends Pro Basan (ebenfalls von Tisso) ein. Als Präbiotikum nehme ich zusätzlich Inulin-Kapseln. Deinen Tipp mit der rechtsdrehenden Milchsäure finde ich gut und habe mir soeben ein Präparat bestellt. Danke für den Tipp smile!

Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

@Robert:

Danke für Deine Tipps!

Die Unschärfe rührt, glaube ich, daher, dass Dr. Mutter und sein Buch »Grün essen«, das Du ja in Sachen pH-Wert referenzierst, inkompatibel sind mit Deinen Ratschlägen und Konzepten. Denn Dr. Mutter ist Quasi-Veganer mit Schwerpunkt auf Wildkräutern und grünem Blattgemüse, wobei Eier erlaubt, aber kein Muss sind. Dr. Mutter ist das sehr explizit: »Das Faulen von Eiweiß erzeugt Leichengifte (Cadaverin, Putrescin, Skatol, Thioäther, Mercaptane) und Ammoniak«. Und prompt zeigt meine Stuhluntersuchung erhöhte Werte für Enterobacteriaceae, was auf Fäulnisvorgänge im Darm hinweisen kann. Und ich habe auch bisher viel Salat gegessen, geschrotete Leinsamen etc. als Ballaststoffe ergänzt ...

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.