Forum: Fitness - Immunsystem gibt Rätsel auf

0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Jean S. 554 Kommentare Angemeldet am: 12.03.2016

Generell musss man sagen dass Einzelschicksale nicht zwingend repräsentativ sind. Sonst wäre Dr. Wolfgang Lutz ein Beweis für Langlebigkeit mit LC, Caldwell Esselstyn der Beweis für Langlebigkeit mit HC und Helmut Schmit der Bewis dass Rauchen äusserst gesund ist. Es gibt auch nicht den "einen Krebs" einige sind sehr agressiv (z.B. Bauschspeiheldrüse) andere oft weniger (z.B. Prostata) Darum gibt es wahrscheinlich auch nicht die "eine Ernährung" die in allen Fällen optimal ist. Daneben kommt ja noch die genetische Vorbelastung, wer kennt sie nicht, die Familien in denen Krebsfälle seht häufig vorkommen.

LG Jean

4 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Schneider 5 Kommentare Angemeldet am: 08.11.2022

Liebe Patricia, Anna und Sabine, habt Dank für Eure Antworten und die darin enthaltenen Anregungen. Die Untersuchung bzgl. Darm-Mikrobiom werde ich weiterverfolgen - das ist ein wirklich guter Punkt!
Auch den Ansatz zu mehr Entspannug / Entschleunigung (danke Anna!) ist gerade für mich sehr relevant, weil ich Bewegung / Sport brauche wie die Luft zum Atmen und sehr sicher sehr häufig übertrieben habe damit ;-). Helicobacter habe (bzw. hatte) ich nicht, das wurde mal untersucht. Und dass man EBV praktisch nicht los wird, hat mir der Doc ebenfalls mitgeteilt - ist bereits einige Jahre her. Halte Euch - liebe Mitforisten - auf dem Laufenden, vielleicht ist die weitere Entwicklung bzgl. "Sport und Infekte" bei mir für einige, denen es ähnlich geht, interesssant.

Mal was anderes zum Thema Darm / Darmmikrobiom: Frau Dr. Jacobi schrieb vor einigen Tagen einen Beitrag zum Thema "Helicobakter & Darmkrebs-Risiko" in Verbindung mit kohlenhydratreicher Ernährung. Generell werden Kohlenhydrate aus Weißmehl-Erzeugnissen (Brot, Kuchen, Pasta ...) von vielen Experten (u. a. auch Dr. Strunz, R. Krug etc.) sehr kritisch beurteilt. Jetzt wieder im Bekanntenkreis: Krebs einer Mitte 50-Jährigen, die sich sehr mäßig mit Carbs versorgt hat. Lebte grundsätzlich gesund, kein super-Stress und eingebunden ins Familienleben. Hingegen z. B. meine Mutter (87) und Freundinnen von ihr gönnen sich täglich Brötchen, Kuchen, Brot als Basis(!) ihrer Ernährung. Sind geistig alle fit und konnten bisher mit Krebs nicht dienen. Schon seltsam, oder? Vielleicht darf man auch diese Ernährungsempfehlung nicht komplett absolut und pauschal betrachten - was meint Ihr?

 

9 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Patricia D. 769 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Stefan,

Ich kenne mein Darmmikrobiom nicht - bei der letzten Stuhluntersuchung war aber lt. Mediziner alles im grünen Bereich (habe mit 50 präventiv mal eine Darmspiegelung machen lassen und das wurde in diesem Zuge mit untersucht)

Ich vermute, dass bei dieser Stuhluntersuchung lediglich nach Blut im Stuhl gesucht. Wenn sie hier fündig werden, dann ist schon zappenduster. Wenn sie hier nicht fündig werden, dann ist leider nichtalles im grünen Bereich“, denn das sagt nichts über das Mikrobiom aus.

Eine Darmspiegelung wird für jeden voll bezahlt, für eine Mikrobiombestimmung bekomme ich als Privatpatientin zumindest einen kleinen Teil zurück. Ein Kassenpatient bekommt vermutlich nichts. Da mein Darmmikrobiom in Ordnung ist, brauche ich keine Darmspiegelung.



