Forum: Gesundheit - Herzinsuffizienz - Bitte um Hilfe

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Blackdove1977 153 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2018

Hallo Rainer, Ich kann Deine Argumentation gut verstehen und stimme Dir zu. Mein Onkel hat eine ganz leichte HI und nimmt Tromcardin. Ich nehme  die Inhaltsstoffe auch und komme gut damit klar. Ich glaube dass das Tromcardin eine gute Sache bei Herzproblemen generell ist. Ich würde bei einer HI und Nems vielleicht direkt zu Dr Strunz gehen. Er kennt sich aus was akkumuliert und was okay ist. Das Problem ist, dass bei einem fortgeschrittenen HI der ganze Körper nicht mehr funktioniert. Mein Papa hatte am Schluss alle Werte außerhalb der Norm. Am meisten war er geschockt, dass man bei ihm, Der immer auf ein gutes Gewicht geachtet hat, plötzlich Diabetes diagnostiziert hat und ein fortgeschrittenes Nierenversagen. Es wurde aber alles durch die HI verursacht. Ich kenne das gut mit den "normalen" Ärzten und NEMs. Ich werde auch immer belächelt. Ich denke auch, dass man mit nems bei HI viel erreichen kann, aber man muss halt aufpassen, ob die Substanzen wirklich gut eliminiert werden und vielleicht doch kontraproduktiv sind.

Thorsten St. 3971 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Wenn ich das richtig sehe, ist die einzige gefestigte Diagnose Bluthochdruck.

Herzinsuffizienz war "nur" eine Vermutung von Carmen.

Die möglichen Ursachen für schnelle Erschöpfung können durchaus vielfältig sein.

LG Thorsten 

Rainer 60 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

@Blakdove1977

Das sehe ich im Prinzip wie du.Man muss erst mal genau prüfen lassen, welcher Befund vorliegt und wieviel Chemie nötig ist.Und wenn z.B.,aus welchem Grund auch immer, zuviel Kalium vorhanden ist,darf ja das nicht noch zuführen.Trotzdem denke ich, das manche Experten die Möglichkeiten der NEM's nicht ausschöpfen oder diese sogar schlecht machen. Nimm z.B. Tromcardin bei Vorhofflimmern.Durchweg positive Anwenderberichte.Sind die alle Fakes oder Placebo-erklârbar?Frag aber mal einen Experte n,der nur auf Chemie setzt: "Bringt nichts "(War mal auf Kassenrezept verschreibungsfähig).

LG Rainer

 

 

 

 

Blackdove1977 153 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2018

Wenn Ihr Nems nehmen wollt bei HI würde ich zum Experten gehen und diese nicht auf eigene Faust nehmen. Wie gesagt die HI beeinträchtigt früher oder später jedes Organ, da hätte ich wirklich Angst mehr zu schaden als zu nutzen. LG, Nina

Blackdove1977 153 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2018

Hallo Carmen, Ich habe meinen Papa jahrelang medizinisch durch die Herzinsuffizienz begleitet. Wichtig ist, bevor Ihr mit NEMs startet, eine HI auszuschließen oder zu bestätigen. Funktionieren die Nieren oder Leber nicht mehr richtig aufgrund der HI akkumuliert das Kalium und das ist gefährlich. Am besten sucht Ihr Euch einen Kardiologen, Der den BNP bestimmt. Darüber kann man schnell bestätigen ob es eine HI ist. Eine HI ist eine sehr ernste Sache. Ihr könnt da nur am Anfang was "ohne Chemie" machen. Bei einer nachgewiesenen HI braucht Ihr verschiedene Medikamente, um den Organismus zu stabilisieren. Die HI schreitet fort und kann auch immer wieder dekompensieren. Wichtig ist auch unbedingt auf Alkohol zu verzichten und wenn möglich zu einer Herzsportgruppe zu gehen.

Uller H. 11 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2017

Hallo Carmen,

 

Oleum Strophanti von Weleda wäre einen Versuch wert. Ist jedoch verschreibungspflichtig.

Jüngere Ärzte fallen jedoch bei Strophantin in einen Abwehrreflex, war jedoch im letzten Jahrhundert  bis in die 70 Jahre das

klassische Herzmittel (Stradival hieß das glaube ich), bevor es durch Digitalis abgeschossen wurde.

Gibt aber immer noch Ärzte, die es verschreiben (Google Strophantin).

