Forum: Infektion & Prävention - impfen gegen corona

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Claudia Ri 1156 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Thorsten, denke mal dass es vor allem die Schulschließungen waren die vielen Kindern den Rest gegeben aben. Dass Verschwörungstheorien weit verbreitet in der Gesellschat sind, auch unabhängig vom Thema Corona, darüber hatten wir vor längerer Zeit ausführlich gepostet.

Es ist einfach so dass viele Eltern nicht in der Lage sind, auch da sie selbst vom höheren Stress-Level mit Corona betroffen sind, auf ihre Kinder einwirken zu können als dass Grundrechenarten und Grundverständnisse der deutschen sprachen vermittelt werden könnten. Das trenne ich erst mal ab von der Thematik der Verschwörungsteorien.

Die gesellschaftlichen Schichten mit höerem Bildungsstand sind eher in der Lage solche Situationen aufzufangen, sei es auch allein dadurch dass mehr Geld zur Verfügung steht für Nachhilfeunterrcht, außerdem sind sie selbst eher fähig den Ausfall der Lehrer auch mit eigenen Wissens-Mitteln auffangen zunkönnen.

Es geht eben auch genau um die Kinder, die betreffend Lernen unbedingt auf die Schule angewisen sind, die sind in Familien wo es mit dem Corona-Thema noch einmal viel brenzliger wird als denn bei wohlhabenden Schichten die einfach ein solides Standing haben. Da ist dann in der Familie der pure Stress, Hilfestellngen wie Nachhilfeunterricht werden nicht gegeben, die Eltern sind mit der ganzen Situation total überfordert, das wirkt sich dann auch auf die Kinder aus. Und die bleiben dann mit ihren Bedürfnissen, auch mit dem nach Bildung total auf der Strecke.

Somit hat sich ein soziales Problem dass auch schon vor Corona bestand noch einmal wesentlich verschärft. Da stellt sich wirklich die Frage, ob das im Fall der Schulschließungen eine Maßnahme war die für die Gesellschaft hinnehmbar ist. Wie wiegt dieser "Kollateralschaden" genüber den epidemiologisch positiven Effekten der Schulschließungen?

ich sehe das weniger im Kontext mit Veschwörungsteorien, ich gehe davon aus dass diese Problematik auch unabhängig hervon zu betrachten ist. Außerdem ist die Szene der Hardcoer-Corona- Verschwörungsteoretiker nicht so groß als dass es allein hierdurch eine Erklärung für die Vielzahl an Schülerinen und Schülern gibt die mit Grundformen der Bildung nicht mehr klar kommen. Hinzu kommt noch, dass viele Leute die an Verschwörungsteorien - in welcher Art auch immer - glauben nicht unbedingt bildungsarm sind, in manchen Fällen - es sind insgeamt nicht wenige - liegt ein sehr hoher Bildungsstand mit universitären Abschlüssen vor.

Corona ist so gesehen zunächst nur ein Reaktionsbeschleuniger der bestimmte Schieflagen in dieser Gesellschaft total verschärft hat, die hängen nicht unbedingt mit dem Thema Verschwörungsteorien zusammen. Es geht auch um ein Schulsystem dass theoretisch viele Aufgaben von Integration bewältigen sollte / soll, was jedoch praktisch nicht umzuseten war / ist.

Thorsten St. 4241 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ja, Claudia. Die Menschheit ist auf dem Weg in eine Ideocracy; mit oder ohne Cotona-Maßnahmen. Früher stand in der Bedienungsanleitung eines Autos, wie man das Ventilspiel einstellt; heute, dass man nicht die Batterieflüsdigkeit trinken sollte.

Wenn ich mir anschaue, wie viele Erwachsene, trotz Nichtbefolgung der Corondmaßnahmen, an solchen Unsinn wie Morgellons, magnetische Impfung oder infektiöse Impfstoffe glauben, wundern mich die Defizite bei den Kleinsten nicht wirklich....

Claudia Ri 1156 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Passend zur Zwischenbilanz in D in Sachen Corona:

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/gravierende-lernr%C3%BCckst%C3%A4nde-bei-grundsch%C3%BClern-viele-verfehlen-mindeststandards/ar-AAZ58Pg?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=082d22b6e92c40a8853ff869a7a478c1

Die Grundschüler haben eine verdammt hohen Preis für diese Politik bezahlt.

Wie war das noch mal mit einer Ausgewogenheit der Corona-Maßnahmen? Kein Wunder, dass wieder vermehrt Studien in Medien auftauchen  die aufzeigen wie viele Leben angeblich durch die Schulschließungen gerettet wurden. Na, dann..., war alles super, bitte weiter so....???????

