Forum: Fitness - Schilddrüse

0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Panos O. 57 Kommentare Angemeldet am: 09.08.2016

Hallo GregP, hallo allerseits

Gestern habe ich endlich ein Mikrobiologisches Institut gefunden, das bereit war mir ein Aminogramm zu erstellen. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Ich werde allerdings die Untersuchungsergebnisse in 12-15 Werktagen haben. Bis dahin werde ich warten müssen.

Ich habe mir nochmal die Blutuntersuchungsergebnisse angeschaut und ich meine, es fehlen T4, T3, fT3, Vit. A, Vit. D3 und Zink. Weiterhin habe ich gestern mit einer hier in GR gängigen Jod-Tinktur (2%) mal einen vorläufigen Test durchgeführt und mir auf einer 4cmx4cm Fläche Jod aufgetragen. Gestern war der Fleck fast rot. Heute Morgen ist der Fleck fast verschwunden.

Ich werde diesen Test nochmals mit der Logolschen Lösung durchführen, sobald ich diese hier haben werde.

Nach meinem email-Austasuch mit dem Endokrinologen, der bei mir von einer SchilddrüsenÜBERfunktion sprach, halte ich es evtl. für zu verfrüht zu sagen, dass ich zuviel Jod hätte, zumal für die o.a. Hormone und Vitamine keine Untersuchung durchgeführt wurde. 

Ich würde gern auch eure Meinung dazu wissen.

Vielen Dank im Voraus

Panos

 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
GregP 516 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013
Pano, guten Morgen,
 
ich hatte zur Prostata, Schilddrüse und zu Jod, 2 Foristen mal was geschrieben:
 
`https://www.strunz.com/forum/gesundheit/prostatavergrerung-ggf.-maligen-und-jod?p=1&limit=10&sort=desc#forum-post-reply-87269´​
 
`https://www.strunz.com/forum/gesundheit/schilddrsenunterfunktion-?p=3&limit=10&sort=desc#forum-post-reply-89181´
 
Zur Einnahme von Jod, findest du hier was:
 
´ https://www.strunz.com/news/jod.html´
 
Was die Dosis von Jod betrifft, musst du es ausprobieren und die Dosis Stück für Stück erhöhen. Nimm einen Arzt dazu, der dich unterstützt. Ich selber habe mit Lugolscher Lösung alleine viel ausprobiert...und ich lebe noch, mit einer gesunden Schilddrüse...
Meine persönliche Meinung ist, dass wir Jod an sich, seine Wirkung unterschätzen und unnötigerweise zu viel Angst davor haben.
 
@ Von was ich persönlich auch noch überzeugt bin: Das Aminogramm muß bei diesen 2 Themen auch passen...
 
Gruss
 
Greg
8 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Panos O. 57 Kommentare Angemeldet am: 09.08.2016

Hallo Roger, hallo Thorsten,

Ich hatte am Anfang geschrieben, dass mein Endokrinologe festgestellt hatte, dass mein TSH niedrig ist. Der Endokrinologe argumentierte, dass ich nahe einer Schilddrüsenüberfunktion läge, ohne mir jedoch eine Joduntersuchung zu verschreiben. Sollte ich dennoch eine höhere Joddosis als 150 μg, also z.B. 12.5 mg, einnehmen?

Wenn ja, wie genau soll diese Einnahme erfolgen?

Thorsten, ich hatte mich unten verschrieben. Die 50μg bezogen sich auf Selen, das ich parallel zu Jod (150 μg) einnehme.

Ehrlich gesagt habe ich vor einer höheren Joddosis etwas Angst, v.a. aufgrund der 5 Knoten, die ich zum ersten Mal habe. Nie zuvor hat man bei mir in der Nähe der Schilddrüse mehr als 1 Knoten gefunden. Die Wahrheit ist, dass ich seit April diesen Jahres Jod und Selen in den angegebenen Mengen einnehme, um meine Prostata zu verbessern. Ich hatte hohen Harndrang, v.a. in der Nacht. Dies hatte sich seit der Jodeinnahme verbessert. Mein PSA-Wert hatte sich von 0.55 auf 0.3 erniedrigt.

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6760 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Bei Jod Supplementierung bitte Selen nicht vergessen!

