Forum: Mental - Wer ist Thorsten St. ?

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Thorsten St. 4728 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ich wünsche allen hier Lesenden und Schreibenden einen guten, gesunden, entspannten Start in ein glückliches und zufriedenes 2023. 

Es wird ein weiteres Jahr voller toller neuer Erkenntnisse und  kontroverser Diskussionen werden; gerne mit etwas weniger persönlichen Angriffen und weniger dogmatischem Denken. 

LG und bleibt/werdet gesund.

Thorsten 

Carlos 571 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

Elon Musk ? Ich habe eher Bill Gates in Verdacht. Da läuft eine große Sache im Hintergrund. Die Crew ist vermutlich nur die Spitze des Eisberges.   

Thorsten St. 4728 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ich frage mich, wie lange dieser Thread noch offen bleibt.

Hier wird ja offenbar kein gesundheitliches Thema diskutiert, sondern auf fragwürdige Weise über Forenteilnehmer hergezogen, spekuliert, unterstellt und beleidig. Der IM Vorwurf an Carlos (Beitrag von Stefan; zwischenzeitlich wohl gelöscht) ist da nur ein weiteres Mosaiksteinchen.

Aber offenbar ist das Thema "Wer ist Thorsten St.?" und die "Diskussion" wohl noch ausreichend im Sinne der Moderation, um sie weiterlaufen zu lassen. Man könnte den Eindruck gewinnen Elon Musk würde hier moderieren...

Carlos 571 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

Stefan,

ich sitze hier ganz entspannt. Ja offensichtlich haben wir andere Auffassungen von Anstand und Respekt und eine andere Streitkultur. Du hast ja deine Fragen selbst beantwortet und damit Thorsten öffentlich herabgewürdigt. Das ist aus meiner Sicht unanständig. "IM" ist jetzt auch so eine Bewertung, die in diese Kategorie passt. Natürlich haben die Thos mich auch in die rechte Schublade gesteckt, weil ich die Politik sehr kritisch betrachte. Dafür habe ich auch entsprechend ausgeteilt. Das ist nicht schön , passiert aber. Nur wir haben das dann ausgeräumt und können uns jederzeit "in die Augen gucken". Streiten, auch mal heftiger,  ist absolut ok. Das passiert und zeigt dass man leidenschaftlich ist.  Bei uns gab es ein Coronausbruch. 80 von 180 Leute hat es erwischt. Alle (soweit mir bekannt) hatten ähnliche Symptome. Auch bei den Ärzten gibt es die extremen Impfbefürworter und Gegner. Es hat zwei vierfach geimpfte Ärzte im Vergleich zu den Anderen (auch Ungeimpften)heftiger getroffen. Der Eine hat gesagt , dass die Impfung nutzlos war. Der Andere hat sich geärgert, dass er keine fünfte Impfung genommen hat. Das Beispiel zeigt ganz gut wie unterschiedlich Menschen reagieren. Es gibt da keine absolute Wahrheit.                    

Carlos 571 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

Stefan, deine Sichtweise wird ja immer kruder. Witterst du gar hier eine Verschwörung ?  Zitet "Denkt Ihr wirklich, es merkt keiner, was hier laeuft??? ".  Natürlich beantwortet dir hier niemand deine Fragen, weil sie unanständig sind. Ein Problem scheint bei dir zu sein, dass du kein Gefühl für Anstand und Respekt hast und dein Fehlverhalten nicht einmal erkennst oder gar refflktierst. Anscheinend gab es von deiner Seite keine Entschuldigung per PN. Unglaublich !

Ich habe mich auch zwei Jahre mit den THo`s auseinandergesetzt, auch heftig, aber irgendwie respektvoll und aufrichtig. Wenn wir uns im Ton vergriffen haben , wurde das anschließend ausgeräumt. Thorsten und Thomas sind nie meine Feinde gewesen, weil sie eine andere Meinung konsequent vertreten haben. Bei dir sind ja richtige Feindbilder entstanden und irgendwelche kruden Weltbilder.

Wir bewegen uns hier bei allen Theman im unsicheren Bereich. Vieles hier ist auch Glaubenssache und die Thos leisten aus meiner Sicht hier sehr viel wichtige Aufklärungsarbeit. Es ist doch total Banane Personen mit anderen Meinungen als Feinde zu betrachten. Das ist für mich der Sinn von Foren, sich aus unterschiedlichen Auffassungen ein Bild zu machen. Anscheinend versuchst du die User in Gruppen einzuteilen und entsprechechend zu spalten. Krude und absurd !

 

 

 

ThomasV. 252 Kommentare Angemeldet am: 07.11.2022

Meine Güte, was für Grabenkämpfe...Stefan, jetzt wissen wir vor allem, wie wir deine Position im Forum einzuordnen haben.Danke für deine Selbstdarstellung.

Sabine69 490 Kommentare Angemeldet am: 29.01.2019

Hi Stefan, liest Du das etwa noch alles ?

undecided

St. W. 630 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

smilesmilewink

Denkt Ihr wirklich, es merkt keiner, was hier laeuft??? Witzig...

Thorsten St. 4728 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Lieber Carlos,
danke für deien Beitrag, auf den ich gerne eingehe.


"Anscheinend ist die Frage "wer ist Thorsten ?" doch von hohem Interesse in gesundheitlichen Fragen/Aspekten. Ansonsten wäre das Thema ja gelöscht worden."
Ich habe da eine andere Sichtweise und These. Diese hier zu diskutieren würde der Forenadministraton aber nicht zu Vorteil gereichen.

