Forum: Gesundheit - Zu den News vom 22.12.08

 
Seite
Sie haben 0 Lesezeichen
Dirk S. 43 Kommentare Angemeldet am: 07.10.2008

Hi zusammen, also ich nehme pro Tag 2-4 g Vitamin C und wenn um mich herum Menschen krank sind dann auch mal 6-10 g und habe seit Jahren werder einen Schnupfen noch eine Erkältung und bin im Aussendienst tätig, treffe also imemr wieder auf Menschen mit Erkältung usw. Na ja arbeite ja auch mental daran dass ich kerngesund bin und das Messen liefert mir imemr wieder den Beweis hierfür. Gesunde Grüße Dirk

Lisa B. 529 Kommentare Angemeldet am: 01.08.2008

Hallo Rene, ich hab mich das auch oft gefragt und so Rechnungen angestellt :-) Möglichkeit: Sekundäre Pflanzenstoffe: da braucht man weniger wenn man Obst Gemüse ist. Der Körper verarbeitet das anders, als wenn man Vit/Mineral isoliert zuführt. lg Lisa

René S. 134 Kommentare Angemeldet am: 30.09.2008

Hallo zusammen, ich hoffe ihr habt die Feiertage gut überstanden. Ich hab so richtig schön unvernünftig gegessen (und trotzdem nix zugenommen)... muss ja auch mal sein. Schön, daß das mit den grauen Haaren noch mehr Leuten aufgefallen ist. Tja, vielleicht stimmt das ja mit dem Bleichen, wenngleich da auch bei mir erstmal Skepsis aufkommt (Augenbrauen waren auch weiß). Und das, wo ich die Aussagen vom Doc sonst für bare Münze nehme. Vielleicht sorgt er ja da nochmal für Aufklärung. Und das mit den Vitaminmengen bleibt mir ein Rätsel. Warum schafft der Mensch die Vitamin-C-Produktion ab, braucht aber viel und im Gemüse ist nix drin, zumindest nicht annähernd so viel, wie er angeblich braucht. Selbst wenn er sich komplett von Gemüse ernährt. Aber dann wirds schwierig mit den Gesamtkalorien, denn Eiweiß braucht er ja auch noch ne ganze Menge (wie sagte der Doc mal, 200g/Tag, Stichwort "Eine Dose Eiweiß reicht für 3 Tage"). In Putensteaks gerechnet sind das bei 23g Eiweiß/100g ca. 870g Putenfleisch... plus die 3kg Paprika... gut, ist alles etwas einseitig und plakativ, aber Ihr wisst, was ich meine. Ich frage mich ernsthaft, wie man das ohne Nahrungsergänzung schaffen soll. Die Natur hat ja erstmal kein Eiweißpulver vorgesehen, sondern den Fisch oder das Huhn. Und wenn die Natur alles für mich bietet und mein Vorbild ist, müsste es ja zumindest theoretisch (bei vollem Vitamingehalt vom Obst/Gemüse) möglich sein. Aber selbst theoretisch sehe ich das als nahezu unmöglich an. Fragen über Fragen... ;-) Viele Grüße, René

heidi k. 149 Kommentare Angemeldet am: 16.09.2008

hallo rene, ich denke mal es liegt daran das das obst und gemüse von damals viel mehr nährstoffe hatte als heute. gruss heidi. ausserdem hat der steinzeitmensch bekanntlich keine fertigprodukte,kh. usw. gegessen sodass er viel grössere mengen an obst usw. zu sich nahm um überhaupt satt zu werden. gruss heidi.

k.A. B. 659 Kommentare Angemeldet am: 24.07.2003

Hallo Rene, ich hab schon vor längerer Zeit gelesen, (ich glaub in einem Buch v. L. Pauling), dass -gemessen an der nötigen Energieaufnahme zum Überleben- eine Menge an Obst pro Tag nötig wäre, die insgesamt zwischen 10-18g beinhalten mußte. Das wird auch als Argument dafür aufgeführt, daß der Mensch die Eigenproduktion von Vit. C quasi einstellen konnte. Nagel mich nicht fest, aber so ungefähr wurde es beschrieben. Ich versuch mal den Text wieder zu finden.

