Forum: Gesundheit - Ich verzweifle ...

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Annka 62 Kommentare Angemeldet am: 12.01.2016

Liebe Forumsmitglieder, 

ich weiss langsam nicht mehr weiter und hoffe hier vielleicht hier noch den einen oder anderen Rat zu bekommen.

Ich bin vor ca. 4.5 Jahren komplett außer Gefecht gesetzt worden. Nach einem Infekt bin ich durch die Hölle gegangen. Symptome waren brennen im ganzen körper, schwitzen, schlaflos, wach schrecken, Unruhe, Panik, gelbe Stuhl, Blähungen, unvetträglichkeiten, extreme Hitze oder kälte, keine Periode, fast keine Hormone, Juckreiz sn ganzen körper, entzündete kopfhaut und viele mehr. Ich hatte zwei a4 Seiten voll mit symptomen. 

Nach einer schwermetallausleitung ging es viel besser da Eisen und Kupfer plötzlich Richtug gut aufgenommen wurden. Dann Kupfer vergiftung. Das lief etwas zu gut. Mit Ausleitung wieder auf normal. alle anderen Metalle sind mittlerweile "Bundes Durchschnitt". Ausleitungen momentan unterbrochen.da ich stille.

Letztes Jahr bin ich ungeplant Aber nicht ungewünscht schwanger geworden in einer sehr stressigen Zeit. Hatte gerade nach langer Pause wieder vorsichtig sbgefangen zu arbeiten und bin umgezogen. Die riesige freude über die Schwangerschaft endete ganz schnell in ängsten und einer Depression. Aktuell stille ich noch. Die Depression und einige der obigen Symptome kommen aber wieder. Icj bin sehr anfällig for Infektionen habe auch einige latent aktive, habe oft Hals kratzen. Der schlaf fehlt ohne Ende entweder durch den kleinen oder weil ich Grad nicht schlafen kann. 

Versucht habe ich schon bioidentische Hormone (macht meine lebert nichr mit), pflanzliche Antibiotika und virenkiller nach buhner, Antibiotika, darmbakterien. 

Was die nems angeht bin ich ein schwarzes Loch. Ixh Verbrauche Unmengen an Eiweiß. Ich bekomme nicht so viel rein wie ich bräuchte Ubd bin mit fast allen aminos immer unten trotz shakes maps und eiweissreiche kost. 

Ixh bin seit Anfang an in psychologischer Behandlung aber Richtig richtig vorwärts bringt es mich nicht obwohl ich eine Richtug gute Psychologin habe. 

Ixh weiss dass ich in einer unheimlich zehrenden Situation strecke solange ich stille, Schlafmangel habe und nicht alle Metalle raus habe. Aber vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp. Messen und nachsteuern versuche ich kontinuierlich. Beim eiweiss ist aber irgendwann Schluss im Bauch. Ansonsten strukturiere ich meinen Tag, gehe raus, habe viel Entlastung durch Partner, Familie und über die Krankenkasse und versuche viel ruhe zu bekommen. Sport geht gar nicht und bringt mich sehr schnell an alle Grenzen.

Bin für jede Idee offen und dankbar smile

St. W. 437 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

Hi Annka,

wie sieht es mit Deinen Kalorien aus? Bei allem, was Du schon hinter Dir hast, hast Du das bestimmt schon einmal abgeschaetzt, oder? Wieviele und welche Fette isst Du?

Wie ernaehrst Du Dich? Low carb? Low fat usw...?

 

 

 

Thorsten St. 4062 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Liebe Annka,

ich schieße mal ins Blaue:

Die Zufuhr von Nähr- und Vitalstoffen ist das Ene, die Aufnahme durch den Darm das Andere. Wenn du oben reinfüllst und im Darm wird es nicht aufgenommen, dann kömmt im Körper nichts, bzw. nicht genug an.

