Forum: Gesundheit - Nebenwirkungen nach Impfung - muss mal was loswerden....

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Erika W. 217 Kommentare Angemeldet am: 26.05.2020

Hallo Wesley,

Dr. Wodarg empfiehlt dringend, vor und 1 Woche nach der Impfung die Thrombozyten und die D-Dimere zu messen. Das hat er gestern im Corona-Ausschuss und schon früher einmal gesagt. Du kannst auch auf seiner umfangreichen Seite danach suchen. Gut, dass Ihr die Thrombozytenzahl vorher gemessen habt.

wesley 78 Kommentare Angemeldet am: 10.06.2018

Guten Morgen, habt vielen lieben Dank für eure Unterstützung! Eure Gedanken machen mir wirklich Mut, da ich nun wieder einen Ansatzpunkt habe!

Am Tag der Impfung hatte meine Mutter vorher einen Checkup, bei dem sie als Igel-Leistung die paar zusätzlichen Blutwerte und ein EKG hat machen lassen.

EKG war natürlich "in Ordnung", aber meine Mutter sagt selbst, dass das nicht so ist..... beim kleinen Blutbild waren ihre Thrombozyten in einem richtig guten Bereich (ich glaube 240 o.ä. - das habe ich mir gemerkt, weil meine eigenen immer zu niedrig sind). Auffällig waren lediglich ihre Leukos, die mit 9,8 leicht erhöht waren. Das haben wir auf ihre Arthritis + Raynaud + Rauchen geschoben...

Wie gesagt, war das vor der Impfung und jetzt wäre es tatsächlich interessant, wie es sechs Wochen nach der Impfung aussieht.

Patricia, welche Blutwerte wären wichtig? Reichen ein kleines Blutbild und Aminogramm?

Ist halt blöd mit den Kosten, weil meine Mutter von einer extrem kleinen Rente lebt, sodass es kaum zum Leben reicht.... sie hat schon Probleme damit, von mir die NEMs anzunehmen. Das ist immer ein Riesentheater... und dann streckt sie die, damit es länger reicht...

Ich kann nur hoffen, dass es ihr jetzt sooo schlecht geht, dass sie bereit ist, nächste Woche mit mir mal zu einer befreundeten Ärztin zwecks Blutbild zu gehen... vielleicht macht die auch ein wenig mehr als die normale Kassenleistung...

Ansonsten ist meine Mutter recht einsichtig, die Strunz-Bücher hat sie gelesen, als letztes das Aminobuch... die Bücher leihe ich immer aus unserer Bibliothek und lege sie ihr hin... so auch ab und an News vom Doc.

Danke Maria, für deine beiden News, die drucke ich ihr aus und nehme sie mit. Und auch die entsprechenden NEMs einschl. Eiweiß. nach Eiweißpulver hat meine Mutter tatsächlich schon mal von allein gefragt, das wird sie dann sicher auch nehmen...

Orthomol immun ist eine gute Idee, ich schaue gleich mal, ob da auch die problematischen Süßstoffe drin sind.

Ansonsten gehe ich bereits einmal in der Woche zu ihr zum Kochen, aber sie wünscht sich meist Fisch. Fleisch isst sie tatsächlich wenig, dafür viel Gemüse, immerhin. 

Thorsten, vielen Dank auch für deine Gedanken! An Covid haben wir auch schon gedacht, da ihre Symptome sich irgendwie nach Long Covid anhören... Bis jetzt hat meine Mutter nur ein paar Selbsttests gemacht, die alle negativ waren... Sollten wir trotzdem noch einen PCR-Test machen?

Carnitin habe ich da, kann ich ihr unmittelbar mitbringen und auch Vit E werde ich gleich bestellen. Ich hoffe nur, dass sie das dann auch nimmt, da ihr momentan alles zuviel wird und ihr angeblich von den Sachen übel wird.... sie sagt, sie könne immer nur einige wenige Sachen nehmen und müsse ausprobieren was sie verträgt... Ich kann mir das ja immer nicht vorstellen, da mir von den Stoffen nie schlecht wird, aber sie behauptet es...

Aber ich bin ja schon froh, wenn sie wenigstens etwas nimmt....

Nochmal danke euch allen! Ich bin sehr froh!