4 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Roger 1023 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Panos,

täglich 150 Mikrogramm Jod reichen gerade noch für die Schilddrüse, aber die anderen Drüsen benötigen auch Jod. Initial sind auch täglich 50 mg Jod zu viel und ich habe am Anfang zyklisch 12,5 mg Jod eingenommen: immer einige Tage Pause, damit der Körper entgiften kann. Wenn im Moment kein Aminogramm erstellt werden kann, würde ich Dir die regelmäßige Kontrolle des Gesamteiweißes empfehlen. Viel Erfolg!

Roger

 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Panos O. 57 Kommentare Angemeldet am: 09.08.2016

Hallo Roger,

"Der Körper baut die Knoten in der Schilddrüse häufig unter einer Jodtherapie ab. "

Genau das Umgekehrte hat mir der (Privat-)Arzt gesagt. Bis heute habe ich vom Arzt immer noch keine Antwort erhalten. Täglich nehme ich 1 TP Orthomolar ein, welche 150μg Jod, 50 μg mitunter enthält. Das mit der Iodoral Tablette wäre evtl. nötig. Dazu sollte ich aber zuerst den Jod-Test vornehmen.

Was den Protein-Mangel betrifft, wahrscheinlich verarbeitet der Körper das aufgenommene Protein nicht. Ich mache z.Z. eine Detoxikation v.a. wegen meiner Gallensteine (5 Gallensteine von c.a. 1,8 cm). Nach der Detoxikation werde ich die Methode von Andreas Moritz anwenden, um eine Gallensteinentfernung durchzunehmen. Inzwischen schaue ich mich hier in Griechenland nach einem Aminosäurenpräparat um, um das Gesamtprotein zu erhöhen.

Was mich hier erschwert ist ein Aminogramm erstellen zu lassen. Kein Arzt lässt dies hier so einfach zu. Wenn ich jedoch privat zu einem Labor hingehe, dann weist man mich trotz dass ich eine Privatbezahlung anbiete zu einem Arzt hin, der ein Rezept erstellen soll. Es ist einfach zum Verzweifeln!

Ja, Vit. B12, D3, K2 können noch erhöht werden. Wahrscheinlich ist auch mein Ferritin zu niedrig. Meine Harnsäure ist auch zu hoch. Es muss vieles wieder korrigiert werden.

Alles ist mit der Corona-Krise bei mir durcheinander geraten. Sport (Jogging, Krafttraining) treibe ich fleißig weiter. BCAA nehme ich ein. D3/K2 ebenso (tägl. 10000 IE, 5x die Woche), Zink. B12-Dosis werde ich auch erhöhen und wenn nötig subkutan. Auch muss ich mein Homocystein wieder kontrollieren. Gott sei Dank habe ich endlich mein Testosteron und Prolaktin im Griff.

Vielen Dank für Deine Hilfe.

Panos

 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Roger 1023 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Panos,

die Jodtherapie wird häufig nicht an den Universitäten gelehrt und die Kassenärzte raten deshalb in vielen Fällen von der hochdosierten Gabe von Jod ab: Jodtherapie bei einem Privatarzt/HP durchführen. Einige Endokrinologen berufen sich auf den sog. "Wolff-Chaikoff-Effekt" von 1948, der aber trotz mehrerer Studien/Versuche nicht bestätigt werden konnte (siehe auch "Verborgene Therapien" Teil 1).

Wieviel Jod nimmst Du täglich ein und in welcher Form? Bei Problemen mit der Prostata wäre evtl. täglich eine 50 mg Iodoral Tablette (feste Form der Logolschen Lösung) zu empfehlen. Ich habe zu Hause einen Jodtest nach Dr. Klinghardt durchgeführt (siehe auch Bücher/Publikationen von Kyra Kauffmann) und einen starken Mangel festgestellt: Lugolsche Lösung auf einer Fläche von ca. 4 cm x 4 cm der Haut auftragen und wenn die Farbe nach ca. 24 h verblasst, liegt wahrscheinlich ein Jodmangel vor.

Einige Blutwerte könnten höher liegen: z.B. Vitamin B12 Mangel (hochdosierte Lutschtabletten oder subkutane Injektionen, bis zum oberen Grenzwert auffüllen), Gesamteiweiß (z.B. viele Eier verzehren und/oder mehr Proteinshakes: bis zum Wert > 7,65 auffüllen), zusätzlich täglich 100 Mikrogramm Natriumselenit, Eisen (z.B. Blutwurst verzehren). Der Körper baut die Knoten in der Schilddrüse häufig unter einer Jodtherapie ab. Viel Erfolg!