Dann wird es als "Hochverrat" berachtet wenn man einen "Liserfluss" fragt ob er nicht zufällig einfach total den A... offen hat. 

Claudia Ri 1156 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Ausgehend vom G-Strang, dann Alpha, Delta, darauf Omikron mit aktueller Immun-Escape-Variante BA 5, das sind 5 Akte im Corona-Schauspiel, man wird sehen was der 6. Akt zu beiten hat. Ein weitere Immun-Escape Variante ist vorprogrammiert, je nachdem ob die wieder in Richtung der ersten Genaration von Omikron geht oder gar eine völlig andere pathogene Ausrichtung aufzuweisen hat fällt dann der 7. Akt aus.

Ach so, stimmt, es andelt sich dann irgendwann der Defiition nach um eine Endemie. Wobei mir nicht ganz klar ist, wo denn gnau die wesentlichen Unterschiede so rein praktisch betrachtet liegen. 

Wenn ich da Kekulès Podcast in Erinnerung habe, eine Studie die besagt das die Grippeimpfung zu 90 % vor einem schweren Corona-Verlaf geschützt hat, dann frag ich mich schon ob nicht eine Grippeimpfung die bessere Option ist um das Immunsystem mit Impfungen zu trainieren als Schutz vor den Auwirkungen einer Corona-Infektion. Wird jedoch wieder so kommen, dass nur die Corona-Impfstoffe anerkannt werden wenn es darum geht Busse und Bahnen benutzen zu können, dann wid ggf. auch wieder Druck auf Arbeitnehmer ausgeübt, jedoch hoffe ich dass sich solch eine Geschichte nicht wiederholt. Wahrscheinlich bin ich da naiv und volkommen bescheuert.  

Meinetwegen lieber ein Grippe-Massenimpfung als Impfstoffe die irgendwann nicht mehr so richtig wirken und dennoch weiter verimpft werden. Na ja, geradeuas-gedacht ist das nicht unbedingt, es passt auch nicht in die üblichen sog. Querdenker-Schienen.

"Perfekt war keiner." Na ja, Unteschiede gibt es schon. Man wird sehen welche Maßnahmen sinnvoll waren und welche nicht, das stimmt, allerdings wird das mit den vielen sich widersprechenden Studien nicht unbedingt aufhören, hier beziehe ich mich ich gar nicht auf die sog. Querdenker-Studien, die bereits jetzt vorliegenden Studien aus GB, USA und den skandinavischen Ländern reichen aus. Auch die verschiednen Auslegungen von Studien die nicht umstritten sind werden weiter gehen. 

Thomas V. 4131 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Patricia, jetzt,  so ziemlich am Ende der Pandemie, werden wir sehen welche Maßnahmen sinnvoll waren und welche nicht. Ich gehe davon aus, egal welcher Weg beschritten wurde, perfekt war keiner.

 

Patricia D. 69 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

16.02.2021, 16:35 Uhr war natürlich nach der 2 Welle. Ob die Zeitung das unmittelbar nach Tegnells Aussage geschrieben hat, ist noch die Frage, denn eigentlich hat Tegnell das schon nach der 1. Welle gesagt und danach meines Wissens nach nicht mehr.

Thomas V. 4131 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Auf die Schnelle fand ich nur den Bericht über eine, in Nature veröffentlichte Studie, auf die sich die Regierunsaussage Schwedens bezog.

https://www.google.com/amp/s/amp.focus.de/corona-virus/kritik-an-liberaler-politik-fragwuerdiger-laissez-faire-ansatz-studie-vernichtet-schwedische-corona-sonderweg_id_77553163.html

...was aber nicht heißen, muss, dass Deutschlands Weg der richtige war;-)

Am Ende sind alle schlauer.

Thomas V. 4131 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Stimmt;-)

Bis jetzt suchte ich die offizielle Regierungsaussage, habe sie aber noch nicht gefunden. Die ging im Frühjahr durch die Presse.

Patricia D. 69 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Thomas,

wo steht auf Deiner verlinkten Seite etwas vom Frühjahr 2022? Ich lese nur etwas vom 16.02.2021, 16:35 Uhr , das ist für mich Winter 2021 nach der 1. Welle.

Thomas V. 4131 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Patricia:

https://www.google.com/amp/s/www.nordkurier.de/aus-aller-welt/schwedens-staatsvirologe-gibt-fehler-bei-corona-weg-zu-1642460302.html%3famp

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.