Forum: Gesundheit - Arginin, Kalium und Magnesium steigen nicht

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Caddel 634 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Calzium verbleibt in den Gefäßen, wenn Vit K2 und Vit D niedrig sind. Calzium ist aber nicht nur in den Knochen sondern auch Muskeln und Nerven. Wenn Ca im oberen Bereich ist brauchst Du keins nehmen.

Bei Faszientherapie bitte einen Pohltherapeuten suchen. Die arbeiten anders. Spreche aus Erfahrung!

Du kannst einen spitzen Gegenstand nehmen z.B. Essstäbchen und damit zwischen die Rippen (Rippenmuskelatur) drücken. Linke Seite also bei der Herzhöhe bis zur Wirbelsäule. Ich wette Du wirst viele Punkte finden die verspannt sind. Da 15 Sekunden drauf drücken bis der Schmerz sich verändert...

Auch die Bauchansatzmuskeln am Brustbein oder die Rippenenden.. Bei mir kommt die Verspannung aus dem 3-5 Brustwirbel, zieht dann rüber bis zum Bauch und hoch zum Brustbein und zum Herz...

Nach der Behandlung kann Übelkeit auftreten, Muskelzucken, Schwindel, Benommenheit. Nur sehr kurz. Eine Reaktion des Nervensystems.

LG, Caddel

Rainer 59 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Hallo Roger,

vielen Dank für deine Informationen. Mein Ruhepuls ist meist niedrig (50, manchmal auch 45). Ich bin aber kein Spitzensportler sondern "engagierter Freizeitsportler, verbringe täglich 1-2 Stunden auf dem Ergometer-Fahrrad.Das EKG war bisher OK, bis auf das gelegentliche Vorhofflimmern, was natürlich nervig genug ist. Aber der Blutdruck ist tendentiell immer zu hoch, weshalb ich auch Tabletten nehme, die ich aber reduzieren will, falls meine ewige Such nach Tabletten-Alternativen mal erfolgreich sein sollte. Das mit dem Cortisol ist ein guter Hinweis, da ich schon festgestellt habe, dass sich die Situation mit Low Carb, regelmäßig Bewegung und Null "Süßes" bessern lässt (ich nehme an, dass sich dadurch auch der Cortisonspiegel gesenkt hat. Ein Wort noch zu Chancen und Risiken von Tabletten-Alternativen und zur Anwendung nicht-schulmmedizinischer Maßnahmen: Da ich das Vorhofflimmern eher selten hatte und noch nicht hoch im Riskoscore für Schlaganfall lag, habe ich mich darauf eingelassen, den "natürlichen Blutverdünner" Nattokinase, angeblich durch Studien in der Effektivität belegt, und Omega 3 einzunehmen und nicht den mir empfohlenen Blutverdünner (nach Studium des Beipackzettels und dem am nächsten Tag einsetzenden Zahnfleischbluten). Das Ergebnis: Ein zum Glück nahezu folgenlos überstandener Schlaganfall.Seitdem ist mir die Experimentierfreude vergangen, jedenfalls was risikoreiche Maßnahmen betrifft. Daher ist dein Hinweis, es mit dem Kalium nicht zu übertreiben, goldrichtig.

Viele Grüße

Rainer

 

 

Roger 357 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Rainer,

bei den Basencitraten ist die Bioverfügbarkeit/Verträglichkeit häufig höher als bei vielen anderen Produkten. Zu viel Kalium ist auch nicht gut und Du solltest deshalb immer den Ruhepuls (evtl. Blutdruck) kontrollieren. Bei Bedarf sollte das EKG noch einmal intensiv ausgewertet werden (siehe auch Bücher von Dr. Kuklinski). Auch der Cortisol Wert spielt eine wesentliche Rolle (z.B. NNS oder NNI). Viele Grüße!

Roger

 

Roger 357 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Joshua,

bei dem niedrigen Ruhepuls sollte Kalium vorläufig nicht weiter erhöht werden. Trainierte Freizeitsportler haben häufig einen Ruhepuls von 50, aber bei Dir kenne ich die Ursache nicht. Dr. Strunz hatte Magnesium mit Flohsamenschalen empfohlen (Menge?) und ich habe leider nur mit den Sango Meereskorallen Kapseln Erfahrungen gesammelt (genügend Vitamin D/K2 einnehmen). Viele Grüße!

