Forum: Mental - Tryptophan und Antidepressiva

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Caddel 906 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Danke Robert: demnach könnte alles passen laughing. Meine Streßhormone bauen sich aber nicht schnell wieder ab. Am besten passt Dopamin. War auch immer schon so! Wenn ich aber wirklich was will hab ich Dopamin. Das muss aber sehr, sehr wichtig sein! 

LG, Caddel 

Claudia Ri 1370 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

https://rc-naturheilpraxis.de/2018/07/04/comt-mthfr-gst-gen-snps-in-staerken-verwandeln/

Reinhard Clemens ist der Auffassung, dass es immer noch eine Kompensation gibt wenn eine langsame COMT auf eine schnelle MAO trifft oder bei schneller COMT und langsamer MAO.

Bei langsamen COMT werden u. a. BCAAs empfohlen. Da stellt sich mir die Frage, dass wenn es Leuten mit einem hohem Eiweißspiegel inklusiv der BCAAs eindeutig besser geht, dieses als Hinweis auf ein langsames COMT zu werten ist. 

Claudia Ri 1370 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Zu COMT: Sowohl eine zu hohe als auch eine zu niedrige Aktivität haben ihre Auswirkungen:

https://serafin.ch/stresshormone/

Wenn COMT zu aktiv ist, dann sehe ich hierin nicht unbedingt den Vorteil einer höheren Stressresistenz.

Andrea S. 2 Kommentare Angemeldet am: 13.08.2022

Hallo an Alle,

vielen Dank für die Rückmeldungen! Ich werde auf jeden Fall den Eiweißanteil in der Ernährung deutlich erhöhen und auch versuchen Tryptophan in kleinen Schritten zu substituieren.

@Ingrid, deine Nachricht hilft mir sehr weiter. Zum einen sprichst du aus Erfahrung und zum anderen hatte ich bei meinen Internetrecherchen auch den Eindruck, dass das Serotoninsyndrom "theoretisch" sehr präsent ist, es aber quasi keine Erfahrungsberichte dazu gibt.

 Ich wünsche allen einen schönen Tag 

VG Andrea 

Robert K. 3754 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Caddel,

das klingt schon ein wenig danach.

COMT baut primär Dopamin im Gerhin ab. (Antrieb)

MAOA baut Serotonin ab. (Glück, Zufriedenheit). MAOA baut auch Dopamin ab, aber wohl nicht so sehr im Gehirn...sprich bei Dopa ist COMT wichtiger.

Typisch für schnelles COMT: kein Antrieb, vergesslich, häufig zu spät, nix bringt man zu Ende...niedriges Dopamin. Das sind auch die Menschen, die immer den "Kick Adrenalin" brauchen...Thema Extremsport. Spielsüchtigkeit kann man auch noch erwähnen.

Typisch für schnelles MAOA: Häufig Unzufrieden, selten das man durchschläft, niedriges Trypto, niedriges Serotonin...niedriges Melatonin.

Aber der Vorteil: Ein solcher Mensch kann Stress unheimlich gut ab. Der lässt sich nicht stressen. Weil eben auch die Stresshormone sehr schnell abgebaut werden.

VG,
Robert

PS: Das habe ich sehr ausführlich dann in der 2. Auflage vom Genbuch drin...ich finde das Thema total spannend.

Catingrid 290 Kommentare Angemeldet am: 11.05.2019

Hallo Andrea und alle anderen,

lass dir keine Angst machen vom angeblichen Serotoninsyndrom. Ob das wirklich existiert, weiß man gar nicht. Scheint nur eine Theorie zu sein.

Ich nehme seit Jahren ein Antdepressivum hochdosiert ein. Zusätzlich 5htp Morgen und Abends 200mg. Und Abends noch Tryptophan. Damit mein Körper überhaupt "Baumaterial hat für Serotonin, dessen Wirkung durch das AD dann verstärkt wirkt.

Außerdem brauche ich häufig Triptane. Und da wird ja auch vor Serotoninsyndrom gewarnt. Ich hatte jedenfalls noch nie eins. Prof.Dr. Göbel, Leiter der Kopfschmerzklinik sagt, er habe in seinem gesamten Berufsleben noch nie einen Patienten mit Serotoninsyndrom erlebt.

