Forum: Gesundheit - impfen gegen corona

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
schneefan 8 Kommentare Angemeldet am: 02.03.2021

@ GregP

Danke. Nett von Dir!

schneefan 8 Kommentare Angemeldet am: 02.03.2021

Die Hybris einiger hier, bezogen auf das Immunsystem ist immer wieder erstaunlich.

Wohingegen sich bei anderen hier eher die Frage aufdrängt, ob sie Provision für jede vermittelte Impfung bekommen.


Wenn ich meine Umgebung so betrachte, dann sehe ich ausschliesslich Menschen, auf die das mit Sicherheit nicht zutrifft. Es beginnt schon damit, das eigentlich jeder zu dick ist, jeder!

Einverstanden. Und damit sind wir auch schon beim Punkt: wir erleben ganz im Gegenteil die Hybris der durchgeimpften Vollkasko-Bürger. Die mitten in der Pandemie nichts besseres zu tun haben, als schnellstens dichtgedrängt in den nächsten Flieger steigen zu müssen, um dann am Urlaubsort alle Vorsicht fahren zu lassen und sich wiederum möglichst nahe beieinander in die Restaurants zu pferchen. Mir kann doch nichts passieren!

Zu allem Überfluss dann noch meinen, auf Ungeimpfte schimpfen zu müssen, dabei aber selbst bei der Rückkehr nicht getestet werden. Finde den Fehler. 

Und, wen sieht man da am Strand, in den Cafés und Gaststätten? "Immer die dickbäuchigen Alten", wie es meine Herzensdame jüngst auszudrücken pflegte. Weil "dick" wohl das neue "normal" ist, erleben wir eine Pandemie der Dicken, nicht der Ungeimpften.

 

Anscheinend sind die Teilnehmer dieses Forums alle superschlank und drahtig. Damit wäre es nicht nur ein Gesundheitsforum, sondern auch ein Exotenforum.

Worum gehts denn hier, bitte? Dass der Doc einst in den Medien "Fitness-Papst" getauft wurde, ist bekannt? Hat vielleicht seinen Grund?

Aber es geht doch nicht nur um schlank und drahtig als Selbstzweck, auch wenn das eine sehr angenehme Nebenerscheinung eines geänderten Lebensstils ist. Es geht immer auch um Gesundheit, und die hat jeder einzelne selbst im Griff. Das lernen wir doch hier: bring Deinen Körper in Ordnung und sei gesund!

Ja gut, man kann es hier lernen. Sofern man denn will.

schneefan 8 Kommentare Angemeldet am: 02.03.2021

Medizin ist nicht einfach. Auch die "Strunz-Medizin nicht". Es kann nicht schaden, sich zu fragen: "Passt das für mich?".


@Rainer

Und ich dachte, wir bekommen hier seit über 20 Jahren zahlreiche Anleitungen und haufenweise Belege dafür, dass Medizin richtig gedacht doch im Gegenteil total einfach sein kann? 

Ich verstehe das nicht. Es ist doch das gesammelte Wissen zu allen möglichen Krankheitsbildern verfügbar? Was ist mit "Bewegung, Ernährung, Denken"? Macht das noch irgendjemand, oder nicken alle nur verständig und murmeln vor sich hin "man müsste mal, man könnte ja"?

Bin seit dem ersten Forever Young-Buch dabei. Am Anfang der News dachte ich noch, naja der übertreibt ja ganz schön – je länger ich dabei bin, umso mehr merke ich, dass der Mann einfach nur recht hat, mit allem was er sagt.


Omega 3 zur Verhinderung von Vorhofflimmern und als Ersatz für chemische Blutverdünner? Was riskiert man bei einem solchen Experiment?

Ja, es kann nicht schaden, sich das zu fragen. Die Frage nach der Alternative hat mir schon mehrfach den Weg gewiesen. Kann mir nicht vorstellen, dass man einfach von einem Tag auf den anderen die Omegas komplett mit den Verdünnern ersetzen sollte, aber wenn ich es richtig im Kopf habe, gibt der Doc auch hierzu eine Anleitung.

Rainer 36 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Man sollte bei der Teilnahme am "Corona-Roulette" die (scheinbar) paradoxen Fälle in der Medizin beachten, die niemand erklären kann, die aber dennoch vorkommen: der Nichtraucher bekommt Lungenkrebs, der Raucher nicht. Der Überwichtige, der scheinbar alles falsch macht, was "gepredigt" wird, kommt ohne Herzinfarkt und Schlaganfall durchs Leben, während der Gesundheitsbewusste sich mit Schlaganfall, Herzinfarkt unx Diabetes herumschlägt. Eine Erklärung: Die Gene. Eine weitere: Die eigene Biochmie. Kennt diese Dinge wirklich jemand; kann man alles messen? Und wie sieht´s aus, wenn sich der gemessene, positive Zustand zum Zeitpunkt der Infektion zum Negativen verändert hat?

