Forum: Gesundheit - Allergie und Erkältung trotzdem fliegen

0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Nicole C. 358 Kommentare Angemeldet am: 27.06.2019

Hallo Roger,

ich nehme das B12 hier aus dem Shop und habe von 2 Tropfen auf zuerst 5-6 Tropfen und jetzt mit guten Erfolg auf 1/2 cm in der Pipette erhöht (so wie das mal in einer News Strunz jun. beschrieben hat).

liebe Grüße, Nicole

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Roger 906 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo liebe Nicole,

es freut mich sehr, dass Deine Nasenhöhlen mit der hochdosierten Vitamin B12 Gabe besser belüftet werden! Ich spüre auch sofort, wenn ein wenig Vitamin B12 fehlt und zum Glück gibt es Lutschtabletten sowie gelegentliche subkutane Vitamin B12 Injektionen. Weiterhin viel Erfolg!

Roger

 

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Nicole C. 358 Kommentare Angemeldet am: 27.06.2019

Liebe Lari,

wie ist es deinem Sohn beim Flug nach Amerika ergangen? Ich hoffe, es war alles gut.

@ Roger: Vielen Dank für die Infos mit Vitamin B12!! Mich hat erst vor über einem Monat einen Nasennebenhöhlenentzündung geplagt und ich dachte, ich hätte genug B12 zu mir genommen, aber dafür war es zu wenig.

Jetzt hat mich kurz eine Erkältung gestreift, aber mit viel Vitamin C und wirklich ausreichend B12 zum belüften habe ich seit langer, langer Zeit keine Probleme mit den Nebenhöhlen bekommen und Erkältung auch keine. Folat nehme ich jeden Tag (ist in meinem Multi enthalten), Biotin muss ich mir noch bestellen. Ich merke sofort, dass ich schon lange nicht mehr so gut und tief einatmen konnte wie jetzt mit hochdosiertem B12. Messen lasse ich bei Gelegenheit.

Liebe Grüße, Nicole

1 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Patricia D. 671 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Lari,

jedes Schnupfenmittel für die Nase wirkt abschwellend.

Mein erwähnter Flug nach Kreta war 1981. Danach war ich bei einer HNO-Ärztin, um mal in Nase und Ohren schauen zu lassen. Sie sagte, dass meine Nasenscheidewand innen gekrümmt sei und deshalb meine Nase leicht verstopft werde. Sie könne die aber begradigen, was ich dankend ablehnte. Ich habe vielleicht einmal eine kurzzeitig laufende Nase im Winter, aber nie eine verstopfte Nase.

Was ich vorbeugend im Winter in die Nase sprühe: Meerwasserspray. Das würde ich Deinem Sohn empfehlen, gleich damit zu beginnen. Das ist völlig unschädlich.

Im Flugzeug immer Tomatensaft trinken wegen des Salzgehaltes und auch das Meerwasserspray mitnehmen und öfter verwenden, denn die Luft im Flieger ist extrem trocken.

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Lari 311 Kommentare Angemeldet am: 01.06.2020

Hallo Nicole , vielen Dank für deinen Hinweis mit den antiallergischen Nasentropfen !

LG 

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Nicole C. 358 Kommentare Angemeldet am: 27.06.2019

Liebe Lari,

ich habe dasselbe Problem, allerdings habe ich beim Fliegen immer Druck auf den Ohren, mit Erkältung ist es noch schlimmer. Ich habe bei uns die Ärztin gefragt, das liegt daran, dass ich ein sehr schmales Gesicht habe und meine Nebenhöhlen dadurch empfindlich sind und auf den Druck auch sofort reagieren. Da kann ich mit Nahrung oder -ergänzungsmitteln machen, was ich will.

Ich nehme vor dem Fliegen immer abschwellende Nasentropfen, nimm am besten antiallergische, die wirken in so einem Fall am besten. Ich nehme sie schon 1 Tag vorher und knapp vor dem Fliegen auch noch, wenn der Flug länger dauert, auch noch vor der Landung (die tut mir mehr weh als der Start). Solange dein Sohn sie nur dafür nimmt, ist das kein Problem.

Abschwellende Nasentropfen sind generell gut, um die Eustachsche Röhre (wie schon erwähnt) frei zu halten, damit sich auch keine Bakterien ansiedeln, die dann eine Mittelohrentzündung verursachen können.

 

Liebe Grüße, Nicole

 

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Lari 311 Kommentare Angemeldet am: 01.06.2020

Vielen Dank für eure zahlreichen und hilfreichen Antworten ! 

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Thorsten St. 6180 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Abschwellendes Nasenspray vor und während des Fluges!

Das mach auch die Eustachische Röhre frei(er) und der Druckausgleich zum Mittelohr(!) funktionier wieder besser.
Zusätzlich noch Kaugummi kauen.

Das Schlimmste, was du machen kannst ist, das Außenohr mit einem Stopfen luftdicht abzuschotten.

Es gibt Ohorap "Flight", extra mit der Möglichkeit eine Druckausgleich zuzulassen.

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Caddel 1108 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Hallo Lari, es gibt spezielle Ohropax zum Fliegen, die den Druck ausgleichen, was bei einer Erklärung nicht funktioniert.

Ich habe von Natur aus sehr enge Ohren und muss im Flieger ständig Druckausgleich vornehmen. Ein Segen, seid ich diese Dinger habe.

Eine Halbe Std vor Start und  Landung in die Ohren.

Sollte eigentlich reichen. Ich würde dazu noch ein Schnupfenspray nehmen. Ganz normales aus der Apotheke also nix nur zum befeuchten der Nase.

Ohne das wird es gefährlich.

LG, Caddel 

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Patricia D. 671 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Lari,

wenn Du die vielen Tipps für NahrungsERGÄNZUNGSmittel, die Du auf Deine vielen Anfragen schon bekommen hast, alle befolgt hättest, dann hättest Du wahrscheinlich schon einen ganzen Schrank voll. Hast Du es eigentlich schon einmal statt der NahrungsERGÄNZUNGSmittel mit der richtigen Ernährung probiert?


Ich flog vor vielen Jahren einmal nach Kreta. Wegen eines Krankheitsfalles an Bord mussten wir in Athen zwischenlanden. Ich hatte vor der Landung Ohrenschmerzen wie noch nie in meinem Leben. Ich erzählte es einer Flugbegleiterin und dass ich Panik hätte vor der nächsten Landung eine halbe Stunde später. Sie gab mir eine Einmaldosis eines Schnupfenmittels für die Nase, das würde die Eustachi-Röhre frei machen. Sie meinte, dass ich kurz vorher wahrscheinlich einen Schnupfen hatte und die Eustachi-Röhre noch verstopft sei.

Vor der 2. Landung hatte ich keine Schmerzen, die Nasentropfen habe also hervorragend geholfen.

Eustachi-Röhre: „die Nasennebenhöhlen sind über einen Kanal mit den Ohren verbunden und der Druckausgleich ist evtl. gestört

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.