Forum: Gesundheit - Corona und mRNA-Impfstoff

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Albrecht B. 1297 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

Das sollte man im Auge behalten, denn die Hauptmedien werden wohl kaum darüber berichten: 

"  Die Spike-Proteine des SARS-CoV-2-Virus enthalten Regionen, die Prionen ähneln, und diese können zu einer tödlichen Hirnerkrankung führen. Mit den Gen-Präparaten flottieren die Spike-Proteine nun im ganzen Körper – und im Gehirn..."

An diesem Punkt stellt sich die Frage, ob es eine gute Idee ist, das S1-Protein, das eine Prionen-ähnliche Domäne enthält, via mRNA-«Impfstoff» im menschlichen Körper zu erzeugen. Wie inzwischen bekannt ist, verbleiben nur etwa 25% der injizierten Menge des Impfstoffs im Schultermuskel. Der Rest verteilt sich frei im Körper und gelangt auch ins Hirn (Corona-Transition berichtete) – ebenso die S1-Proteine..."

https://corona-transition.org/der-einsatz-von-mrna-praparaten-konnte-zu-einem-epischen-massensterben-fuhren  

LG,   Albrecht

Thomas V. 3380 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Heute aus der Tageszeitung: infiziert trotz Impfung, eher die ü80, siehe Bericht:

Seit Anfang Februar haben sich bundesweit von den 40 Millionen komplett geimpften Bürgern 6125 trotzdem mit Corona infiziert.

Betroffen sind nach Angaben des Kieler Sozialministeriums auch 57 Nordlichter, die sich allein im laufenden Monat ansteckten. Im Juli beträgt der Anteil der sogenannten Impfdurchbrecher im Norden damit über zehn Prozent aller Infizierten (524). Bei ihnen reicht der Impfschutz offenbar nicht aus, um das Virus in Schach zu halten.

Dabei ist die Altersgruppe der über 80-Jährigen laut RKI am stärksten von Imfdurchbrüchen betroffen: Erfahrungsgemäß ist die Impfantwort bei Senioren geringer, die Gruppe weist gleichzeitig den höchsten Prozentsatz an Geimpften auf und in dieser Altersgruppe liegt der Piks im Durchschnitt schon länger zurück als bei den Jüngeren. Meist verlaufen solche Fälle jedoch milde.

Beruhigend zu wissen: In der Gruppe Ü-60 liegt die Inzidenz bei weniger als fünf Fällen pro 100 000 Einwohner. Vorwiegend infizieren sich nämlich derzeit die Jüngeren. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz von 32 in der vergangenen Woche verzeichnen laut RKI-Bericht junge Leute zwischen 15 und 24 Jahren. In dem Alter sind schwere Krankheitsverläufe von Covid-19 relativ selten, allerdings ist auch die Impfquote relativ niedrig.

 

Ralle 98 Kommentare Angemeldet am: 28.06.2021

Thomas, wichtig für meine Entscheidungsfindung...

Wann bringt Pfizer den Delta Impfstoff auf dem Markt?  

Thomas V. 3380 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Gefahren/Nebenwirkung der Impfung vs Gefahren der Infektion (...)

Warum spekulierst du nicht etwas. Warte bis Biontech den Deltaimpfstoff bringt und beginne dann.

Oder du gehst den harten Weg, wartest auf den Herbst und probierst deine Thesen aus. Warte auf die Infektion.

Ist doch ganz einfach, musst nur wissen, was du willst;-)

Ralle 98 Kommentare Angemeldet am: 28.06.2021

Thomas, ich bin immer noch auf der Entscheidungsfindung, ob ich mich zeitnah impfen lassen soll oder nicht.

Israel, England, Gibralter, Island...In immer mehr Ländern sind die Infektionszahlen unter den voll Geimpften höher als bei den nicht Geimpfeten. Zunehmend auch die schweren Verläufen. 

Was spricht für eine Impfung? In meinen Augen nichts! Es sei denn Du hast noch einen unbekannten Joker, der mich überzeugen könnte. Dann raus damit.

Kurz und knapp: Ich bevorzuge die natürliche Immunität. Hält länger (mind. 10 Monate) und die Gefahr zu infizieren oder zu erkranken scheint z.Z. niedriger zu sein (natürlich nicht ausgeschlossen). + Prohylaxe mit Zink, Vit. C,D und Omega 3 usw. (68 negative COVID Tests, davon über die hälfte PCR Tests, geben mir bis jetzt recht).

