Forum: Gesundheit - Vitamin D-Mangel trotz Höchstdosis WGO

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Andrea W. 15 Kommentare Angemeldet am: 04.10.2019

Hallo Brigitte,

 

ich habe gehört dass es ein neues Präparat in den Apotheken geben soll, dass Vitamin D und Vitamin K2 optimal kombiniert.

 

Vielleicht hilft es dir ja

Viele Grüße

Thorsten St. 3121 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Brigitte,

entweder von dem eingenommenen Vitamin D kommt im Körper nichts an (flasche Vitamin D Form, Pärparat wechseln) oder dein Körper verbraucht es schneller, als du nachlieferst (-> Dosis erhöhen; für einige Wochen 10.000-20.000 IE täglich sind unproblematisch; aber am Besten mit Vitamin K2 kombinieren).

Ansonsten, den Körper selber machen lassen und öfter mal mit viel freier Haut in die Sonne (lieber für kürzere Zeiträume, dafür aber ohne Sonnenschutz/Sonnencreme); 1-3g/d Vitamin C, gerne auch Vitamine A & E dazu.

10Minunten pralle Sonne auf die nackte Haut ergeben schon mal ca 10.000 IE Vitamin D:

https://www.strunz.com/de/news/immer-wichtiger-vit-d.html

 

LG,  Thorsten

Brigitte W. 4 Kommentare Angemeldet am: 04.02.2015

Vielen Dank, werde ich probieren - wobei ich sagen muss, dass mein Vitamin C Spiegel lt  Labor Bayer ok ist.

Plebejer 451 Kommentare Angemeldet am: 23.06.2014

Kennst Du die Königin der Vitamine? Ohne sie ginge nichts, sagte ein anderer Molekular- Mediziner, der auch eine eigene Praxis hat. Es ist das Vitamin C ! Versuch´s doch mal mit 5 g täglich, gut über den Tag verteilt. tongue-out Kost´nicht viel!

Brigitte W. 4 Kommentare Angemeldet am: 04.02.2015

Hallo,

im Moment stehe ich vor einem Rätsel.

Seit einigen Jahren nehme ich Vitamin D (nachdem ein Mangel festgestellt wurde) – und zwar wöchentlich eine Kapsel eines öligen Präparates (verschreibungspflichtig) in der Stärke 20000.  
Im November 2017 wurde ein Wert von 53µg/l gemessen. Im Februar wechselte ich das Medikament; jetzt waren es Tabletten auch in der Stärke 20000 die von einer Firma in Hamburg hergestellt werden. Als jetzt der Vitamin D Spiegel wieder kontrolliert wurde, war er 38µg/l – trotz gleicher Einnahmeweise und auch beim gleichen Labor getestet.

Erste Möglichkeit: die Tabletten taugen nichts
Zweite Möglichkeit: Laborfehler (?)

Welche anderen Möglichkeiten gibt es noch? Ich nehme übrigens Vitamin K2 dazu.

Vielen Dank

Elisa S. 7 Kommentare Angemeldet am: 22.07.2018

Natürlich muss man aufpassen, dass man Vitamin D noicht überdosiert, das kann ganz schön übel ausgehen, weil sich z. B. Nierensteine bilden können. Ich selber nehme nun auch schon seit langerr Zeit Vitamin D ein und wie Martin seit kurzem auch ein Kombinationspräparat mit K2. Also das sind Vitamin D3 K2 Tropfen von Solarvit und das K2 unterstützt den Körper bei der Vitamin D Aufnahme und hilft es zu verstoffwechseln. Ich persönlich kann mich leider nicht sehr lange in der Sonne aufhalten, weil ich zu Sonnenbrand neige. 

Marty B. 13 Kommentare Angemeldet am: 12.07.2018

Ich habe heute meine Erkundungstour im Forum fortgeführt und bin so auf diese Diskussion gestoßen. Und wenn ich mir so die Beiträge meiner Vorposter durchlese, merke ich, wie viel Glück ich eigentlich gehabt habe. Ich für meinen Teil habe mich nach dem Abbruch eines kleinen Zahnstückes auf Ursachenforschung gemacht und bin letztendlich drauf gekommen, dass ich unter einem Vitamin D3 Mangel gelitten haben. Ich habe daraufhin begonnen, Tropfen namens D3  K2 einzunehmen, und mittlerweile geht es mir auf jeden Fall besser. Die Sonne hat mir hingegen bedingt geholfen, das hängt auch von Haut zu Haut ab.

Thomas V. 2607 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

wenn ich im sommer oft am strand bin...bin strand- und sonnenfreak...dann erreiche ich werte von knapp 50ng - ohne zudätzliches vitamin d. gemeint dind unsere norddeutschen strände. an schlechtwetterperioden nehme ich dann 2000 ie zusätzlich.

ab september gehe ich auf 6000 bis 10000 ie und pendel mich zwischen 60 und 80 ng ein....hattw es auch schon mal zu gut gemeint und kam auf 150 ng. zusätzlich 200 k2

Andrea W. 588 Kommentare Angemeldet am: 06.09.2017

Hallo Silke,

ist das jetzt hier Schleichwerbung oder was?

Deine Äußerung ist ... na ja, sagen wir mal praktisch Quatsch.

Einfach mal so Vitamin D einwerfen mal hier und da in die Sonne gehen und dann stimmt der Vitamin D Wert? {#emotions_dlg.money_mouth}

Na ja, wer's glaubt ... 

Wir nehmen genau nach unserem Anfangswert die berechneten Vitamin D-Mengen. Da wir oft in Florida sind ("Sonnenstaat") hatte ich in der Vergangenheit an Tagen, wo wir mit dem Boot draußen waren, mal die Tabletten jeweils  weggelassen "damits nicht zu viel wird".

Bei dem neuerlichen Check war dann unser angestrebter Wert von 68 ng/l auf 41  ng/l gesunken. 

Man lernt: Auch wenn man rausgeht in die Sonne muss man in jedem Fall weiterhin seine Tabletten einwerfen, sonst gehts wieder bergab. Ganz egal ob man Sonnencreme benutzt oder nicht.

Und auf Vermutung hier und da mal eine Tablette einwerfen? Sorry, da muss ich lachen ... dazu fällt mir echt nichts ein.

Silke O. 23 Kommentare Angemeldet am: 21.09.2017

Ich würde da auch nicht zu blind auf die Werte achten.  Vom Doc messen lassen und dann schauen was der sagt. Mir hat er auch empfholen Vitamin D3 als nahrungsergänzung zu nehmen. Ich habe aber nicht die aus der Apotheke genommen, sondern wollte erst mal mit weniger anfangen. Hab dann noch aufgepasst , dass ich mehr Sonne abbekomme. Jetzt gehts mir schon wesentlich besser nach ein paar Wochen :) . Gruß

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.