Forum: Gesundheit - impfen gegen corona

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Max K. 393 Kommentare Angemeldet am: 05.03.2018

@ Rainer das ist auch manchmal mein Gedanke. Wir sond so fixiert auf Corona, dass es hierbei nur Gut oder Böse gibt, was wir aber auf andere Bereiche nicht so anwenden. (wie in deinen Beispielen) Aber sehr wohl die "Nebenwirkungen" auf alle geipmpften Personen übertragen und einige es denen sogar wünschen. Das fand ich in einem anderen Forum so erschreckend "...sollen die doch verrecken." Aber das ist ein anderes Thema. Wenn wir so mit alle den anderen Krankheiten so umgehen würden, wo wären wir heute?

Rainer 60 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Es ist das Verdienst von Robert, dessen Arbeit und Bücher ich sehr schätze, den Blick der Geimpften auch auf mögliche gravierende Nebenwirkungen zu lenken. Gleichwohl möchte ich folgende Alternativüberlegung zur Diskussion stellen: Wo stünden wir und die Welt wohl, wenn die betreffenden Untersuchungsergebnisse zuträfen und, wenn vorher erkannt,  Grund gewesen wären, die mRNA-Impfungen nicht zuzulassen? Ständen oder lägen wir (jedenfalls sehr viele)? Man kann doch bei allen medizinischen Maßnahmen, wenn man vor Alternativen gestellt ist, immer nur sich das statistische Risko ansehen und mit dem vermuteten Risiko bei sich selbst abgleichen. Wer dabei auf das Unwahrscheinliche setzt, darf keinen Betablocker nehmen (..."vereinzelt wurde das Auftreten eines Herzinfarkts beobachtet..."), kein Aspirin ( Magen-Darm-Blutungen und Magengeschwür, drohen) und kein Ibuprofen (Herz-Kreislaufprobleme) und Parazetamol (Leberversagen) - und schließlich Iborogast (ein? tödliches Leberversagen aufgrund des Schöll-Kraut-Bestandteils).

Schützt ein "Immunbooster" nach Strunz wirklich vor Ansteckung? Ich glaube es einfach nicht, so sehr ich auch die Erkenntnisse von Strunz und dieses Forums schätze. Zuviele sind trotz Umsetzung der Strunz-Prinzipien noch "auf der Suche" nach gesundheitlicher Besserung.

Viele Grüße

Rainer

 

Thomas V. 3745 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

 

Robert, Biovis soll nicht so aussagekräftig sein in punkto Mitochondrien, die Problematik nanntest du schon, so auch die Äußerung meines Arztes. ATP wird in dem Rahmen auch gemessen.

Die Untersuchung über Frau Prof.Dr.König ist sehr umfassend, was das Mitochondrium betrifft. Hier Mal der Link 

http://www.mmd-web.de/index.htmlhttp://www.mmd-web.de/index.html

Die Gefäßblutungen des Arztes nach der Impfung, resultierten auch aus der Impfung? Wie gesagt, ich finde Einzelerfahrungen immer sehr problematisch. Äußerungen aus Socialmediakanälen sind für mich immer mit einem großen Fragezeichen versehen und in der Regel unglaubwürdig.

 

 

Robert K. 3461 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thomas,

nurz kurz:

"Bezeichnend fand ich auch den, von dir angeführten Arzt, der versiert in NEMs war, sein Immunsystem pushte und dann kam sein kompetente Immunsystem nicht mit der Impfung klar. Was wäre wohl geschehen, wäre es zur realen Infektion gekommen? "

Das war nicht das Problem. Das Problem war, dass er nach dem Impfung Gefäßblutungen hatte ...

Und ja, es gibt auch von Biovis wesentlich ausführlichere Messungen der Mt.. Keine Frage...aber die von mir genannten Werte, vor allem LDH1-5 sind deutlich günstiger. Nicht jeder kann gleich 300 Euro für einen einzigen Blut-Wert hinlegen. Und der Biovis-Test ist darüber hinaus nicht für LowCarbler geeignet, Thema "uncoupling der Atmungskette". Wird da nicht berücksichtigt...klar, 98% der Deutschen essen HighCarb. ... und ein hoher Omega3 Spiegel verzerrt auch das Ergebnis dieser Messung. Kann ich aus eigener Erfahrung berichten ;-) ...aber ja, es gibt viele weitere Messungen, die wesentlich weiter gehen! ATP kann man auch messen...

VG,

Robert

St. W. 348 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

"Moin Robert, was du da als Quellen anführtst, ist alles andere, als balastbar! Mich wundert es etwas, da du eigentlich versiert bist, sein solltest, was die Quellenauswahl und das Einordnen von Quellen betrifft! Was meinst du was mich schon alles hörte, was im Zusammenhang mit der Impfung gemessen wurde. Das geht von der Lüge, über Fantasien bis hin zu Fakten, die dann aber nicht in Relation zur Impfung gesetzt wurden."

Also ehrlich Robert! Frag gefaelligst Thomas, ob Deine Quellen anerkannt werden, bevor Du hier postest ;-)  Schliesslich hat er alle Faktenchecker-Websites ge-bookmarked und verfolgt alle MSM Kanaele - nur um uns durch das Wirrwarr von Fakt & Luege zu helfen!! Er hat immer recht und darf nie hinterfragt werden!!!

Thomas V. 3745 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Moin Robert, was du da als Quellen anführtst, ist alles andere, als balastbar! Mich wundert es etwas, da du eigentlich versiert bist, sein solltest, was die Quellenauswahl und das Einordnen von Quellen betrifft! Was meinst du was mich schon alles hörte, was im Zusammenhang mit der Impfung gemessen wurde. Das geht von der Lüge, über Fantasien bis hin zu Fakten, die dann aber nicht in Relation zur Impfung gesetzt wurden.