5 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Anna B. 50 Kommentare Angemeldet am: 04.08.2018

Ich habe selber erst jetzt lernen dürfen, welche Rolle unser Geist eigentlich spielt, und was der im Körper alles so verursachen kann..

Ich habe mal darauf geachtet, wann ich erkältet war. Und sieht da: Häufig Stress. Was ist das eigentlich? Bei mir etwas so simples wie mal in eine Karnevalsstadt fahren und mit feiern. Ist dort allgemein als "Karnevalsgrippe" bekannt. Obwohl man (hoffentlich) Spaß dabei hat, ist es doch Stress: Alkohol, Industriemüll, heiß-kalt, Tanz-hüpf-Sing-Gröhl-Sport, schwitzend in die Kälte zur nächsten Kneipe oder 20 Minuten am Klo anstehen. Dazu ein tupfen Schlafmangel..

Oder im Kopf. Manchmal war es nur, dass ich so viele schöne Optionen hatte, zwischen denen ich mich nicht entscheiden konnte/wollte - da hab ich mich so verrückt gemacht, dass ich krank wurde. 

Scheinbar banaler Kleinkram. 

Bei Dir fällt mir auf: Im Alltag macht es Dich krank, das Besondere aber, der Urlaub oder Marathon, da nicht. 
Kann es sein, dass Du Dich im Alltag damit selber stresst? Deine Aufzählung vom "ganz normalen Wahnsinn" ist an sich ja schon für manche zu viel. 
Laufen kann da ein toller Ausgleich und Entspannung sein - wenn es im Kopf aber mit einem Zwang, einem Muss verbunden ist, einer Härte gegen sich selbst mit fehlendem liebevollen inneren Umgang mit sich selbst - das kann's dann eben auch schon sein, der Grund für die Erkältung.

Ich mag kein psychologisieren, aber seit ich bei mir selbst mal ehrlich hingeschaut habe - uuuups...

Ich hoffe das macht Sinn. Falls Du denkst, es könnte zutreffen, dann findest Du sicher einen entspannteren Weg in den regelmäßigen Sport. 

Freust Du Dich aufs Laufen? Was kommt spontan in den Sinn wenn, Du daran denkst?

"Ich muss noch laufen/lasse meine Familie zu oft allein" oder "ich freue mich so, dass ich gleich laufen darf!"?

(Vielleicht kannst Du auch die Kinder mit einbeziehen, dann ist es zusätzlich Familienzeit.  )

Und was kommt spontan, wenn Du an den Marathon oder Transalp denkst? Vielleicht eher freudige Erregung, Spannung, Abenteuer?

 

 

Mit Joe Dispenza, du bist sein placebo (Buch), habe ich unseren Doc nochmal ganz anders verstanden, was er mit "denken" meint  

bei der letzten Erkältung habe ich schöne Musik angemacht, Kerze, Tee, Augen zu und dann: 10 Minuten an Situationen gedacht, wo ich richtig fit war! Bei Dir zb der Marathon, transalp, oder als kind oder Jugendlicher..

Man muss es fühlen, das Lächeln im Gesicht haben . Am nächsten Tag war ich wieder fit.

Bon gespannt, ob es Dir hilft!

 

18 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Sabine69 931 Kommentare Angemeldet am: 29.01.2019

Moin Stefan,

das dachte ich auch... bis ich das habe testen lassen. Nie Probleme gehabt, seit ich denken kann, "Bio" gegessen. Ich hatte fast null Lakto- und Bifidobakterien, einen basischen ph und zufällig kam auch bei einer Magenspiegelung wegen eines B12 Mangels heraus, dass ich Helicobacter befallen bin. Hat alles null Probleme gemacht.

Eine Stuhlanalyse kost nicht die Welt. Ich kann Dir auch auf dem Kanal von Patric Heizmann das Youtube Video mit Dr. Michael Tank empfehlen.

P.S. EBV bekommt man nicht aus dem Körper, man kann nur dafür sorgen, dass es im Ruhemodus bleibt :-)

Viele Grüße

Sabine

4 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Katzen Angela 323 Kommentare Angemeldet am: 23.11.2021

Bleibt wohl erstmal EBV und wie man es aus dem Körper kriegt. Dazu gibt es aber auch schon Threads hier. 

Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Schneider 5 Kommentare Angemeldet am: 08.11.2022

Hallo Patricia, wichtiger ist die Nahrung - da hast Du absolut recht ;-) Ich kenne mein Darmmikrobiom nicht - bei der letzten Stuhluntersuchung war aber lt. Mediziner alles im grünen Bereich (habe mit 50 präventiv mal eine Darmspiegelung machen lassen und das wurde in diesem Zuge mit untersucht). Der Darm sah lt. Gastroenterologe ebenfalls sehr gut aus. Ansonsten habe ich in dieser Richtung auch keine Beschwerden. Meine Ernährung ist - von Urlauben, Feiern usw. abgesehen - grundsätzlich ausgewogen. Morgens nach Sport/Bewegung erste Mahlzeit nicht vor 10:30 Uhr, am späten Mittag/14 Uhr einen Snack (Thunfischsalat, Salat, Rührei o.ä.) und Abends mit der Familie die Hauptmahlzeit - da wird gekocht ;-) - abwechselungsreich und meist low carb. Seit ca. 2-3 Jahren haben wir komplett auf Bio-Nahrungsmittel umgestellt; kaufen also direkt beim Erzeuger oder im Supermarkt Bio-Ware ein.

Die Anregung bzgl. Darmmikrobiom nehme ich aber gern auf - danke Dir!!!

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Schneider 5 Kommentare Angemeldet am: 08.11.2022

Hallo Patricia, wichtiger ist die Nahrung - da hast Du absolut recht ;-) Ich kenne mein Darmmikrobiom nicht - bei der letzten Stuhluntersuchung war aber lt. Mediziner alles im grünen Bereich (habe mit 50 präventiv mal eine Darmspiegelung machen lassen und das wurde in diesem Zuge mit untersucht). Der Darm sah lt. Gastroenterologe ebenfalls sehr gut aus. Ansonsten habe ich in dieser Richtung auch keine Beschwerden. Meine Ernährung ist - von Urlauben, Feiern usw. abgesehen - grundsätzlich ausgewogen. Morgens nach Sport/Bewegung erste Mahlzeit nicht vor 10:30 Uhr, am späten Mittag/14 Uhr einen Snack (Thunfischsalat, Salat, Rührei o.ä.) und Abends mit der Familie die Hauptmahlzeit - da wird gekocht ;-) - abwechselungsreich und meist low carb. Seit ca. 2-3 Jahren haben wir komplett auf Bio-Nahrungsmittel umgestellt; kaufen also direkt beim Erzeuger oder im Supermarkt Bio-Ware ein.

Die Anregung bzgl. Darmmikrobiom nehme ich aber gern auf - danke Dir!!!

5 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Patricia D. 769 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Stefan,

viel wichtiger als Deine NahrungsERGÄNZUNGEN ist Deine Nahrung.

Wie ernährst Du Dich?

Hat Dein Darmmikrobiom eine große Vielfalt an Bakterien und die passende Zusammensetzung?

Wenn Deine Nahrung schon länger nicht genug Pro- und Präbiotika enthält, dann wirst Du nicht mehr eine geeignete Darmbesiedelung haben. Das öffnet dann jeder beliebigen Krankheiit Tür und Tor.

Nur ein gesunder Darm kann das aufnehmen, was Du in ihn hineingibst.

13 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Caddel 1134 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Normalerweise ist das Immunsystem fit, wenn genug Eiweiß da ist, was bei Dir ja der Fall ist!

Also musst Du irgendwo einen tiefen Wert haben, wenn das Immunsystem nicht richtig arbeitet.

Du hast ja geschrieben, was Du für NEMs nimmst. Schön und gut, aber was sagen die Blutwerte?

Das könnte ein Vitamin D Mangel sein, Zink, Selen, Jod, Vit C und viele andere mehr.....

Da Du schreibst, Du sprichst gut auf Zink und Vit C an, vermute ich dort einen Mangel. Ist jetzt nur Spekulation!

LG, Caddel 

8 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.