Forum: Gesundheit - Nitrostress und Vitamin B6-Mangel

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo Roger,

klingt gut! Ich werde mich kümmern und berichten! 
1000mal Danke für Deine geduldigen Antworten!

LG Elli

Roger 380 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Elli,

ja es sind 10000 Mikrogramm Adenosylcobalamin (z.B. bei erhältlich), aber der Verbrauch ist individuell sehr verschieden und bei Dir reicht evtl. die 1 - 2 malige Gabe pro Woche aus (je nach Laborwert im Blut: Liste der Laborwerte von Dr. Strunz). MMS zeigt leider seit 2018 keinen Vitamin B12 Mangel mehr an (siehe auch Publikationen von Dr. Kulinski unter www.dr-kuklinski.info). Auch Holo TC ist wegen der fehlerhaften Referenzbereiche nicht zum Nachweis eines Vitamin B12 Mangels geeignet ("Mitochondrien", Dr. Kuklinski 2015).

Ich bin kein Physiker und habe mich auch mühevoll durch das Buch "Mitochondrien" gearbeitet. Das Buch "Mitochondrientherapie" (Dr. Kuklinski 2006) ist relativ leicht verständlich und man kann mit dem Hausarzt/Internisten bei Bedarf eine seriöse "Basistherapie" organisieren. Für umfangreiche Laboruntersuchungen ist die Liste von Dr. Strunz wahrscheinlich am besten geeignet (weitere Laborwerte je nach Beschwerden bzw. Erkrankung). Viele Grüße!

Roger

 

Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo Roger, Danke! 
Die Fragen hören nicht auf, werden eher noch mehr!

10000 - ist das richtig? Nicht 1000? Ich weiß ja schon jetzt nicht, wo bei >2000pg/ml mein B12Wert wirklich ist. Das Labor hat da offenbar eine eine Bestimmungsgrenze nach oben. Wo wäre mein Wert, wenn ich 10000 nehme? Und Dein B12 war ja "nur" bei ca. 1700.

Versteh es nicht falsch, ich zweifle nichts an, ist auch keine Ironie dabei. Ich mache mir viele Gedanken und versuche, zu verstehen.

Und da ist die Frage, ob es überhaupt wichtig ist, wie weit der Blutwert die 2000 übersteigt, Hauptsache das B12 wirkt. Und da sind ja derzeit Hinweise, dass das bei mir - zumindest bzgl. Citrullin nicht der Fall ist. Aber MMS und HoloTC sind ja ok.
Mit Kuklinski hab ich mich lange abgemüht, hab seine Veröffentlichungen zum Nitrostress gelesen. Aber das ist eine solche Fülle an Informationen, dass man fast verrückt wird. Zumindest ich - bin leider nur Physiker, die haben mit Chemie nicht viel am Hut.

Und bei der Vielzahl der Reaktionen, die da irgendwo schief laufen können, frage ich mich immer mehr, ob man es wirklich schafft, die fehlenden Parameter zu finden- vor allem, ohne irgendetwas anderes aus dem Lot zu bringen. Aber das ist ja jetzt eigentlich ein anderes Thema, das man vielleicht mal aufmachen könnte.

Hab jetzt auch mal eine Mail an meine zwei Ärzte geschrieben, die sich mit orthomolekularer medizin beschäftigen ( der mit der Ausleitung und die mit der Ketose). Haben sich schon geäußert, dass sie antworten werden, sind aber beide zwei Wochen im Urlaub. Bin mal gespannt.

Aber nochmal vielen Dank, werde die Werte messen, die Du vorgeschlagen hast.

Meine PNP ist auch im Sommer deutlich besser als im Winter. Schlimm vor allem, wenns kalt und nass wird. Daher ist auch Schwimmen nur im warmen Wasser möglich. Und ich bin sooooo gern geschwommen.

Ach so: bei B1 nehme ich jetzt noch zusätzlich Benfotiamin. Aber auch da keine Besserung.

Wir schaffen das! Alles Gute!

Elli

 

 

Roger 380 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Elli,

zur Zeit nehme ich täglich 10000 Mikrogramm Adenosylcobalamin (Coenzym B12) Lutschtabletten ein, denn ich habe das Gefühl, dass Coenzym B12 den Stoffwechsel besser aktivieren kann: wenn ein Enzym fehlt kann die Methylgruppe von Methylcobalamin nicht abgespalten werden und das Cobalamin würde evtl. in den Mitochondrien fehlen. Bei Bedarf kann ich 1 - 2 mal wöchentlich 1000 Mikrogramm Vitamin B12 subkutan injezieren (z.B. intensives Training im Sommer).

Die PNP konnte ich bisher noch nicht dauerhaft verbessern. Im Sommer gehen die Beschwerden deutlich zurück: Wärme, intensives Schwimmen, Bewegungstraining in der Sonne, leicht unterkalorige Ernährung infolge des Trainings. Die Ernährung spielt auch eine wichtige Rolle (Low Carb oder besser No Carb mit genügend Eiweiß) und ich nehme zusätzlich hochdosiertes Vitamin B1 sowie R-ALA ein. Viel Erfolg!

Roger

 

Sabine69 203 Kommentare Angemeldet am: 29.01.2019

Hallo zusammen,

vielen Dank Roger, für den Hinweis auf Dr. Kuklinski. Das lohnt sich immer wieder mal zu lesen. Besonders das Statement zu Corona :-)

 

Viele Grüße

Sabine

Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Guten Morgen, Roger,

Danke nochmal für die Antwort. Die Sache mit der Aufnahme der Lutschtabletten ist natürlich richtig. Ich dachte allerdings, wenn der Wert jetzt >2000 ist und auch HoloTC und Methylmalonsäure ok sind...