Anmerkung:Die meisten meiner geimpften Kollegen, gehen trotz Schnott in der Nase nicht zum Test (man hat Ihnen ja Immunität und Freiheit versprochen. Unter dem Motto: "was nicht sein kann, darf nich sein". Die Dunkelziffer der infizierten voll Geimpften, liegt bei der derzeitigen Teststrategie sicherlich um ein  vielfaches höher!

Gegen eine Impfung spricht zur Zeit: sehr gegrenzte Immunität (6 Monate), Nachimpfungen,Gefahr für schwere Impfnebenwirkung (ich erinnere 11.000 Covid Impftote/USA), zunehmend Gefahr für schwere Krankenhausveräufe trotz Impfung.

Was spricht für dich für eine Impfung?   

Thomas V. 3380 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Ralle, was ist denn nun dein Fazit? Impfungen einstellen und das Virus durchlaufen lassen? Oder zu welchem Schluss kommst du anhand deiner Informationen?

Ralle 98 Kommentare Angemeldet am: 28.06.2021

Für alle die den Artikel auf www.tkp.at vom 23.7.  " Herdenimmunität durch Covid-Impfung? Experiment gescheitert!" ,aus zeitlichen Gründen oder fachlichen Gründen ("Schwurbelseite", Zitat Thomas)  nicht lesen können oderwollenl, möchte ich folgendes zitiern:

"Von den 71 schwer Erkrankten sind 25 nicht geimpft, 46 voll geimpft. Das Kind wurde von einem Feuerwerkskörper verletzt, im Spital getestet und war positiv. Eigenartig dies als Covid-Fall zu zählen, aber die übliche Praxis. (Moh=Ministry of Health)"

Einige Absätze weiter, folgendes:

"Also der Spiegel meint, man müsse 98% der Menschen impfen um Infektionen zu verhindern. Welche Vorschläge hat der Spiegel nun für Gibralta, wo die "Inzidenz" gerade bei 646 obwohl laut Our World in Data 116,68% geimpft sind?"

116,8% ? Interessierte finden die Begründung im Artikel! Sehr lesenswert.... 

Ralle 98 Kommentare Angemeldet am: 28.06.2021

Ich zitiere:

" Herdenimmunität durch Covid - Impfung? Experiment gescheitert!"

"Herdenimmunität ist erreicht, wenn eine Infektion nicht mehr auf genügend Infizierbare trifft, damit sie sich weiter ausbreiten kann. Herdenimmunität wird grundsätzlich durch Immunisierung nach Infektion erreicht, sowie durch Impfung. Bei manchen Krankheiten, wie etwa Pocken oder Masern, funktioniert die Impfung perfekt, bei anderen, wie den Atemwegserkrankungen nur eingeschränkt bis gar nicht. Das sehen wir gerade bei SARS-CoV-2."

Quelle: www.tkp.at vom 23.7.

 

Ralle 98 Kommentare Angemeldet am: 28.06.2021

Schade Thomas,

das Du derartig unfair und unsachlich reagierst bzw. argumentierst. Jeder der den Artikel gelesen hat, stellt fest, das die Aussage "Israel wechselt von Pfizer - zu Moderna - Vakzin: wegen schlechter Wirkung?" die Überschrift des Artikels und kein Kommentar oder Spekulation von mir, ist.    

Thomas V. 3380 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Ganz einfach Ralle, ich weiss es nicht.

Die Spekulation stelltest du an! Deine Vermutung halte ich aber nicht für nachvollziehbar, da die beiden Impfstoffe sich nicht besonders in der Wirkung unterscheiden. Für wahrscheinlicher halte ich da eher, dass man nicht mehr Meldung an Pfizer machen möchte und vor allem, man möchte Geld sparen! Israel zahlte sehr hohe Preise für Biontech.

Wenn du meinst, den Bericht nicht kommentiert zu haben, das habe ich auch nie behauptet! Du hast den Bericht aber mit einer Spekulation versehen, dahingehend, dass die Wirkung eventuell zu schlecht sei!

Mit anderen Worten, du machst das, was du mir vorwirfst - typische Schwurblertaktik! Nennt man auch Strohmannargumentation.

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.