 

 

 

Maria H. 168 Kommentare Angemeldet am: 23.03.2020

Hallo Wesley, Deine Mutter wurde in ein schlechtes Immunsystem hinein geimpft. Vielleicht hat sie Antikörper gebaut und nun fehlen ihr eben noch mehr Stoffe um sich zu erholen. Das ist mir vor drei Jahren auch passiert und nun gibt es mich trotz meiner Vorerkrankungen immer noch...Ich glaube, das Wichtigste für Deine Mutter ist zunächst eine größere Portion Hoffnung. Die wirst Du ihr vielleicht nicht " diktieren" können. Für mich war das Wichtigste,  Herrn Dr Strunz selbst zu " hören", d.h. seine Texte selbst zu lesen. Ich habe Dir Mal 2 News herausgesucht. Vielleicht druckst Du sie aus und legst sie Deiner Mutter für eine stille Stunde hin. Das ganze natürlich" unauffällig" schnell, denn schnell muss glaube ich sein...

https://www.strunz.com/news/ihr-notprogramm.html

https://www.strunz.com/news/krebs-wird-neu-verstanden.html

Als Buch könnte sich" Wunder der Heilung" eignen. Falls Deine Mutter sich für den Notfallplan entscheidet und nicht soviel Vitamineral nehmen mag, könnte sie auf Orthomol Immun zurückgreifen. Das Entscheidende ist, dass Deine Mutter persönlich Vertrauen gewinnt und daraus neue Kraft schöpfen kann, Du kannst sie nur begleiten. Vielleicht kochst Du öfter Mal ein leckeres Hühnersüppchen oder stellst ihr für den Tag ein paar Leckereien ( Gemüse-, Salatteller nebst etwas Fleisch oder Mozzarella) hin. Dazu Spaziergänge an der frischen Luft. Gewonnen hast Du, wenn sie selbst zum Messen will, vor allem Aminogramm und Gesamteiweiß! LG Maria

Thorsten St. 3930 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Wesley,

habt ihr mal einen PCR Test machen lassen? Oder einen Antikörper Test?

Die Symptome können durchaus von der Impfung kommen. Ist zwar in der Konstellation und Heftigkeit ungewöhnlich, aber nicht gänzlich ausgeschlossen. Es können aber auch Symptome einer Covid-19 Erkrankung sein.

Blutuntersuchung, wie von Patricia vorgeschlagen, wäre sich auch nicht verkehrt.

Insgesamt wirst du es aber sehr schwer haben, da Erfolg versprechende Maßnahmen umzusetzen. Wer unter diesen Umständen seinen offenbar unfähigen und/oder desintressierten Hausarzt nicht wechseln will, wird nur schwer von "leitliniengerechten" Maßnahmen zu überzeugen sein.

Tipp: O3 im Gramm-Bereich (EPA/DHA), Vitamin E, Arginin/Citrullin, L-Carnitin, bekannte Defizite auffüllen.

Gute Besserung deiner Ma

Thorsten 

Thorsten St. 3930 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Wesley,

habt ihr mal einen PCR Test machen lassen? Oder einen Antikörper Test?

Die Symptome können durchaus von der Impfung kommen. Ist zwar in der Konstellation und Heftigkeit ungewöhnlich, aber nicht gänzlich ausgeschlossen. Es können aber auch Symptome einer Covid-19 Erkrankung sein.

Blutuntersuchung, wie von Patricia vorgeschlagen, wäre sich auch nicht verkehrt.

Insgesamt wirst du es aber sehr schwer haben, da Erfolg versprechende Maßnahmen umzusetzen. Wer unter diesen Umständen seinen offenbar unfähigen und/oder desintressierten Hausarzt nicht wechseln will, wird nur schwer von "leitliniengerechten" Maßnahmen zu überzeugen sein.

Tipp: O3 im Gramm-Bereich (EPA/DHA), Vitamin E, Arginin/Citrullin, L-Carnitin, bekannte Defizite auffüllen.

Gute Besserung deiner Ma

Thorsten 

Patricia S. 11 Kommentare Angemeldet am: 25.02.2020

guten Morgen, Wesley, die Impfstoffe verursachen Tromben an verschiedenen Stellen im Körper und verursachen damit Beschwerden, je nachdem wo sie sich befinden, unterschiedliche Beschwerden.  Du solltest Deiner Mutter unbedingt schleunigst ein Blutbild machen lassen.