D.h. Spritzen wäre wahrscheinlich besser. Mein Lebensgefährte macht das, und er hat immer noch nicht die 2000 erreicht. Alles irgendwie seltsam mitdiesem Vitamin. Ich hatte ja so eine Aversion gegen das Spritzen, vielleicht muss ich die jetzt ablegen.

Darf ich fragen, wieviel B12 Du nimmst und in welcher Form?
Biotin ist in meinem B-Komplex nur 1g drin, werde ich mir noch extra besorgen. Folat hab ich 800 Mikrogramm im Komplex mit drin.

Bei Kuklinski hab ich auch schon viel gelesen. Allerdings ist er - glaube ich - generell gegen Arginin bei PNP.

Auch Dir viel Erfolg mit der PNP! Hast Du das Gefühl, dass sich da etwas gebessert hat? Weg ist es bei mir nie, aber es gibt Zeiten, da ist es erträglich und dann kommt es wieder wie ein Hammer. Da scheint auch was erbliches dabei zu sein, denn meine Mutter hat auch eine PNP, das fing ein paar Jahre vor mir an, aber sie ist ja 25Jahre älter. Kann aber mittlerweile kaum noch laufen. Und davor hab ich Angst. Nun hoffe ich immer noch, dass man auch hierbei die Gene abschalten kann.

Elli

Roger 380 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Elli,

täglich 1000 Mikrogramm Vitamin B12 lutschen ist bei einem starken Mangel relativ wenig, denn beim Lutschen nimmt der Körper nur ca. 20 - 25 Prozent des Wirkstoffes auf. Bei der hochdosierten Gabe von Vitamin B12 sollten auch täglich 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat eingenommen werden, weil sonst die "Wirkung" von Vitamin B12 nachlässt (wird zur Verarbeitung von Vitamin B12 benötigt, siehe auch Publikationen von Dr. Kuklinski unter www.dr-kuklinski.info). Die Neuropathie ist ein weiteres Thema und ich "kämpfe" auch regelmäßig mit der PNP. Viel Erfolg!

Roger

 

Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo Roger,

ich nehme Lutschtabletten 1000müg täglich. Hat zumindest innerhalb eines Jahres von 692 auf 2000pg/ml geführt.

Das mit dem B12 ist bei mir sowieso eine komische Sache. Als das losging mit den Sensibilitätsstörungen, hat man in einer neurologischen Klinik eine Unmenge untersucht. Nicht das gefunden, was man erst dachte (schon mal gut, keine MS oder sowas), aber das HoloTC war viel zu niedrig. Also große Freude: wir haben es gefunden, es ist B12-Mangel. Dann bekam ich Spritzen, lange Zeit täglich, dann wöchentlich, das B12 stieg nicht an. Der Hausarzt war verzweifelt. 
Nach ca. 1 Jahr hab ich gesagt, ich will keine Spritzen mehr, ich habe es satt. Dann wurde ca. 1Jahr später wieder B12 bestimmt. Und siehe da, der Wert war 800 und das HoloTC war auch in Ordnung. Wie das ging, weiß niemand. Aber meine Polyneuropathie blieb mir trotz B12 erhalten.

Allerdings habe ich diese viel zu großen roten Blutkörperchen, die sich bei Vitamin B12 Mangel bilden. Und die sind nie zurückgegangen. Vielleicht stimmt bei mir mit dem B12 tatsächlich was nicht. Aber geh mal mit der Geschichte zum Arzt und erzähle ihm jetzt noch was von den Werten der Nitrostressuntersuchung...

Ich hab die Hoffnung aufgegeben, dass irgendjemand herauskriegt, warum mir die Beine brennen oder taub sind. Das kann ich nur noch alleine.

Danke für Deine Hilfe! Ich werde die Sache in Angriff nehmen.

Elli

Roger 380 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Elli,

ja das ist ungewöhnlich und am besten Du lässt vorläufig das Arginin weg (leicht erhöhter Citrullin Wert). Vitamin B12 ist mit > 2000 auch schon etwas zu hoch (bei mir sind es ca. 1750), aber es hängt auch vom Verbrauch ab. Wieviel Vitamin B12 nimmst Du regelmäßig ein (Lutschtabletten oder Injektionen)? Der Vitamin B6 Mangel wurde sehr deutlich angezeigt und deshalb lohnt sich die KPU (HPU) Untersuchung sowie der Tests von B6/Mg/Ca im Vollblut. Danach wissen wir exakt, was in den Zellen ankommt. Viel Erfolg!

Roger

 

Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo Roger,

erstmal vielen, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde das auf jeden Fall alles so testen lassen, ob diese Werte sich in der Zwischenzeit verschlechtert haben.

Der einzige dieser Werte, der in letzter Zeit nicht so ganz i.O. war, war Mg.  Mg hatte ich im Sommer 1,49mmol/l im Vollblut (Dr. Strunz schrieb mal, seine 1mmol/l im Serum entsprächen 1,675mmol/l im Vollblut). Werde also mehr Mg tanken.

Aber Vitamin B12 ist bei jeder Messung >2000, das schockt jeden Arzt. Auch das Holotranscobalamin, was ja wohl das aktive Vitamin B12 beschreibt, war super. Zn (im Vollblut) war auch im Sommer deutlich im zu hohen roten Bereich (nachdem es Herr Dr. Strunz bemängelt hatte und ich heftig Zn geschluckt habe. 

Ich lasse das Arginin jetzt mal weg und schaue, was passiert.

Wer testet denn auf HPU? Denn HPU wird ja von der Schulmedizin irgendwie nicht zur Kenntnis genommen.

Viele Grüße Elli

 

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.