Josef M. 144 Kommentare Angemeldet am: 02.01.2006

Zu1: Die hat er gebleicht, wie er an anderer Stelle mal bemerkt hat. Wollte halt auch mal peppiger (blonder) aussehen. Stehe zwar nicht auf Männer, aber hat besser ausgesehen, als das Bild auf der Dr. Strunz Homepage. Aber alles Geschmacksache :-) jomo

Josef M. 144 Kommentare Angemeldet am: 02.01.2006

Servus, war wohl alles ein bischen frischer damals in der Steinzeit. Mit Holland-Paprikas und Sauerkraut sind dann doch relativ moderne "Errungenschaften" der Menschheit und geben tatsächlich nicht mehr allzuviel her. Grüße jomo

Sabine W. 39 Kommentare Angemeldet am: 03.09.2008

Hallo René, beim Vitamin C geht es, wenn ich das richtig verstehe, weniger um die verzehrte Menge als um die körpereigene Produktion des Vitamins, die bei den meisten Tieren sehr hoch ist und beim Menschen gar nicht vorhanden. Und ich geb' dir recht, ohne Zusatzpräparate dürfte es absolut schwer sein, am Tag auf 3g oder mehr zu kommen. Selbst MIT, wohlgemerkt. Ich "dope" mich mit Vit.C- Depotkapseln à 300mg, mehr auf einmal habe ich häufig nicht vertragen (Durchfall!), und das bedeutet dann, dass ich für angestrebte 3g zehn solcher Dinger am Tag bräuchte. Momentan nehme ich 4x täglich eine Kapsel (macht 1,2g), rühre/streue mir zusätzlich Ascorbinsäurepulver in kleinen Mengen in Saftschorle und übers Essen (vielleicht 0,5-1g), und der Rest muss eben aus der Nahrung kommen. Als Vegetarierin esse ich schon sehr viel Obst und Gemüse, aber das Vit.C da drin macht zusammengerechnet sicher auch nicht mehr als 1g aus. Also wie ich - sogar mit Vitaminpräparaten!- auf fünf Gramm, zehn Gramm oder sogar mehr am Tag kommen sollte, ohne den halben Tag nur noch auf der Kloschüssel zu verbringen, ist mir auch nicht ganz klar. Der Steinzeitmensch hat früher vielleicht eher mal ein Kilo vitaminreicher Beeren auf einmal vertilgt, aber auf mehrere Gramm kam der bestimmt auch nicht. Was uns zu Steffens Frage aus dem Forum "Ernährung" bringt, was sich denn die Natur gedacht haben mag, als sie uns die körpereigene Produktion dieses Vitamins versagte, und ob es dann vielleicht sogar unnatürlich ist, das dann künstlich zuzugeben? Interessante Diskussionsansätze jedenfalls! :-) Gruß, Sabine

Reinhard M. 1650 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Hallo Rene, zu 2.: Dass die Natur einfach vergisst, wie Vitamin C herzustellen ist kann ich mir nur vorstellen, wenn mehr als ausreichend von draußen reinkommt. Das Vergessen stammt ja noch aus der Affenzeit. Und die haben sich nur von Früchten ernährt. Kann also sein. Später mit der Änderung zum Allesfresser gab es sicher weniger Vitamin C und der Mensch musste lernen, mit weniger auszukommen. Vielleicht hat die Natur hier einen Ausweg gefunden, den wir noch nicht kennen. Irgendeinen Vitamin C ersatz für Notzeiten. Was aber bleibt: Vit. C ist gesund und Obergrenzen gibt es nicht.

Steffen S. 19 Kommentare Angemeldet am: 22.12.2008

Hallo Rene, genau dieselben Probleme hatte ich auch mit den News. Ich habe allerdings unter der Rubrik "Ernährung" zu den Vitamin C Mengen geschrieben. Daher anbei noch mal meine Meinung dazu an dieser Stelle: Zitat aus der News "Und wie Sie wissen, produziert jedes Lebewesen, jedes Tier, die Natur so etwa 5 Gramm bis 100 Gramm täglich im Körper. Irgend etwas wird die Natur sich dabei gedacht haben." Das gibt mir zu denken. Der Mensch produziert diese Menge nicht selbst sondern gar kein Vitamin C und die dem Menschen zur Verfügung stehenden natürlichen Vitamin C Quellen haben nicht mal einen Bruchteil der geforderten Mengen. Was hat sich also die Natur dabei gedacht dem Menschen keine körpereigene Vitamin C-Produktion zu "schenken" und die natürlichen Vitamin C-Quellen nicht in dieser Dosierung reifen zu lassen? Ist es dann natürlich, synthetisch hergestelltes Vitamin C in so hoher Konzentration zu verzehren?

Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.