"Thorsten, Respekt du hast dir hier im Forum einen hohen Stellenwert geschaffen."
Das wäre eine ziemliche Überhöhung meiner Person. Auch habe nicht ich mit diesem Thread mir den angesprochenen Stellenwert geschaffen, sondern die Threaderstellerin schreibt mir offenbar einen so hohen Stellenwert zu, dass er Wert ist, hier über meine Person zu diskutieren (vielleicht um sich nicht mit den Inhalten meiner Aussagen auseinandersetzen zu müssen?).
Aber wie heißt es doch so schön, "Was A über B sagt, sagt mehr über A aus, als über B". Kam glaube ich mal von Patricia. Wobei man natürlich noch über das "Was" streiten könnte.

"Das Interesse an deiner Person wird dich hoffentlich ehren."
In dieser Form (dieser Thread +  der schon gelöschte Narzismus-Thread) gezeigt eher weniger. Da fühle ich mich durch die vielen netten PNs eher geehrt.

"Wir sind ja manchmal etwas weniger nachsichtig gewesen :-)"
Ein schöner Euphemismus ;-)

"Thorsten bzw. Thomas, was macht ihr im nächsten Leben anders ?"
Das kommt ganz darauf an, als was ich im nächsten Leben wiedergeboren werde. Jetzt schon Pläne und Ziele dafür zu entwickeln halte ich für verfrüht. Ich denke ich würde aber wieder einen Weg einschlagen, der meinen Fähigektein, Eignungen und Neigungen gerecht wird, um ein erfülltes und möglichst zufriedenes Leben auch im Sinne eines förderlichen Gemeinwohls zu führen.

"Nur, wenn ihr den Weg einschlägt (im nächsten Leben) , bitte nicht diese Impfmanie ankurbeln, Sinnvolle Impfungen sind weiter zu fördern, aber nicht wie Lautie " viel hilft viel " noch unterstützen. Auch bei Maßnahmen bitte immer auch Nebenaspekte und Zukunft beachten."
Also wäre gar nicht so viel zum jetzigen Leben ändern ;-)

"Kinder wegzusperren ist nicht alternativlos, Alte alleine sterben zu lassen schäbig."
Absolut d'accord. Wobei Kinder zum Maskentragen anzuhalten für mich kein Wegsperren ist.
Alte sollte (sofern dazu in der Lage) selbst entscheiden ob sie isoliert/geschütz werden wollen oder lieber gewisse Risiken einzugehen bereit sind. Hier wäre ggf. eine Abwägung bezüglich Aufrecherhaltung einer angemessenen Betreueung für alle in den entsprechenden Pflegeeinrichtungen zu treffen.


"Ungeimpfte sind keine Feinde oder Reichsbürger, sondern Leute, die kein Vertrauen (in die Politik) haben."
Auch d'accord. Aber ungeimptfe Reichsbürger mit Umsturzphantasien und Plänen würde ich nicht als Freunde der Gesellschaft und der Demokratie betrachten; und auch nicht verharmlosen.

"Und Maßnahmen haben doch Nebenwirkungen in der Zukunft."
Absolut. Auch keine Maßnahmen hätten Nebenwirkungen in der Zukunft.

"Warum werden jetzt so viele Kinder / Erwachsene krank ?"
Darüber streiten sich die Experten. Wie sieht denn diesbezüglich die Situation bei unseren europäischen Nachbarn aus?

"Und immer die Verhältnismäßigkeit beachten."
Wohl gesprochen.

"Dr. Strunz hat das Durchschnittsalter der Coronatoten mit 82 angegeben. Alles Dinge, die auch zu beachten sind."
Ja, die Frage ist nur "wie"? Relativierungen nach dem Motte, "Die waren ja schon alt", "Die haben ihr Leben gelebt", " Die hatten Vorerkrankungen" oder "Die wären eh bald gestorben" hielte ich für einen schäbigen, menschenverachtenden Weg.

"Also , was macht ihr im nächsten Leben anders ?"
Habe ich für meinen Teil oben beschrieben :-)

LG
Thorsten

ThomasV. 252 Kommentare Angemeldet am: 07.11.2022

Carlos, die Frage, in einem neuen Leben Medizin oder Biochemie zu studieren stellte ich mir tatsächlich! Vermutlich würde ich dahin tendieren, Medizin zu wählen und Biochemie parallel zu integrieren. Ich überlegte sogar, an der Uni Vorlesungen über Biochemie zu belegen, das wäre aber bei meiner aktuellen familiären Situation zu aufwändig.

Aktuell,habe ich einen Arzt, der das so machte. Er kommt aus der Onkologie, arbeitet als Allgemeinmediziner ganzheitlich und sein Hobby ist Biochemie. Er verknüpft grundsätzlich biochemische Gesetzmäßigkeiten mit der Medizin.

Er sagte mir, im Medizinstudium beginnen sie mit Grundlagen der Biochemie, die bei den angehenden Ärzten sehr unbeliebt ist, zu kompliziert;-)  Leider wird danach sofort auf Krankheiten und deren medikamentöser Behandlung geswitcht. Es klafft eine Riesenlücke zwischen dem biochemischen Hintergrundwussen und der medizinischen Behandlung. So gesehen unterliegt auch der typische Mediziner einem Dunning und Krüger Effekt;-)

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.