Wenn Eiweiß nicht geht (in welcher Form?), dann fehlen vielleicht Kofaktoren, die für eine Aufnahme nötig sind, oder der Darm ist schlicht so geschädigt, dass er viele Stoffe nicht aufnehmen mag.

Zur Verbesserung der Darmgesundheit kann Tryptophan einen guten Beitrag leisten. Z.B. 2x täglich 1-2g, alleine auf (weitestgehend) nüchternen Magen. Zwischendurch Eiweiß erst mal als Aminosäuren (EAA, BCAA, Lysin), die direkt aufgenommen werden können. Dazu eine guten Vitamin B Komplex (B12 als Methylcobalamin) und ein gutes Multivitamin-Präparat.
Als nächstes Ballaststoffe mit mäßiger Komplexität. Z.B. resistente Stärke und resstentes Dextrin. Weizen, Weißmehlprodukte, Alkohol, Kaffee, nichtvermentierte Milchprodukte meiden. Kalorien i.W. über kurz- und mittelkettige Fette.

Langsam Ernährung "normalisieren", Richtung weizenarm, ballaststoffreich, Eiwießreich, kein Alkohol, mäßig bis wenig KH, "übliche" NEM (O3, Vitamine A D3 K2, Mg, Multivitamin, EW, Zn). Vielleicht auch mal über Jod (Lugollsche Lösung) und Selen(methionin) nachdenken.

LG
Thorsten

 

Heidi 1 Kommentare Angemeldet am: 21.09.2021

Hallo Foristen,

ich strunze schon sehr lange und suche auch immer wieder nach Vorschlägen oder Tipps von euch zum Thema indolente systemische Mastozytose mit kutaner Beteiligung. Leider - oder besser - gibt es nur sehr wenige Menschen die diese Krankheit haben.

Natürlich nehme ich verschiedene NEMs die ich durch Reschersche herausgefunden habe, aber leider ohne große Erfolge.

Man ist ständig auf der Suche nach "Mitleidenden" aber ich hab sie leider noch nicht gefunden. Falls es jemanden gibt der auch große Probleme mit dem "Trigger" Sport hat (es beginnt sofort die Haut zu kribbeln und mein Herz zu rasen), der möge mir bitte schreiben und falls es auch noch Tipps dazu gibt das wäre natürlich der Burner.

Hoffnungsvolle Grüße von Heidi

Annka 62 Kommentare Angemeldet am: 12.01.2016

Im moment viel Eiweiß und Fett durch das Stillen. Das schlingt weg. Und Salat und Beeren ohne Ende. Mein Kleiner ist super unkompliziert und erstaunt immer alle wie weit er schon ist. Ixh vermute, dass da ganz viel rein geht von dem was ich nicht abkriege. 

Manchmal nehme ich sehr viele maps zusätzlich. Von 30 bis 100 am Tag. Aber das packe ich einfach auf Dauer nicht. Ich habe jetzt in der Stillzeit noch nicht genau hin gesehen, schätze aber um die 2500 kcal. wenn nicht mehr. Schlafmangel und Antidepressiva heizen das nochmal An. Ansonsten gucke ich dass ich glutenfrei, zuckerfrei und eher low carb unterwegs bin. 

Rainer 98 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Hallo Annka,

das klingt alles so , als hättest du dich zu sehr im Strunz-System, im Ausleiten, im Eiweiß-Aufdosieren usw. verstrickt und bist verständlicherweise enorm im Stress, weil es - aus welchen Gründen auch immer - nicht funktioniert. Hast du mal nachgedacht, dass es Menschen gibt, die Schwermetalle und zuwenig Eiweiß im Körper haben, die "übersäuert" sind, zu hohes Cholesterin haben und zuviel Süßes essen und sich dennoch wohl fühlen?. Ich würde mal probieren, von diesen Dingen weg zu kommen und auch keine weiteren "alternativen Behandler" aufzusuchen. Statt dessen:Tendentiell gute Ernährung, Sport/Bewegung in dem Rahmen, wie es dir gut tut. Vielleicht Low Carb - Robert Krug hat ein gutes Buch mit einer Fülle von Tips geschrieben. Aber das ganze stressfrei, mit kleinen, erlaubten "Sünden". Du musst erst mal raus aus der Stress-Spirale.