Grüße

Uller

 

Rainer 60 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Hallo Carmen,

zu Nahrungsergänzungsmitteln hat Roger schon ausführliche Informationen gegeben- ich wollte noch ergänzend fragen: Bist du sicher, dass deine Mutter das richtige Blutdruckmittel bzw. in ausreichender Dosierung nimmt? Lisinopril ist eigentlich ziemlcih schwach; besser wirken Kalziumantagonisten (Amlodipin, Nifedipin).Aber ich möchte hier nicht etwa Medikamente empfehlen, sondern: Man sollte auch den Dingen auf den Grund gehe. "Altersbedingt" mit 75  - das ist eine ganz schlechte "Diagnose". Es kann vielmehr folgendes sein (so war´s bei mir: Jahrelang mit zu hohem Blutdruck (nicht genügend durch Medkamente und sonstige Maßnahmen gesenkt), kann zur "Linksherzinsuffizienz - Vergrößerung" führen. Das muss, wenn nicht zu sehr fortgeschritten, nicht schlimm sein sondern soll sogar rückbildungsfähig sein. Also wäre eine vernünftige Strategie: Vernünftige Blutdrucksenkung mit möglichst wenig Medikamenten und möglichst viel anderen Maßnahmen, auch Bewegung, Ernährung und den von Roger genannten Mitteln. Jedenfalls sollte unbedingt ein ständig zu hoher Blutdruck vermieden werden.

Viele Grüße

Rainer

 

 

 

 

Thorsten St. 3971 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Caddel,

"Habe ich etwas vergessen?"

Vielleicht nicht gerade vergessen, aber noch nicht im Fokus: Carnosin

Auch könnte es sinnvoll sein, mal den Eisen-Status zu checken (Hämoglobin, Feritin, Transferin)

Deine Supplementierung ist schon mal gut gedacht. Mein "Geheimtip" aus der Liste ist Kalium

Ggf. den Salzkonsum überprüfen.

 

Zum Thema Arginin: Das hat nur eine geringe Halwertzeit im Körper. Besser eine 1:1 Mischung Arginin + Cirtullin (~2-3g über den Tag verteilt). Auch eine eiweißreiche Ernährung könnte helfen (~1g je Kg Körpergewicht).

LC muss nicht, aber (Haushalts)Zucker und Weißmehlprodukte reduzieren kann auch nicht schaden (Reduzierung systemischer Entzündungen).

Moderate Bewegung an frischen (Wald)Luft für Entspannung und Wohlbefinden, ggf. je nach Konstitution/Entwicklung Walken, Radfahren, Joggen, etc.; was geht und was spaß macht.

LG
Thorsten

Roger 358 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Carmen,

es tut mir sehr leid, dass es Deiner Mutter so schlecht geht! Bei einem Vitamin B12 Mangel wären zusätzlich Vitamin B12 Lutschtabletten, 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat (evtl. Folsäure) zu empfehlen und statt Arginin würde ich ACC (NAC) sowie täglich 5 - 10 g Glutamin geben (Arginin verstärkt einen evtl. Vitamin B12 Mangel: Entzündungsneigung).

Bei verstopften Kapillaren des Herzgewebes helfen evtl. IOT (intravenöse Sauerstofftherapie), Wasserstoffperoxid Infusionen oder eine Ozontherapie. Man kann die Infusionslösung auch inhalieren (z.B. Kochsalzlösung mit 0,04 Prozent H2O2). Viel Erfolg!

Roger

 

Carmen 2 Kommentare Angemeldet am: 16.09.2021

Hallo ihr Lieben,

ich benötige Hilfe beim Thema "Herzinsuffizienz".

Meine Mom (75 J.) klagt seit geraumer Zeit über Kurzatmigkeit und verminderte Leistungsfähigkeit. Da sie bereits Tabletten für Bluthochdruck nimmt (Linosipril) vermute ich eine Herzinsuffizienz. Ihre Ärztin sieht das Ganze als "altersbedingt". Da ist also keine Hilfe zu erwarten (außer Chemie).

Meine Idee war, zumindest im Labor den NT-pro BNP Wert, Mg, K, messen zu lassen.

Was würdet Ihr noch tun?

Supplementierung dachte ich an Omega 3, Kalium, Mg, Taurin, Q10, Arginin, Zink/Selen.

Habe ich etwas vergessen?

Ich danke Euch sehr für eure Mithilfe ????

Carmen

 

 

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.