Forum: Gesundheit - Physiologische Insulinresistenz

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo Robert und Roger,

Danke für die Antworten. Ja, gegen den Stress muss ich was tun!
Das mit den B-Vitaminen ist so eine Sache -hatte ich schon mal drüber berichtet. Mein B-Komplex ist gar nicht so hoch dosiert. Trotzdem wurde gemessen:

B12>2000pg/mmol, B1 159mikrog/l (Referenz 28-85), B3 3681mikrog/l (Referenz >1646), B6 649mikrog/l (Referenz 16,4-80,4). Also obwohl ich gar nicht exzessiv B-Vitamine geschluckt habe, sind die Blutwerte erstaunlich hoch. Und manchmal habe ich schon überlegt, ob es sein kann, dass da zwar B-Vitamin im Blut ist, aber nicht dort ankommt, wo gebraucht. 

Selen hatte ich mit 300mikrog/l eigentlich auch viel zu viel. R-ALA nehme ich auch schon eine Weile.

Ja, die Polyneuropathie ist ein extra Thema. Eigentlich ging's ja um Cholesterin und Insulin. Vielen, vielen Dank, Robert, für Dein Angebot mit dem Insulin-Ratgeber! Ich werde mich melden.

Um Gamma-GT werde ich mich kümmern. Darf ich dazu fragen, was Du mit Leber-NEMs meinst, Robert. Ich denke da an Mariendistel, Artischocke, Löwenzahn. Dann hab ich noch in Dein Buch Zucker, Blut und Brötchen geschaut. Da schreibst Du noch einiges zur Leberentgiftung. Hattest Du so etwas im Blick?

Danke nochmal!
Viele Grüße Elli

Roger 384 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Elli,

bei Stress steigt u.a. der Vitamin B12 Verbrauch und andere Vitamine/Spurenelemente werden evtl. vom NO oxidiert. Deshalb würde ich die Testung von Vitamin B12 sowie anderer Mikronährstoffe im Blut empfehlen (siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz). Alle Mängel sollten beseitigt werden. Auch ein Vitamin B12 Mangel kann eine Polyneuropathie verursachen. Außerdem wären Antioxidantien, täglich 300 - 600 mg Vitamin B1 sowie täglich > 1200 mg R-ALA + täglich 200 Mikrogramm Natrium-Selenit hilfreich. Viel Erfolg!

Roger

 

Robert K. 3625 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Elli,

" Hab aber auch etwas Stress gehabt die letzte Zeit. Vielleicht spielt das auch mit rein."

Das spielt auf jeden Fall eine sehr wichtige Rolle, weil dadurch der Blutzuckerspiegel steigen kann und die Muskelzellen insulinresistent werden können!Alles immer linear, nicht binär gedacht.

Und ein ganz großes Lob an Deine Ärztin! Viele hätten Dich mit Statinen genötigt. Mein Cholesterin ist inzwischen auch bei 289 angekommen und das finde ich sehr gut so! Weil HDL 80, Tris unter 60 und Insulin unter 3,5.

Dein Gamma-GT ist nen Tick zu hoch...da würde ich mal ein paar Leberkur-NEM einnehmen. Sollte unter 20 sein, gerade bei Frauen.

VG,

Robert

Robert K. 3625 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Elli,

"Deinen Insulin-Ratgeber, Robert, werde ich mir jetzt doch mal kommen lassen, um das ganze besser zu verstehen"

Schick mir eine PN mit Deiner Adresse, wenn Du magst. Dann schick ich Dir den kostenlos zu...soll ja keine Verkaufsveranstaltung sein. Und ja, der ist auch neben dem Diabetes interessant, denke ich.

VG,

Robert

Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo,
erstmal vielen, vielen Dank für Eure umfangreichen und beruhigenden Antworten.

Insulin ist bei mir nie gemessen worden. HbA1c war im Juli 5,5. Gamma-GT war mal 27, aber schon ein Jahr her. Da muss ich jetzt nochmal nachmessen lassen, es geht mir ja um diese Veränderung jetzt. Aber gut zu hören, dass dieser Glucosewert durchaus normal ist. Deinen Insulin-Ratgeber, Robert, werde ich mir jetzt doch mal kommen lassen, um das ganze besser zu verstehen (dachte ursprünglich, das brauche ich nicht, hab ja kein Diabetes).

Cholesterin hatte sich ja, wie gesagt, auch verändert. War in den letzten Jahren so 230-260, jetzt aber 314. LDL war 150-160, jetzt aber 218. Triglyceride waren meist bei 45 oder weniger (da hatte ich schon mal nachgeforscht, ob es auch bedenklich ist, wenn man zu wenig hat), die sind jetzt 75, d.h. eigentlich immer noch niedrig. HDL hatte ich bisher 70-95. Ist jetzt nicht gemessen worden. Kann man ja aber ausrechnen. Müsste so bei 80 liegen.

Meine Ärztin hatten die bisherigen Werte auch nie beunruhigt, solange Triglyceride niedrig und HDL hoch ist. Sie hatte auch mal das oxidierte LDL bestimmt. Das war mit 50ng/ml sehr niedrig.
Mich verblüffte halt jetzt dieser Anstieg. Hab aber auch etwas Stress gehabt die letzte Zeit. Vielleicht spielt das auch mit rein.

Problem ist: Da diese Werte jetzt beim Hausarzt bestimmt wurden, wird man natürlich bombardiert, dass man unbedingt was machen müsse…

Ach so, Lipoprotein(a) ist übrigens 0,34g/l (ca. 70nmol/l), also leicht erhöht. 