LG Rainer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Angela 306 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Hallo Thorsten, ich betrachte diesen Satz: "ich würde die voll zur Risikogruppe zählen" schon als wertend und fast ein bisschen abfällig. Man kann natürlich eine persönliche Meinung haben, sie aber für sich behalten oder zumindest anders formulieren. 

LG Angela 

Thorsten St. 3921 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Angela,

"Es ist allein ihre Sache, ob sie sich impfen lassen"

Völlig richtig. So soll es auch sein.

"und es steht dir in keinster Weise zu, sich ein Urteil über sie zu erlauben."

Ein Urteil? Oder eine persönliche Meinung? Letzteres ist halte ich für absolut zulässig und würde Chris' Äußerung auch so interpretieren.

Wie Dragan Ulrich im andren Thread schon geschrieben hat:
"Jeder hat die Möglichkeit frei zu entscheiden, ob er sich impfen lassen möchte. Im Falle des Nicht-Impfens hat man aber keine Wahlmöglichkeit, ob man sich mit dem Sars-Cov-2 Virus infizieren und ggf. an Covid-19 erkranken möchte oder nicht."

LG
Thorsten

Angela 306 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Hallo Chris,

du kennst dieses Pärchen seit ein paar Tagen? Sorry aber ich finde nicht, dass man sich über deren Lebensweise in so kurzer Zeit ein Urteil erlauben kann. Wenn dieser Virus jeden Übergewichtigen und unsportlichen Menschen heftig erwischen würde, wären weitaus mehr Menschen im Krankenhaus gewesen oder gestorben. Es ist allein ihre Sache, ob sie sich impfen lassen und es steht dir in keinster Weise zu, sich ein Urteil über sie zu erlauben. 

LG Angela 

chris790 280 Kommentare Angemeldet am: 16.09.2017

Vor ein paar Tagen habe ich ein Pärchen kennengelernt. Beide ungeimpft, genau wie ich, beide denken, dass ihr Immunsystem damit schon klar kommt, genau wie ich es von meinem denke. Aber im Gegensatz zu mir

  • ist deren BMI ca. 10 Punkte höher
  • treiben die keinen Sport
  • ernähren die sich ungesund (aus meiner Sicht)
  • sind sie ca. 10 Jahre älter
  • rauchen sie
  • und sie trinken regelmässig Bier und mindestens ab und an Cocktails

Aus meiner Sicht wäre bei denen die Impfung sinnvoll, ich würde die voll zur Risikogruppe zählen. Ich komme aber ins Grübeln, ob mich jemand betrachtet und eine ähnliche Liste aufstellen kann, warum ich aus seiner Sicht mehr gefährdet bin als er und er für mich die Impfung für sinnvoll halten würde.
Gut finde ich in letzter Zeit den Trend für diese Sensoren zum Blutzucker überwachen, wie Kipchoge einen trägt. Ist immer ein nettes Ratespiel: Profisportler oder Diabetiker?

chris790 280 Kommentare Angemeldet am: 16.09.2017

@Thomas

Da hast du etwas vergessen;-) das RKI schreibt, das trifft auf die Gruppe Ü60 zu. Dann wurde weiter gelistet, wie sich diese Zahlen zusammensetzen, wie z.b. der ü80-jährigen in dieser Gruppe, die Kanken, plalliativ Behandelter etc. Da sieht das Bild deutlich differenzierter aus...

Warum hast du das weggelassen?

Das tut mir Leid, ich wollte nichts weglassen oder verzerren. 23%, nicht 26%, sind trotz Impfung gestorben. Danke für den Hinweis! Wie sich diese 23% zusammensetzen, wollte ich nicht zerpflücken, genausowenig, wie du die 94% nicht zerpflückt hast.

Thomas V. 3620 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

hier in interessanter Bericht zum Thema ADEs 

https://m.focus.de/gesundheit/news/schlimmerer-covid-verlauf-durch-impfung-immunologe-zerlegt-antikoerper-theorie_id_21394292.htmlhttps://m.focus.de/gesundheit/news/schlimmerer-covid-verlauf-durch-impfung-immunologe-zerlegt-antikoerper-theorie_id_21394292.html

 

 

 

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.