Forum: Ernährung - Wieviel sind 15 - 20 % Eiweiß?

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Uliginosa 327 Kommentare Angemeldet am: 21.07.2019

Thorsten, das stimmt natürlich, wir hier supplementieren in der Regel, oft weil wir über Jahrzehnte anhaltende Mangelzustände, die zu gesundheitlichen Problemen geführt haben, reparieren wollen. Oder weil wir es von vorneherein nicht zu Mangel kommen lassen wollen und evtl. besonders hohe Anforderungen an uns stellen (u.a. Leistungssport).

Aber: mit guten Voraussetzungen, also Bewegung, wenig Dauerstress und gute Strategien zum Ausgleich, gute soziale Einbindung und eine Ernährung mit nährstoffreichen tierischen Produkten (nose to tail) Gemüse und Obst, bei Gesunden auch angemessene Mengen Kohlenhydrate, aber wenig Zucker, kann man auch ohne NEM lange gesund leben und sich fortpflanzen.

Und genau das kann man von veganer Ernährung nicht sagen. Nicht mal von vegetarischer. Es gibt/gab keine Naturvölker, die vegetarisch gelebt haben. Wenn man vegan gesund bleiben will muss man sich verdammt gut auskennen. Man darf nicht schwanger sein, kein Säugling und kein Kind und auch nicht zu alt. Wenn schon Kinder den Eindruck haben, man müsste sich eigentlich vegan ernähren aus Fürsorge für Tiere oder den Planeten, dann läuft etwas gewaltig schief. Nur gesunde Menschen können die Natur und das Klima retten.  

Es ist keine Frage des Steins der Weisen, sondern des Maßstabs: Menschen sind keine Veganer.

Caddel 1002 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

@Patrica: ich kenne diese News, aber darum ging es mir persönlich nicht! Wenn es mir nicht gut geht, erhöhe ich als ERSTES die Proteinzufuhr/Aminos danach die NEMs. 

I.d.R. geht's mir dann besser.... Manchmal auch anderes herum, kommt immer auf das Symptom drauf an....

LG, Caddel 

Thorsten St. 4728 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Man kann sich vegan nicht gesund ernähren!"

Das kann (heutzutage) auch nicht carnivor.

Wir bekommen doch alle regelmäßig hier im Forum und in den News vorgebetet, dass man supplementieren muss, um alle nötigen Vitalstoffe in aureichender Menge zu bekommen, sich also gesund zu ernähren. Nur Advertising um NEM aus dem Shop und Bücher unter das Volk zu bringen und ein erträgliches Auskommen zu haben?

Wenn Normal-Ernährer supplementieren, um alles, was der Körper braucht zu bekommen, warum sollte das für Vegetarier/Veganer nicht auch gelten? Müssen halt sie ein bisschen mehr supplementieren.

Das wichtigste ist doch, dass die Ernährungsbasis möglichst wenig Ungesundes enthält, egal wie man sich ernährt. Und dass keiner meint, er hätte den Stein der Weisen gefunden und das immer wieder in Welt krakehlt.

Veganer sollten aber in der Tat der Versuchung widerstehen, eine vegane Ernährung ohne Supplemente als ausgewogen und ideal-gesund promoten zu wollen. Das ist sie sicher nicht.

Uliginosa 327 Kommentare Angemeldet am: 21.07.2019

"Natürlich kann man sich auch ungesund vegan ernähren. Pommes und Cola sind auch vegan."

Man kann sich vegan nicht gesund ernähren!

Vegan ist per definitionem eine Mangelernährung, weil Nahrungsmittel, die essentielle Nährstoffe enthalten, die in Pflanzen nicht vorkommen, ausgeschlossen werden. 

Es ist wohl so, dass ein neunjähriger Junge gar nicht so viel Reis und Bohnen essen kann (sagt Peter Ballerstedt, nach der Quelle/Studie dazu muss ich mal suchen), wie er bräuchte um seinen Nährstoffbedarf zu decken. Und dann ist man halt auf Eiweißextrakte und NEM angewiesen ist, dh. Industrieprodukte, die natürlich geschmacklich verbessert werden müssen. (Das sieht Greg schon ganz richtig - war an der Stelle nur nicht ganz passend) Und bei der Produktion von Erbsen-, Soya-, Hanfprotein fallen dann so viele pflanzliche Reste an, mit denen man dann Tiere ernähren könnte, die daraus hochwertiges, optimal bioverfügbares Eiweiß mit allen notwendigen Begleitstoffen machen. Und wenn man weder Butter noch Schmalz essen möchte, dann müssen halt Palm- und Kokosöl importiert werden.  

Patricia, jede Woche ein Huhn, das ist jedenfalls eine gute Idee!

Patricia D. 291 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Caddel,

Du hast am 12.12. geschrieben

Und ja ich stimme Greg zu als ERSTES kommt Protein, dann der Rest. So einfach ist das....“

Wahrscheinlich bezogt Ihr Euch auf die News vom 11.12.

Schon haben Sie die wissenschaftliche Begründung, weshalb Eiweiß in meinem medizinischen Denken den ersten Platz einnimmt. An erster Stelle steht. „An erster Stelle“ heißt auf Griechisch „PROTEIN“. Tja. Wieder einmal wusste dieser Professor an der Uni Kos (griechische Insel), nämlich Hippokrates, Bescheid.“

Tatsächlich gibt es den Begriff "Protein" für einen der 3 wichtigen Makronährstoffe erst seit 1838, vorgeschlagen von dem Schweden Berzelius, Hippokrates lebte 4 Jahrhunderte vor Christus. „Der erste“ heißt im Altgriechischen protos.
Der Begriff Kohlenhydrate, chemisch gesehen nicht ganz richtig, wurde erst 1844 geprägt.

Auf Hippokrates bezog sich meine Mutter schon in meiner Kindheit, wenn sie sehr darauf achtete, dass unsere Verdauung perfekt klappte, das war bei uns kein Tabuthema, denn von Hippokrates stammt der wichtige Satz: „Die Gesundheit liegt im Darm“ bzw.
„Der Tod liegt im Darm.“

Ebenfalls von Hippokrates:

Eure Nahrungsmittel seien Eure Heilmittel und Eure Heilmittel seien Eure Nahrungsmittel.“

GregP 485 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Hallo Thorsten,

bzgl. dem Dreck, in der Pfütze am Wegesrand, hast du natürlich recht...

Gruss

Greg

GregP 485 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Äääh, ich meinte liken-:)

GregP 485 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

...sicher Sabine. .cookies löschen und immer mich selber linken...jetzt hast mich aber ertappt...hhmm

Sabine69 490 Kommentare Angemeldet am: 29.01.2019

Greg, likest Du Dich etwa selbst hier? wink Du bist böse.

GregP 485 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

...noch 14 Likes Patricia...dann hast du es auch geschafft -:)

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.