Roger

 

Rainer 59 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

@Roger, hab ich dich richtig verstanden, dass du sagst, Basencitrate (=Mineralstoffmischung) haben eventuell den Kaliumspiegel besser an? Ich habe nämlich ähnliche Probleme wie Joshua (wegen gelegentlichem Vorhofflimmern), ergänze schon seit einiger Zeit Kalium und Magnesium, bin aber laut Vollblutanalyse mit Magnesium etwas zu niedrig und mit Kalium zu niedrig, obwohl man ja bei Rhythmusstörungen diese Mineralien im oberen Bereich halten soll. Wobei, wenn ich es richtig sehe, man bei Kalium unbedingt kontrollieren muss, ob man nicht des Guten zu viel tut; anderenfalls handelt man sich erst recht Herzprobleme ein. Das Erhöhen des Kaliumspiegels scheint allgemein nicht so einfach zu sein. Ich hörte von meiner Apothekerin, dass viele "schulmedizinisch betreute" Patienten trotz Einnahme von Kalinor 600 (was  leider mein Magen gar nicht mag) zu niedrige Kaliumwerte haben.

LG Rainer

 

 

 

Joshua 5 Kommentare Angemeldet am: 02.01.2016

Vielen Dank euch beiden!

@Caddel: habe ich abgeklären lassen. Einmal vor 10 Jahren beim Auftreten und vor einigen Monaten nochmal. Ich habe einen langsamen Herzschlag (Sinusbradykardie), bin aber topfit laut Kardiologen (die letzte wollte sogar Elektrolyte messen und meinte, die könnten ruhig etwas höher, wow) - EKG, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG und Ultraschall vom Herzen wurden gemacht. Schwindel oder Übelkeit habe ich nicht dabei und das Stolpern ist nur einzeln und nie länger als 1-2 Mal. Mein Omega-3 Index ist laut Strunz "perfekt" und auch bei allen Nachmessungen perfekt geblieben. Faszientherapie ist eine gute Idee wegen meines verspannten Rückens (sitze leider arbeitstechnisch zwangsweise viel).

 

@Roger: Mein Ruhepuls liegt (habe ich von meinen Eltern) bei 45-50. Das mit den Flohsamenschalen habe ich schon mal ausprobiert 2 Tage, aber keinen Unterschied festgestellt. Muss ich das länger testen, um sagen zu können, ob ich es so besser vertrage? Zum Thema Calcium bin ich verunsichert. Ich habe das Buch "Magnesium" von Dr. Carolyn Dean gelesen, die sich ja schwerpunktmäßig seit 30 Jahren oder so nur mit Magnesium beschäftigt, und die rät dringend von Calciumsubstitution ab, weil es die Arterien verkalken könne und das Magnesium es erst wieder aus den Zellen holen muss (oder so ähnlich). Da meine Calciumwerte im Blut eh schon ohne Substitution am oberen Normrand waren, habe ich mich noch nicht getraut, es noch 2:1 mit Magnesium einzunehmen. Meine B-Vitamine sind alle perfekt inklusive B12, alles am oder über dem oberen Labornormbereich. Danke für den Glutamin-Tipp. Da sind meine Werte zwar auch okay, aber wenn damit und mit dem NAC (ich habe N-Acetyl-L-Cystein hier) der Argininspiegel steigen könnte, probiere ich es direkt mal aus.

 

nochmal vielen Dank schon einmal euch beiden!

Thorsten St. 3968 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Joshua,

"Kalium habe ich als Chlorid genommen, 600mg am Tag, keine Änderung. Ich würde jetzt mal 600mg als Zitrat versuchen, was denkt ihr?"

ich denke, dass 600mg zu wenig ist. Besonders, wenn sich die Mengenangabe (600mg) auf Kaliumchlorid und nicht elementares Kalium beziehen sollte.

Ließ mal bei Edubily über Kalium

https://edubily.de/gefaessgesundheit/kalium/

 

"Magnesium ist ein großes Problem.[...] Hat da noch jemand Ideen?"

Bor!

http://www.mikronaehrstoff.de/pdf/Groe_Kis_Bor_2015.pdf

Bor reduziert Kalzium- und Magnesiumverluste über den Urin

LG
Thorsten

Roger 357 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Joshua,

Magnesium wird mit Flohsamenschalen häufig besser vertragen und ich nehme z.B. Sango Meereskorallen Kapseln ein (Ca/Mg Verhältnis 2 : 1, kein Durchfall). Basencitrate aus der Apotheke werden auch relativ gut vertragen und der Kalium Bedarf des Körpers kann besser gedeckt werden.

Mit dem Pulsoximeter kannst Du regelmäßig den Ruhepuls kontrollieren und bei Werten > 60 fehlt evtl. Kalium und/oder Magnesium. Eine Kopie der letzten EKG Untersuchung wäre evtl. auch sehr hilfreich. Bei Stress steigt u.a. der Vitamin B12 Verbrauch und der Blutwert sollte regelmäßig kontrolliert werden.