Keto will ich eigentlich auch nicht weiter so streng fortsetzen. Eine Verbesserung meiner Polyneuropathie, was ja der Ursprungsgedanke dabei war, hat es ja nicht gebracht. Low Carb ist sicher ein richtiger und besser machbarer Weg. Außerdem weigert sich mein Mann, Keto weiter zu machen.

Gemessen hatte ich übrigens mit dem keyto breath sensor ( https://getkeyto.com ). Wurde von meiner Ärztin empfohlen, musste ich allerdings aus den USA schicken lassen, weil es das hier nicht mehr gab. Am Anfang dachte ich, ist großer Mist. Aber man muss etwas üben, in den 10sec so zu blasen, dass die letzte Luft auch noch mitkommt. Also nicht vorher tief Luft holen. Dann funktioniert es sehr gut.

Danke nochmal

und viele Grüße 

Elli

Robert K. 3625 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Kleine Ergänzung noch zur physiologischen IR:

Wenn man streng keto isst, was ich nie durchgehalten habe, weil dann mein Körper stark gestresst wird (also dauerhaft unter 30g KH am Tag), dann soll es sich so ergeben, dass der Blutzucker dauerhaft auf 60-80 sinkt. Die physiologischen IR, die sich dann einstellt, bedeutet:

Wenn man nun mal Kohlenhydrate isst, also so 70-120g auf einmal, dann kann der Blutzuckerspiegel auf 200 steigen...weil die Muskeln physiologisch insulinresistent geworden sind. Das hat alles seinen Sinn und Zweck und kann innerhalb von Tagen mit moderaten Mengen an Kohlenhydraten auch wieder entfernt werden. Ist also nix schlimmes...nicht wie die eigentliche pathologische IR, die Monate bis Jahre braucht, um sie komplett zu entfernen...je nach Ausgangszustand. Ach ja...zudem ist Insulin extrem niedrig bei der physiologischen IR (also unter ca. 2.0 mIE) ...im Ggs. zur pathologische IR, wo Insulin hoch bis extrem hoch ist (9-80 mIE).

Normal ist wohl 2.5 bis 4.0 mIE (siehe Kitava-Studie).

VG,

Robert

Robert K. 3625 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Elli,

der Blutzuckerwert vonn 100 +/- sagt fast gar nix aus, wenn man sich so ernährt wie Du. Ja, der kann morgens schonmal 105 oder so betragen. Bei mir ist der meistens so 95. Aber viel wichtiger:

  • Insulin ist niedrig, nämlich unter 4
  • Triglyceride sind unter 60
  • HDL ist über 70
  • Und Blutzucker ist eben den ganzen Tag bei ca. 100...das ist normal. (der Körper mag konstante Werte im Blut...für so ziemlich alles)
  • HbA1c kannst Du auch mal messen lassen
  • Gamma-GT sollte unter 20 liegen (Korreliert auch stark mit Insulin und met. Störung)

Warum misst man BZ? Einmal weil es einfach und billig ist...und weil man so den Diabetes T2 feststellen kann. Dan sprechen wir von Werten über 120...gern 200-500!!! DAS wäre fatal...und dann sind auch die Triglyceride weit über 100, meist über 200. Dann ist HDL unter 45...und HbA1c ist über 6.0. Insulin dann über 9.

Also...ein ganz anderer Zustand. Du kannst Dir ein einfaches BZ-Meßgerät kaufen...und einfach mal 3x am Tag messen...auch mal vor und nach dem Essen. Du wirst feststellen...das liegt immer so zwischen 90-110, so wie Du Dich ernährst. Also ... nicht irritieren lassen.

Das nächste ist dann häufig: LDL von 200 :-D ...auch hier: Keine Panik, vollkommen normal. Es gibt auch viele mit LDL von 500. Ja ...500! Und die sind kerngesund, haben einen Calciumscore von 0. Warum? Weil die Zusammenstellung korrekt ist mit: Tri unter 60, HDL über 70. LDL ist vollkommen unbedeutend was die Risikofaktoren angeht. Insulin + Triglyceride sind die beiden wichtigen Werte.

VG.

Robert

PS: Kennst Du meinen Insulin-Ratgeber...da hast Du dann die ganzen Studien zu:

https://www.strunz.com/news/der-heilige-gral-1.html

Roger 384 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Elli,

keine Panik und der Körper reguliert den Blutzucker zum Teil auch selbst (Gluconeogenese). Vor evtl. Schlußfolgerungen sollten u.a. der Insulinwert, Blutzucker (nüchtern) und der Langzeitzucker im Blut gemessen werden. Bei dem niedrigen Triglicerid Werten wäre eine Insulinresistenz (Verhältnis Insulin/Blutzucker > 4,1) sehr ungewöhnlich. Welches Atemmessgerät wird zum Nachweis der Ketose verwendet? Viel Erfolg!

Roger

 

Elli 46 Kommentare Angemeldet am: 30.07.2021

Hallo Uliginosa,

habe Deinen Beitrag im anderen Thema gelesen, dass es möglich wäre, dass bei einem Infekt der Zucker im Blut steigt und die Ketone runter gehen. Klingt interessant.

Aber nein, an Infekt ist da nichts zu sehen. Ich rätsele weiter. Ich denke schon, es hat mit der Ernährung zu tun, denn auch das Cholesterin ist hoch gegangen. Allerdings sind die Triglyceride niedrig geblieben. 

Grüße Elli

Uliginosa 224 Kommentare Angemeldet am: 21.07.2019

Hallo Elli,

vorhin habe ich im anderen Thema schon etwas dazu geschrieben, aber das wird wohl immer noch moderiert (?sealed?).

Bist du denn gerade gesund, oder kann es sein, dass ein Infekt im Anflug ist?

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.