Forum: Gesundheit - Blasenentzündung

0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Sabrina 16 Kommentare Angemeldet am: 20.03.2023

vielen herzlichen Dank für die lieben Tipps und Genesungswünsche.

Heute habe ich noch einen zusätzlich einen Rückfall - Herpesausbruch an den Lippen. Ich denke, dass derzeit mein Körper überfordert ist...

Denke das L-Arginin wird mir helfen, da ich auch das Raynaud Syndrom habe.

Seit gestern nehme ich wieder CDL ein nach Protokoll C (Kalcker) - ist derzeit meine Hoffnung.

Bezüglich Eiweiß achte ich seit November sehr stark, da ich mit dem Kraftsport begonnen habe. Nur gelegentlich mit Eiweißpulver ansonsten überwiegend durch die Ernährung. 

 

 

0 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
B0204 31 Kommentare Angemeldet am: 20.01.2019

Was ist mit D-Mannose? Das ist ein natürliches Mittel gegen Blasentzündung. Wenn das bei dir öfter vorkommt, kann man das auch vorbeugend nehmen.

Gute Besserung! LG Bettina

2 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Rainer 121 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Hallo,

zusätzlich zu den empfohlenen Nahrungsregänzungsmitteln würde ich so vorgehen:

Selbst regelmäßig mit Urintest prüfen, ob Bakterien vorhanden sind ( vor allem Nitrit, z.B. beim Combur-Test, weist auf Bakterien hin). Auch und gerade bei und nach der Antibiotika-Behandlung sollte man prüfen, ob wirklich alle Bakterien weg sind. Sind sie nämlich nur reduziert bzw. geschwächt, ist man eventuell beschwerdefrei, aber nicht geheilt, das heißt, das Ganze beginnt mit Erstarken der Bakterien wieder von vorn. Das würde den Rückfall erklären - anderenfalls wäre eine Neu-Infektion die Ursache.

Ist erst mal Bakterienfreiheit gegeben, könnten, insbesondere im Anfangsstadium einer neuen  Infektion (sichtbar an nur schwacher Färbung bei Nitrit ) pflanzliche Mittel helfen, die die Bakterien am Wachsen hindern oder deren Festsetzung in der Blasenwand verhindern sollen.  Ich selbst hatte mit solchen Mitteln zwar keinen Erfolg, aber die Sachlage war anders, weil die Bakterien sowohl in der Blase als auch in der Prostata waren.

Auf jeden Fall würde ich bei (bakteriellen) Blasenentzündungs-Problemen immer den Verlauf mittels Urin-Test selber ermitteln. Dann weißt du unabhängig vom nächsten Aztbesuch selber, was Sache ist und ob das Antibiotikum überhaupt ausreichend wirksam ist. Die Ermittlung des vom Labor untersuchten  Bakteriums und die dabei festgestellte Wirksamkeit eines bestimmten Antibiotikums muss nicht zwingend in der Praxis zum Erfolg führen.

Vorsicht bei Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone - sehr wirksam aber risikoreich. Sie machen (erst) Sinn, wenn man "mit dem Rücken zur Wand steht".

Gute Besserung und viele Grüße

Rainer

 

6 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Thorsten St. 6180 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Sabrina.

hast du schon mal ein Aminogramm machen lassen? Da könnte noch der eine oder andere Mangel zum Vorschein kommen, den es dann erst mal auszugleichen gilt.

Falls entsprechende Werte nicht vorliegen/verfügbar sind, ist ein bischen Stochern im Nebel und Intuition gefragt.

Bist du eher der Typ, der häfiger kalte Hände und Füße hat?

Falls ja, wäre Arginin/Citrullin, gerne auch in Kombination / im Wechsel mit Lysin u.U. hilfreich.

 

Wie steht es um deine Ernährung? Die sollte ausreichend eiweißreich sein, mit Wert auf hohe Bioverfügbarkeit und hohe biologische Wertigkeit. Außerdem ausreichend Ballaststoffreich und nicht in die eine oder andere Richtung extrem.

Wie steht es um diverse Stressoren?

LG
Thorsten

 

 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Sabrina 16 Kommentare Angemeldet am: 20.03.2023

Liebe Alle,

seit letztem Jahr (nach der Impfung + Covid) habe ich massive gesundheitliche Beschwerden die ich meiner Meinung nach gut im Griff hatte. Benötige eine Blutkonserve zahlreiche Eiseninfusionen, hatte schmerzhafte Hashimotoschübe (Schilddrüsenunterfunktion seit 15 Jahren medikikamentöse Behandlung) etc.

 

Seit 10 Monaten behandle ich mich überwiegend selbst. Früh Schilddrüsentablette, Chrom, Kupfer, anschließend Vit C, D3/K2, abends Selen, Zink, Magnesium. Seit 1 Monat nehme ich nun auch Arginin und Methionin.

 

Leider hatte ich wieder einen extremen Rückfall und eine superakute Blasentzündung, wobei ich mit Antibiotikum behandeln MUSSTE. Was kann ich noch machen? Mir fehlen die Ideen, woher kommt dieser Rückfall? Die Ärztin meint ich soll am Methionin bleiben und wahrscheinlich ist die Blasenentzündung wieder stressbedingt... Die letzte superakute war im November - kältebedingt etc. ist ausgeschlossen. 

 

und ja ich behandle zwischendurch auch mit CDL/MMS. Habe ausschließlich super Erfahrungen damit gemacht. Jedoch kann ich mir den Rückfall nicht erklären. 

Danke vorab. LG

4 Personen gefällt dieser Kommentar Kommentare können nur mit Forum Account gelikt werden.
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.