Forum: Gesundheit - Eisen zu niedrig - Ferritin bei fast 1000 ng/ml

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Guten Morgen Caddel,

ich tippe darauf, dass es auf den Kontext ankommt. Erhöhtes Lip(a) ist absolut nicht gut und ein Hinweis auf zu hohen oxidativen Stress im Körper!

Was hilft da am Besten? Vitamin C.

Ich habe geschrieben:

"Du brauchst als Mensch nur so ca. 400-500mg VitC am Tag. Grammweise nur, wenn Du krank bist."

Und das ist korrekt. Wenn man krank ist, zB Lip(A) hoch ist, dann ist man eben nicht gesund. Dann gelten andere Regeln.

Dann sollte man ggf. sogar doppelt soviel E nehmen wie normal, zusammen mit den 6g VitC. Und NAC. Und höher O3. usw. ... Schwermetalle messen...

Aber ist man gesund, braucht man das nicht.

Und ja, viel Vitamin C hat auch andere Wirkungen. Gute wie: Blei wird besser ausgeschieden. Aber auch nicht so Gute: Kupfer wird besser ausgeschieden und Eisen besser aufgenommen.

VG,

Robert

Caddel 1001 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

@ Robert: aber warum empfiehlt Dr. Strunz 6gr Vitamin C tägl. bei erhöhtem Lipo Protein A? Das würde ja bedeuten, dass man mit erhöhtem Lipo krank ist!

Auch ohne Vit C gemessen zu haben.

LG, Caddel 

Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Blume,

gerne. Du brauchst als Mensch nur so ca. 400-500mg VitC am Tag. Grammweise nur, wenn Du krank bist. Das könnte ggf. ein bisschen Abhilfe schaffen.

Rantes ist unspezifisich und zB auch bei Rheuma deutlich erhöht. Dh. der Wert ist nicht auf den Kiefer beschränkt...nur häufig findet sich eben etwas im Kiefer. Interleukine könnte man eben auch mal prüfen speziell in Deinem Fall. Und natürlich die Leberwerte im Auge behalten.

Verlass Dich nicht darauf, dass irgendwer mal gesagt hat, dass Du kein genetisches Problem hast. Schau Dir selbst den SNP an! Der muss G/G lauten! Verlass Dich nie auf andere.

@Daisy: EIsen muss im Blut nierig sein, weil Eisen sehr sehr schnell reagiert! Daher wird es im Körper sehr gut bewacht und gebunden. Es wird sogar versteckt, wenn Bakterien den Körper befallen! Eisen liegt daher zu 99% innerhalb von Zellen vor ...oder eben im Speicher Ferritin.

@BLume: Coeruplasmin könntest Du auch nochmal prüfen/messen lassen. Wernn der erhöht ist, wäre das auch ein Kennzeichen.

VG,

Robert

Blume 3 Kommentare Angemeldet am: 06.11.2022

DANKE Robert K., Thorsten St. und Daisy!

Ja, es wurde in der Tat eine genetische Untersuchung gemacht...

Ja, der Mechanismus ist mir auch ein völliges Rätsel! Ich weiß auch gar nicht, wo das ganze Eisen herkommt! Ich bin ja Vegetarierin, esse aber leider auch nicht so gerne Gemüse, ernähre mich hauptsächlich von Eiweiß.

Vitamin C nehme ich zur Zeit einfach zur Stärkung des Immunsystems tatsächlich grammweise.

Außer dem CRP finde ich allerdings bei meinem Blutbild keine Interleukine und kein Rantes... DANKE Robert, das ist ein interessanter Hinweis! Da sollte ich vielleicht nachhaken! Die Zähne sind aber in Ordnung (Rantes)... Vielleicht sollte ich aber auch einfach mal den Arzt wechseln - so ein ganz neuer Blick kann ja manchmal auch helfen!

LG, Blume

 

 

 

Thorsten St. 4728 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Vitamin C erhöht die Aufnahme von Eisen"

Völlig richtig, aber warum sollte man in diesem Fall noch mehr Eisen aufnehmen wollen?

Das Eisen ist ja da, in seiner Speicherform. Die Frage ist doch vielmehr,  warum es nicht weiter verarbeitet wird? Z.B. zu Hämoglobin?