Alles Gute

Patricia

wesley 78 Kommentare Angemeldet am: 10.06.2018

Liebe Forum-Mitglieder,

mir ist klar, dass ihr mir wahrscheinlich nicht wirklich helfen könnt, aber vielleicht hat ja doch der ein oder andere eine Idee, was ich machen kann bzw. brauche ich momentan auch einfach mal ein paar offene Ohren...

Meine Mutter (69) hat vor sechs Wochen ihre erste Impfung mit Biontech bekommen, sie wollte sie unbedingt und ich habe sie nicht davon abgehalten. Im Gegenteil, ich habe ihre Entscheidung sogar verstanden und nachvollziehen können.

In der Nacht vor der Impfung konnte sie kaum schlafen, es war ihr irgendwie nicht egal.... am Abend nach der Impfung dann urplötzlich Grippesymptome wie Fieber, Schüttelfrost und Gliederschmerzen, die allerdings nach drei Tagen weg waren, sie war nur noch ein wenig schlapp.

Dann schlagartig zwei Wochen nach der Impfung: Abends körperlicher Zusammenbruch, von dem sie sich seit nunmehr vier Wochen nicht mehr erholt. Ich würde es körperliches Burnout, absolute Erschöpfung nennen. 

Meine Mutter ist seit diesem abrupten Zusammenbruch kaum noch in der Lage aufzustehen und die geringsten notwendigen Dinge zu erledigen. Inzwischen schleppt sie sich ab und zu in den Supermarkt um wenigstens ein wenig einzukaufen, aber zu mehr ist sie nicht mehr in der Lage. Leider wird sie nun auch depressiv, weil sie große Angst hat, dass sie sich nie mehr erholt (sie sagt, so könne sie nicht auf Dauer leben, das sei keine Lebensqualität) und natürlich befürchtet sie auch eine schlimme Krankheit...

Vielleicht sollte sie einfach mal in die Notaufnahme gehen, damit sie stationär aufgenommen und mal durchgecheckt wird???

Bei ihrer Hausärztin, von der sie die Impfung bekommen hat, war sie vorletzte Woche: Laut dieser könne dieser Zustand auf keinen Fall etwas mit der Impfung zu tun haben und meine Mutter solle doch ihre Blutdrucktablette wieder nehmen...

Aber das ist es sicher nicht...

Die Ärztin wechseln will meine Mutter auch nicht, denn in dieser Praxis sei sie schon seit über dreißig Jahren... Wenigstens lässt sie sich nun nicht mehr die zweite Impfung geben.

Im Übrigen hat meine Mutter verschiedene Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Arthrose, Herzprobleme, Schmerzpatientin.... sie ist schlank, sie raucht und sie isst auch noch ab und an Weizen, auch wenn sie die Kohlenhydrate insgesamt schon sehr reduziert hat.

Sie sagt, sie könne leider nicht die ganzen NEMs nehmen, die ich ihr mitgebracht habe, da ihr davon übel wird.... naja, sie versucht es wenigstens ansatzweise...

Eisen ist bei ihr gut, D, B12 und Zink auch. Magnesium mit 0,78 im absoluten Mangel, Kalium mit 4,7 auch im Mangel. Mehr Werte habe ich nicht.... Aminogramm vor zwei Jahren war grottenschlecht, aber das war ihr egal und sie wollte auch nichts nehmen....

Sie nimmt wenigstens: Magnesium, Kalium, Vitamineral ein halbes Päckchen (sie verträgt den Süßstoff nicht), Selen, D, B, C, K2, Zink, Jod, Omega 3, Ubiquinol.

Aminosäuren hat sie rumstehen....das wird ihr zuviel. Und Arginin, nunja, nimmt sie sporadisch, aber es wirkt nicht...

Schmerztabletten weiß ich nicht, aber irgendwas nimmt sie (heimlich vor mir). Die Blutdrucktablette hat sie allein vor einem halben Jahr  abgesetzt, von der hat sie nur Nasenbluten bekommen und die hat sowieso nichts gebracht....

Blutzucker haben wir vorgestern gemessen, der war in Ordnung.

Meine Mutter befürchtet Krebs, da wir viele Fälle in der Familie haben, aber der kommt doch nicht so schlagartig, oder?

Ich weiß jetzt nicht weiter.... irgendwas müsste mal passieren, aber ich weiß nicht was.

 

 

 

 

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.