Also versuchs einfach und ich wünsch dir viel Erfolg, Ingrid

Caddel 906 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

@Robert: wenn ich viel Eiweiß esse, geht's mir danach super, so 1 Std. Gerade wenn es mir richtig schlecht geht. Bedeutet dies nun, dass MAOA + COMT zu aktiv ist?

Habe allerdings gemerkt, wenn ich Ausdauersport mache und tägl. 2 gr Eiweiß pro kg KG esse, dass die Laune oben bleibt. Esse ich wieder normal, ist es wieder wie s.o...

LG, Caddel 

Claudia Ri 1370 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Off Topic / IDO

https://lgm-hh.de/neu-kynurenin-und-ido-aktivitaet/

Hallo Robert,

eine erhöhte IDO-Aktivität wird ja meist im Zusammenhang mit vorligenden oxidativen Stress bewertet, allerdings frag ich mich ob es nicht auch hier genetische Konstellationen gibt bei denen die IDO vermehrt arbeitet. 

Bei klarer Differenzierung liegt betreffend einer erhöhtem  IDO wohl eher eine entzündungsbedingte Stoffwechsellage vor, daher fällt das erst einmal nicht unter das Thema genetische Disposition die zu Depression führt. Sollte es allerdings eine genetisch bedingte Überaktivität der IDO geben, so würde das schon zum Thema des Kapitels passen. (Mir fällt es schwer, die IDO-Aktivität aus einem solchen Kapitel ganz aus zu lassen, selbst in dem Fall dass keine genetische Überaktivität der IDO vorliegen muss. Auch wenn es thematisch "off topic ist", wie sieht das inder praktischen Bedeutung betreffend Depression aus?) Allerdings frage ich mich in einem Fall von genetisch bedingt erhöhter IDO, welche Möglichkeiten es gibt hier einzuwirken. Nach Wikipedia sind es Gamma-Interferon und Lioppolysaccharide welche die Aktivität der IDO bestimmen. Bei Gamma-Interferonen denke ich sofort an ausreichend Vitamin D um einen slchen Prozess zu steuern.

LG, Claudia 

Robert K. 3754 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Andrea,

ich empfehle Dir, einen Gentest zu machen. In einigen Wochen kommt die 2. Auflage von meinem Genbuch heraus, wo ich auch auf das Thema "Depression+Gene" eingehe. Hier spielen die beiden Enzyme MTHFR und MAOA (Abbau von Serotonin) rein, aber ggf. auch COMT (Dopamin). Und wie Roger korrekt schreibt, auch mal einen guten B-Komplex ausprobieren, da die B3 Produktion vom Menschen extrem viel Tryptophan verbraucht. Das sollte nur sehr wenig passieren. Und dann würde ich das auch mit Deinem Arzt besprechen, ggf. wenn Du die Daten der Genanalyse hast. Der dauert auch ca. 8 Wochen, bis die Auswertung vorliegt. 

VG,

Robert

PS: Es könnte sein, dass Deine beiden Gene MAOA + COMT schnell arbeiten und dann wäre der niedrige Spiegel besser zu verstehen. Du kannst auch einfach mal größere Portionen Eiweiß essen und schauen, wie es Dir anders geht.

Roger 529 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Andrea,

Tryptophan ist auch in der Nahrung enthalten (ca. 1 g pro Tag bei einer Mischkost) und sollte in diesen geringen Mengen nicht "schädlich" sein. Es gibt verschiedene Abbauwege und zur Sicherheit könntest Du den Serotonin Wert in den Blutplättchen (evt. i.U.) bestimmen lassen. Bei einem Niacin Mangel "verschwindet" das Tryptophan z.B. in den Zellen und fehlt evtl. zur Serotonin Synthese. Bevor Du Dich aus dem Medikament in Abstimmung mit Deinem Arzt evtl. vorsichtig "ausschleichen" kannst, solltest Du alle Mängel von Mikronährstoffen beseitigen (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz) und eine deutliche Besserung Deiner Symptome beobachten (die Psychopharmaka kann man häufig als letztes Medikament ausschleichen). Viel Erfolg!

Roger

 

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.