Auch Blutspenden und Aderlass erscheinen mir nur bedingt sinnvoll (wenn auch Hämoglobin hoch ist). Ist Hämoglobin nicht im Übermaß vorhanden, lieber Plasma  spenden und die paar roten Blutkörperchen wieder zurück bekommen.

Ich würde mich eher mit allem beschäftigen,  was für die Blutbildung und Myoglobine nötig ist. Oder ggf. die Eisenaufnahme begrenzen (pfl. Eisen, die Aufnahme reduzieren (Kaffee, weniger Vitamin C, etc.)

 

LG  Thorsten 

Daisy 20 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2022

Diesen Kommentar bitte eher als Frage bzw. Diskussionsgrundlage sehen:

Nicht immer wirkt Aderlass/Blutspenden auf z.B. zu hohes Ferritin oder Hämatokrit senkend! 
Mal einfach gesprochen... wenn man einem Eichhörnchen die Vorräte wegräubert, dann wird es umsomehr versuchen weitere anzulegen, oder? 
Ja, gängige Empfehlung ist Blutspenden, aber nicht jeder Mensch tickt gleich!

Mich würde eher interessieren, warum Eisen bei hohem Ferritin niedrig bleibt?? Gibt es einen Grund warum der Körper so reagiert? Oder welcher Mechanismus, welche Co-Faktoren regulieren das?? Da bin gerade mit meinem Wissen ausgezählt!! 
Robert, kannst du da weiterhelfen?

Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Blume,

ich frage zur Sicherheit nochmal nach: Bei Dir wurde das sogeannte HFE-Gen (SNP rs1800562) gemessen und das ist Wildtyp?

Weil das einfach sehr nach der Eisenspeicherkrankheit klingt.

Einen kleinen Tipp habe ich. Vitamin C erhöht die Aufnahme von Eisen aus pflanzlicher Nahrung...aber sicherlich nicht in dem Umfang und bei vielen Pflanzen haben wir Menschen auch Probleme, das Eisen rauszulösen.

hs-CRP, Rantes, Interleukine...alles normal bis niedrig? ...puh, dann wird es schwierig.

Blut spenden gehen ist auf jeden Fall die korrekte Maßnahme. HP bieten auch Aderlass an...

VG,

Robert

Blume 3 Kommentare Angemeldet am: 06.11.2022

Hallo zusammen,

es ist unfassbar, was hier im Forum oft für qualifizierte Antworten auf medizinische Fragen kommen, die ein "normaler" Schulmediziner so nicht beantworten könnte. Herr Dr. Strunz kann sehr stolz sein, was er mit seinem Lebenswerk erreicht hat!

Habe eine knifflige Aufgabe für alle Interessierten, bei der mir mein Arzt (leider gibt es hier in der Provinz nur gelernte Schulmediziner) schon lange nicht helfen kann. Seit etwa 7 Jahren steigt mein Ferritin unaufhaltsam von 300 bis heute 980 ng/ml an. Nachdem das Übliche ausgeschlossen wurde (Nein, trinke keinen Alkohol, ja, bin Vegetarierin, keine Eisenspeicherkrankheit, nichts Geerbtes) beschränke ich mich seit Monaten darauf, meine Leber zu entlasten, indem ich Blut spenden gehe. Allerdings werde ich dazu jedes Mal nur mit sehr viel Großzügigkeit zugelassen, weil mein Eisenwert sehr niedrig ist. Deshalb gibt man mir dann auch immer Eisentabletten mit...

Weil ich der Sache auf den Grund gehen möchte und der Arzt schon lange nicht weiter weiß (alle Entzündungswerte, die er hat messen lassen, waren in Ordnung), habe ich mir Bluttests eines großen Labors besorgt (das Labor hier in der Provinz kann viele Werte gar nicht ermitteln, ist aber interessanterweise der Anlaufpunkt für alle Ärzte im Landkreis....), in der Praxis Blut abnehmen lassen und alles selbst ans Labor geschickt. Aber darin erfreulicherweise keine sehr auffälligen Werte außer einem schlechten Lipoprotein: Aminogramm gut, Omega 3-Index fast 10, Vitamine gut außer B6, D3 kann erhöht werden, Molybdän niedrig, Bor niedrig.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Tipp, was noch untersucht werden müsste? Eigentlich deutet ja doch alles auf eine Entzündung bzw. Erkrankung im Körper hin - aber wo steckt sie und wie kann man sie messen?

Bin für jede Antwort dankbar!

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.