Gute Besserung!

LG Rainer

 

 

 

 -

Annka 62 Kommentare Angemeldet am: 12.01.2016

Hallo Rainer,

da hast du natürlich recht. Ich kenne aber auch den weg, den du beschreibst und bin den auch schon so gegangen bevor es mich vor Jahren umgehauen hat. Und auch jetzt kann ich ihn gehen allerdings merke ich das auch sofort. Sobald ich es "laufen lasse" und mich Frei davon machen, merke ich das ganz schnell. Leider. 

Und ich habe auch schon die andere Seite kennengelernt kurz vor der Schwangerschaft Hatte ich mal ganz gute Werte und mich richtig gut gefühlt. 

Und natürlich gibt es Menschen, die komplett anders Leben und richtig gut durch kommen und alt werden. Das Finde ich grossartig für diese Menschen. Ich gehöre leider nicht dazu. 

Simone 286 Kommentare Angemeldet am: 21.11.2018

Guten Abend Annka,

mir hat diesbezüglich als sehr hinterfragender Mensch das "Hör auf Deine Gene" Buch von Robert Krug sehr geholfen und ich bin noch weiter dran... es liefert Erklärungen, weshalb das der eine verträgt, ein anderer nicht, weshalb dies bei mir funktioniert, bei meinem Partner nicht. Gene, Enzyme die brav ihre Arbeit tun oder gar nicht, oder zu langsam, oder zu schnell. Auch die Entgiftungsenzyme. Sehr spannend und hilfreich, aber ein großes Thema...breites Feld...doch es gibt viele Stellschrauben...

Thema Stress, Ängste.. Zusätzlich Trypophan? Magnesium? 

Lieber Gruß 
Simone

Roger 380 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Annka,

es tut mir sehr leid, dass es Dir so schlecht geht! Ich würde umfangreiche Blutuntersuchungen empfehlen (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz), denn auch die Co-Faktoren können viele Deiner Symptome verursachen (z.B. Vitamine bzw. Spurenelemente). Alle Mängel sollten beseitigt werden.

Positiver Stress ist häufig kein Problem, aber physischer bzw. psychischer Dauerstress macht krank. Durch geregelte Tagesabläufe und die Freizeitplanung kann der Stress evtl. ein wenig gesenkt werden und die Ernährung sollte den Bedürfnissen für das Stillen angpasst werden: Bewegung - Ernährung - Denken. Gute Besserung!

Roger

 

Caddel 674 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Ich bekomme auch nach mehreren Wochen Probleme, wenn ich keine NEMs nehme.

Kann Dir nur sagen, wenn Eiweiß und Tryptophan im Keller sind bekomme ich Angst, Depression, Panik. Von daher liegst Du denke ich mir Deinem Gefühl richtig.

Wäre es eine Option für Dich nicht zu stillen?vlt. hilft es, dass Die Stoffe wieder anfluten und ein Baby ist ja auch ein Streßfaktor? Ich weis Stillen ist wichtig, es war nur so ein Gedanke. Aber ein bischen Tryptophan und Magnesium können wirklich gut helfen. Nimmst Du Antidepressivum? Da musst Du mit TRY aufpassen. Sollte auf der Packung stehen.

Welche NEMs nimmst Du denn und wieviel? Davon schreibst Du leider nix. Stillende haben einen erhöhten NEMs Badarf und Eiweiß teilweise ganz schön viel.

Es klingt so, alles wenn Du durch die Schwangerschaft viel abgegeben hättest, was ja auch normal ist. Aber wenn vorher nicht so viel da war, kann es einem natürlich dann wieder schlechter gehen.

LG, Caddel

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.