Bezeichnend fand ich auch den, von dir angeführten Arzt, der versiert in NEMs war, sein Immunsystem pushte und dann kam sein kompetente Immunsystem nicht mit der Impfung klar. Was wäre wohl geschehen, wäre es zur realen Infektion gekommen? 

Zur Messung der Mitochondrien, da führst du lediglich die Krücken an, die bestenfalls einen Hinweis geben können. Bei mir ließ ich in einem Institut messen, die sich ausschließlich mit den Mitos beschäftigen. Sehr interessant! Da ist man sehr weit.

Da erfährt man, wie die Mitos arbeiten, was sie stört, ob die Störung von einem selbst kommt, oder von aussen (z.B. Schwermetalle). Zusätzlich wird noch PGC1 Alpha gemessen und die Mitoproduktion, ob diese stark, oder schwach ausfällt. Das Ganze ist sehr aussagekräftig! Danach weiss man über sein Mitochondrium bescheid!

Elli 35 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo,

Bei mir wirft das eine Menge Fragen auf.
Vor allem: wie lange hält das an und wie war es vorher - Wenn das Immunsystem denn überhaupt vorher noch normal war. Da kommen mir nämlich verrückte Ideen. 
Es wird ja jetzt gesagt, dass das Immunsystem etwas faul geworden wäre, weil wir 1 1/2 Jahre mit Maske herumgelaufen sind. Schon jetzt würden Erkältungskrankheiten deutlich zunehmen und man befürchtet eine Grippewelle, wenn die Masken wegfallen. Kann es nicht sein, dass auch das Immunsystem sehr ressourcensparend ist und einfach weniger „vorrätig“ hält, d.h. weniger Lymphozyten, weniger Leukozyten... wenn es meint, da kam jetzt ja ewig kein Angriff? Hat man den „Normalzustand“ nach 1 1/2 Jahren Maske tragen mal gemessen? Und dann haut man die Impfung drauf mit etwas, was es überhaupt noch nicht gesehen hat… Und dann fährt das Immunsystem gewaltig hoch und bleibt erst mal da - vor lauter Schreck.
Das könnte doch auch erklären, dass jetzt die Erkältungskrankheiten so zunehmen. Das Immunsystem ist vielleicht derzeit auch ohne Impfung nicht im Normalzustand.
Wenn ich z Bsp meine Leukozyten nehme: bei mit waren es immer deutlich <4000, wurde hundertfach nach der Ursache gesucht, keine gefunden. Heißt aber nicht, dass die nichts tun. Das hat man oft gemessen, bei einem Infekt explodieren sie. D.h. das System funktioniert, auch wenn bei mir „normal“ seit ewigen Zeiten deutlich unter der Norm ist. Und ich hatte immer erstaunlich wenig Erkältungsinfekte.
Das dürft Ihr mir jetzt gern zerpflücken!
Viele Grüße 
Elli
 
Robert K. 3461 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thomas,

>Wo häufen sich denn die Meldung über dieses Phänomen?

Das sind ganz verschiedene Quellen. Sehr viel aus Amerika, aber auch aus Deutschland und Belgien. Ich sprach ja bereits von dem Privatarzt aus Belgien, der Monate später noch mit den Folgen zu kämpfen hat (mRNA), dh ein viel zu hohes C-RP hat; und der ein abgefahrenes Wissen hat, soll heißen genau weiß, was man alles an NEM nehmen kann, um diese Entzündungen wieder in den Griff zu bekommen. Das Andere war, glaub ich, im Berliner Radio. Dann natürlich sehr viel im Low-Carb-Umfeld auf Insta. Und dann auch aus Quellen, die Du komplett ablehnst. Und das, wo ich dieses Thema ja gar nicht so sehr verfolge. Ich schreibe hier ja auch wenig...ich interessiere mich ja eher fürs Immunsystem und die NEM, die helfen bei einer Viruserkrankung.

Aber in diesem Video gibt es, neben Aminosäuren und Gesamteiweiß, ja den wichtigen Hinweis zum Messen des eigenen Immunsystems. Neben den NEM, die ich in meinem Ratgeber (da kommt die Tage übrigens die 2. Auflage raus mit 3 neuen NEM und 9 neuen Studien) beschreibe, kann man ein Differentialblutbild machen lassen (kostet ca. 5,50, C-RP kostet ca. 12,50 Euro je nach Labor..aber normalerweise zahlt beides die KV). Wenn da die Lymphozyten unter der unteren Schwelle liegen, dann weiß man: Das Immunsystem ist schwach...bis sehr schwach. Dito Leukos...wenn die deutlich unter 4000 liegen...es gibt einige, die haben nur 2000! Da stimmt dann etwas gewaltig nicht. Auch die Gesundheit der Mitochondrien ist enorm wichtig...kann man ein Stück weit auch messen (M2PK, LDH1-5, Schwermetalle).

VG,

Robert

St. W. 348 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

Thorsten, danke fuer Deine Antworten! Leider bestaetigen diese meine schlimmsten Befuerchtungen!

Meld Dich bitte erst wieder, wenn Du Freiheit, Einigkeit, Freude und Selbstbestimmung genuegend vermisst, evtl. finden wir dann einen gemeinsamen Nenner. Bis dahin - traeum weiter!

LG

Thomas V. 3745 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Die hohen Werte halten wohl länger an. Konjunktiv, ...und was bedeutet länger?

Wo häufen sich denn die Meldung über dieses Phänomen? Über diese Meldungen stolperte ich noch nie, obwohl ich alles mögliche zu diesem Thema lese.

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.