Niedrige Arginin Werte können auch durch einen Cystein Mangel verursacht werden (Dr. Kremer: Cystein ist der "Protonenspender" des Harnstoffwechsels). Dabei wird Arginin abgebaut und vermehrt Harnsäure ausgeschieden (z.B. mit einem Teststreifen i.U. testen: "Konzentration"). Durch die Gabe von hochdosiertem ACC (NAC) sowie täglich 5 - 10 g Glutamin steigt der Arginin Wert im Blut evtl. an. Viel Erfolg!

Roger

 

Caddel 634 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Sind Deine Rhythmusstörungen gefährlich oder nur nervig? Wurde das abgeklärt? Hast Du dabei noch andere Symptome z.B. Schwindel, Übelkeit? 

Wenn sie nicht gefährlich sind, dann würde ich versuchen sie zu ignorieren. Habe es auch ab und an, es wurde während dessen ein EKG gemacht und NIX gefunden. Hatte früher auch Angst davor.... 

Geholfen hat mir dabei ein Sauerstoffmessgerät für den Finger, da sieht man auch den Herzschlag und die Sättigung war nie unter 97. Hat mir sehr geholfen.

Zudem können Rhythmusstörungen auch aus verspannten Faszien kommen, oder das Gefühl! Da hilft Körpertherapie nach Dr. Pohl.

Zudem sollte auch Omega 3 stimmen.

Bei dem Blutwerten habe ich die selbe Problematik wie Du. Vielleicht könnte Tryptophan halfen weiter runter zufahren (Abstand) und dann steigen die anderen Werte an.

Habe hier von einer gelesen sie hat Rhythmusstörungen bei Eisenspeicher unter 90! Kann also noch was anderes sein evtl. sogar Kalzium oder Schilddrüse und hat dann nix mit den Elektrolyten zu tun! Vielleicht auch B12 oder B Vitas. Nervensystem...

LG, Caddel

Joshua 5 Kommentare Angemeldet am: 02.01.2016

Hallo liebe "Strunzler" ;-),

ich bin Mitte 30 und habe seit knapp zehn Jahren wiederkehrendes Herzstolpern. Mal einfach so, mal beim Joggen, selten mal nachts. Es ist schlimmer, wenn ich Angst habe (macht halt Angst, wenn das Herz stolpert). Da ich schon lange News lese, habe ich natürlich Blut gecheckt, alle 2 Jahre mache ich auch das "volle Ornat" nach Strunz. Dabei fällt auf, dass Arginin immer sehr niedrig ist, deutlich unter dem untersten Normbereich. Magnesium (im Serum) bleibt immer bei 0.88 und Kalium bei 4.5. Nun weiß ich ja von Strunz, dass Arginin über Normwert sein sollte, Magnesium über 1 und Kalium über 5. Nur: ich kriege die Werte nicht hoch, trotz Supplementierung. Argingin 3-4g am Tag mit Citrullin (Argillin) hat nichts geändert. Nur Citrullin hat den Wert kurzzeitig gehoben, mittlerweile aber Citrullin riesiger Wert und Arginin wieder weg. Cystin ist noch wichtig für die Argininaufnahme habe ich mal gelesen, das war bei mir leicht erniedrigt, nehme jetzt NAC dazu. Hat da jemand noch eine Idee? 

Kalium habe ich als Chlorid genommen, 600mg am Tag, keine Änderung. Ich würde jetzt mal 600mg als Zitrat versuchen, was denkt ihr?

Magnesium ist ein großes Problem. Habe flüssiges, tablettenförmiges, morgens und abends auf nüchternen Magen versucht, als Chlorid, Oxid, Orotat etc. pp. ausprobiert. Auch verdünnt in Wasser über den Tag verteilt. Das Ergebnis ist immer weicher Stuhl/Durchfall (neige ich ohnehin zu) und keinerlei Verbesserung des Blutwerts. Auch Fußbäder und Magnesiumöl ausprobiert, vielleicht nicht lange genug? Hat da noch jemand Ideen?

Ah und ja, ich laufe jeden Tag eine Stunde seit 10 Jahren, mache 3x die Woche moderates Krafttraining und meditiere 2x 20 Minuten am Tag. Ich hatte mal eine Angststörung (damals hat auch das Herzstolpern angefangen), aber heute nicht mehr, auch wenn ich vom Herzstolpern natürlich Angst bekomme, was vermutlich eine Art Teufelskreis ist ...

Liebe Grüße und vielen Dank für eure Zeit!

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.