Forum: Infektion & Prävention - Arginin und der Herpes Virus

0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Nicole B. 151 Kommentare Angemeldet am: 08.01.2019

Interessanter Beitrag!

Ich habe nämlich vor wenigen Wochen durch eine Entgiftung EBV in Form des pfeifferischen Drüsenfiebers geweckt. War eine Reaktivierung. Daraufhin viel recherchiert und herausgefunden, das diese Viren sich genauso wie Schwermetalle ein Leben lang im Körper verstecken. Gewebe,Knochen, Organe etc. Und Arginin hat ja auch eine entgiftende Wirkung. Also scheucht man diese Viren, was Herpes vom Stamm her ja auch ist, durch gewisse Supplements auf. Hier mal aus dem Netz:

L-Arginin ist eine semiessentielle Aminosäure. Vorstufe von NO (=Stickoxid) und steigert die NO-Produktion. Es aktiviert damit die Zellteilung und Proteinsynthese und somit die Wundheilung. Zusammen mit Ornithin, Asparagin und Citrullin entgiftet es Ammoniak.

Indikationen

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Arteriosklerose
  • Hypertonie
  • Leberschädigungen, z.B. toxische
  • erektile Dysfunktion
  • Wundheilungsstörungen
  • Verbrennungen
  • geschwächte Immunfunktion
  • Sport

L-Arginin kann nitrosativen Stress verursachen, daher auf gleichzeitige Gabe von Antioxidantien achten, z.B. Vitamin C und Pinienrindenextrakt, gleichzeitig Folsäure und Vitamin B12 supplementieren, z.B. in Form eines gut dosierten Vitamin B-Komplexes.

5 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
UlliS 402 Kommentare Angemeldet am: 02.08.2003

@bluesisk

Arginin reiche Lebensmittel meiden und zusätzlich ein paar Gramm Lysin einnehmen. Reich an Arginin ist leider auch Schokolade (Mist!). Manchmal esse ich trotzdem ein Stück (die mit 85% Kakao aus dem Aldi). Wenn ich an dem Tag kein Lysin genommen habe, muss dich dafür büßen.

Gruß Uli

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
bluesisk 246 Kommentare Angemeldet am: 16.05.2016

@Thomas V.

 

Danke für deine Hinweise! Zunächst ging ich auch davon aus, dass es eine gewöhnlicher Infekt ist. Allerdings macht mir die Hartnäckigkeit und das fehlende und sonst so typische Krankheitsgefühl Kopfzerbrechen.

 

@UlliS

 

Deine Beschreibung passt haarklein.

 

Wie kannst du Arginin umgehen, das ist doch massig in Nahrungsmitteln enthalten?

 

 

Gruß bluesisk

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
UlliS 402 Kommentare Angemeldet am: 02.08.2003

Hallo bluesilk,

ich kenne das Phänomen. Tritt bei mir auf, wenn ich Arginin oder Citrullin einwerfe.

Ich bekomme dann Halsschmerzen, Verspannung der Hals-Nacken Muskulatur, metallischer Geschmack im Mund/Rachen, …

Bei mir ist es der EBV. Ich brauche dann Wochen um den wieder zurück zu drängen. Um Arginin/Citrullin mache ich einen großen Bogen.

Gruß Uli

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5749 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

korrektur: 30mg zink, nicht 30g;-)

Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5749 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

hallo bluesisk. ich geh bei dir von einem ganz normalen halsinfekt aus. so weit ich informiert bin, werden viren grundsätzlich über lysin bekämpft. arginin drückt lysin. wieviel arginin das lysin signifant drückt weiss ich nicht.

ich mach es bei infekten immer so, das ich morgens und abends 3g lysin zusätzlich nehm, ohne citrullin zu reduzieren. arginin nehm ich nicht direkt. dazu kommt glutamin, zink, b und zusätzliches whey. gut funktioniert hat, bei beginn des infektes alle 2 stunden 30g zink plus ca. 1g vitamin c zu nehmen. 

herpes im halsbereich...davon hörte ich noch nichts.

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
bluesisk 246 Kommentare Angemeldet am: 16.05.2016

Hallo,

 

ich bräuchte bitte eure Hilfe!

 

Vor einigen Wochen begann ich, trotz Ernährung mit viel Fleisch und Eiern zusätzlich Arginin einzunehmen. Etwa 3 Gramm täglich. Nach ungefähr 2 Wochen bekam ich ziemlich plötzlich Halsschmerzen, die sich im Laufe der folgenden Tage enorm steigerten. Nun habe ich seit mind. 4 Wochen eine enorme Schleimbildung in der oberen Luftröhre und im Kehlkopf. Außerdem ein starkes Kratzen sowie Schmerzen im Kehlkopf. Aus meiner Sicht ein Virusbefall, der zwar zu dieser Jahreszeit nicht unüblich ist, die zeitliche Nähe zur Arginineinnahme macht mich dennoch etwas stutzig. Auch die Hartnäckigkeit meiner Beschwerden. Zwischenzeitlich habe ich das Argin natürlich abgesetzt, aber ohne wesentliche Rückbildung der Symptome. Einzig Halstabletten mit entzündungsreduzierender Wirkung helfen mir aktuell. Auch habe ich erneut kurzzeitig das Arginin wieder eingenommen, was meine Beschwerden erneut stärker aufflammen ließ.

 

Meine Frage: Kann es sich hierbei um den Herpes Virus handeln, der ja bekanntlich durch Arginin gelockt werden kann? Ich neige nicht dazu, Herpes zu bekommen. Also den üblichen Lippenherpes. Den hatte ich noch nie. Aber es gibt ja verschieden Herpes Stämme, die sich möglicherweise auch auf die (oberen) Atemwege legen können. Hat jemand Informationen darüber?

 

bluesisk

 

4 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.