Forum: Ernährung - oxLDL

0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Thomas V. 5755 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Moin Thorsten. 

Zu O3, dieses besteht auch aus mehrfach und gesättigten Fettsäuren, wirkt aber im Gegensatz zur Linolsäure antientzündlich, es sei den, es ist selbst schon oxidiert. Deswegen setzt man diesem Öl Antioxidantien zu, wie z.B. Vitamin E, oder man gibt etwas Olivenöl hinzu...So macht es Norsan.

Bei einem oxLDL, basierend auf Linolsäure, dürften fettlösliche Antioxidamtien, wie Vitamin E, Astaxanthin, und ähnliches gut wirken. Besser wäre es natürlich, den Anteil der Linolsäure zu minimieren.

Interessant ist es, wenn man statt oxLDL zu messen, das mdaLDL misst. Dieses zeigt ausschliesslich oxidiertes LDL via Omega6 Fettsäuren an.

Das oxLDL zeigt alle oxidierten LDL an, auch die, die durch andere Ursachen verursacht wurden. Ich hatte z.B. immer ein hohes oxLDL und ein sehr niedriges mdaLDL - ich esse so gut wie keine O6 Fette. Antioxidantien wirkten überhaupt nicht bei mir.

Bei mir war es Glutathion, was der Ausschlag gab und auch das oxLDL senkte.

4 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6760 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

In der heutigen News beschreibt Robet die Neigung (mehrfach) ungesättigter Fettsäuren, zu oxidieren und somit auch zu potentiell problematischem oxLDL zu führen. Wie spielt hier die Versorgung mit Anitoxidantien rein? Wird das Problem durch eine gute Versorgung signifikant gemindert? Denn nicht nur O6 sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sondern z.B. auch positiv besetzte O3!

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.