Roger

 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Panos O. 57 Kommentare Angemeldet am: 09.08.2016

Hallo Allerseits,

Ich habe einige Fragen zwecks meiner letzten Blutwerte und dem Zustand meiner Schilddrüse.
In letzter Zeit wurden bei mir bei einer Ultraschalluntersuchung 5 Knoten im Bereich der Schilddrüse gefunden, von denen 4 klein sind. 1 Knoten jedoch das Interesse des Endokrinologen erweckte. Dieser Knoten scheint sich jedoch in einer Phase der Auflösung zu befinden. Nochmalige Untersuchung in 6 Monaten nötig.

Weiterhin möchte ich hier anführen, dass ich seit April 2022 zu meinen NEM zusätzlich Jod und Selen einnehme, da ich gelesen hatte, dass Jod sich auf eine Anschwellung der Prostata positiv auswirke.
Mein PSA-Wert im März 2022 war bei 0.55 und ist nun bei 0.3. Auch ist mein Harndrang (v.a. in der Nacht)
zurückgegangen.

Meine NEM sind: D3/K2 (10000 IE/200ng), Vit. C 1000mg, Jod, Selen, Folsäure, Vit. B-Komplex, BCAA, Tryptophan, Melatonin (wegen Schlafstörungen), Multivitamin, Eiweiss-Pulver

Meine Blutwerte sind (aus dem Griechischen frei übersetzt):


Untersuchung                         Messwert     Normwert
==============             ======== =========

Polymorphkernige Neutrophile    40.9%        40-75
Lymphozyten                           48.3%        20-45

UREA                                        16 mg/dL 10-50
Kreatin                                   0.79 mg/dL 0.7-1.3
Harnsäure                                6.1 mg/dL 3.5-7.8
Gesamtcholesterin                    150 mg/dL <170
Triglyceride                                76 mg/dL <150
HDL-C 39                                       mg/dL >=60
VLDL-C                                      15 mg/dL 5-25

SGOT/AST                                      20 U/L 5-40
SGPT/ALT                                       20 U/L 7-55
Gesamtprotein                             6.5 g/dL 6.4-8.3
Alboumin (ALB)                            4.5 g/dL 3.5-5.2
Kreatin-Kinase (CK)                        66 U/L 30-200
Kalium                                    4.4 mmol/L 3.5-5.1
Natrium                                 141 mmol/L 136-145
Gesamtkalzium (Ca)                  9.4 mg/dL 8.4-10.2
Ferritin                                 119.7 ng/mL 30-400
HbA1C                                           5.1% <=5.7
eGFR                                   99.7 mL/min >=90
                                             /1.73 m^2

B12                                        403 pg/mL 225-1000
Lipoprotein (Lp(a))                    11 mg/dL <30
Folsäure                                 15.4 ng/dL >5.4

Selen                                        100 μg/L 60-150

TSH                                     0.43 μIU/mL 0.35-4.94
FT4                                        1.28 ng/dL 0.7-1.48
Insulin                                      4 μIU/mL 2.5-25

PSA                                        0.3 ng/mL <3.5


Obwohl ich auf eine Jod-Untersuchung bestanden hatte, hatte mir der Arzt keine verschrieben.
Aufgrund des niedrigen TSH und angesichts der Ultraschalluntersuchung empfahl mir der Arzt das
Jod abzusetzen. Als ich mir im Nachhinein seine Empfehlungen durchüberlegte schickte ich eine e-mail
mit der Frage warum ich das Jod absetzen sollte angesichts des niedrigen TSH-Wertes, habe jedoch bis heute
keine Antwort erhalten.

Könnte mir jemand hierzu bitte weiterhelfen?

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Claudia G. 22 Kommentare Angemeldet am: 03.12.2019

Monika und Jutta, es gibt gute Schilddrüsenforen, wo Ihr Euch informieren (es fehlt anscheinend an grundlegendem Verständnis) und natürlich auch Fragen stellen könnt.

 

VG

6 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Agathe 30 Kommentare Angemeldet am: 05.06.2020

Hallo juttale,  die Schilddrüse wächst leider nicht nach. Auch mir wurde sie 2008 entfernt. Ich nehme L-Thyrexin, ohne Nebenwirkungen. Hätte ich vor 20 Jahren die Zusammenhänge zwischen Ernährung und der Schilddrüse gewusst, hätte ich diese wohl noch.

 

9 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.