Forum: Infektion & Prävention - Schlafstörung

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Lena P. 46 Kommentare Angemeldet am: 21.03.2018

Hallo!

ich bin noch nicht in der Menopause, habe aber nachgewiesenermaßen eunen Progesteronmangel, deswegen würde ich gerne Progosteron versuchen.

ich fühle mich jetzt schon ermutigt durch eure Berichte, dass ich das wieder in den Griff kriege! Vielen lieben Dank!!

Manuke 72 Kommentare Angemeldet am: 27.12.2018

Liebe Lena,

ich nehme seit meiner Menopause  (ca. 10 Jahre) morgens Lenzetto (Estradiol) und abends Famenita (Progesteron) und beides tut mir sehr gut. Famenita macht nach ca 30 min. müde.

Ich habe anfangs auch Literatur zum Thema gelesen wie "Natürliche Hormontherapie" von Dr Scheuernstuhl. Famenita gibt es als 100mg oder 200 mg, das muss man ausprobieren. Anfangs habe ich die 100 mg genommen bzw. die 200mg zur Hälfte und später gesteigert. Es sind Weichkapseln, deren gelartiger Inhalt sich auch teilen lässt. 

LG Manuela

 

Manuke 72 Kommentare Angemeldet am: 27.12.2018

Liebe Lena,

ich nehme seit meiner Menopause  (ca. 10 Jahre) morgens Lenzetto (Estradiol) und abends Famenita (Progesteron) und beides tut mir sehr gut. Famenita macht nach ca 30 min. müde.

Ich habe anfangs auch Literatur zum Thema gelesen wie "Natürliche Hormontherapie" von Dr Scheuernstuhl. Famenita gibt es als 100mg oder 200 mg, das muss man ausprobieren. Anfangs habe ich die 100 mg genommen bzw. die 200mg zur Hälfte und später gesteigert. Es sind Weichkapseln, deren gelartiger Inhalt sich auch teilen lässt. 

LG Manuela

 

Claudia Ri 705 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Hallo Lena, das C Thema ist für viele wirklich nicht einfach, vor allem für jene die eine hohe Sensitivität haben in Verbindung mit naher Verwandschaft, die einige Lenze hinter sich hat und  wo Grunderkrankungen vorkommen. Mir hilft da manchmal in einem vertrautem Gespräch eine bestimmte Art von gemeinsamen Schweigen wo ich all die Gefühle deutlich spüren und klar ausmachen kann. Bestimmte Gedanken und Gefühle kann man einfach nicht stoppen oder abstellen. (Alles was mutwillig verdrängt wird kommt auf anderen (Um-)Wegen mit mehr "Häßlichkeit" zum Vorschein.) Falls da irendwie so eine Art Eindruck ist - das ist jetzt sehr subjektiv und muss nicht von anderen verstanden und nachvollzogen werden / (Ggf. diese Art von Psycho-Schrott einach überlesen, sie hat auch in einem Ortho-Forum eigentlich nichts zu suchen) - , aus einem unguten und schweren Gefühl der Angst zu meinen so etwas ähnliches wie verrückt zu werden, dann ist es sehr von Vorteil mit einer vertrauten Person diese Erfahrung zuzulassen und zu teilen. Gegebenenfalls ist dieser Zustand im Kommen und Gehen wellenartig, was hilft ist die Verbundenheit zu anderen Menschen. Die einzigste Gegenkraft gegenüber der Angst ist die der Liebe. Ein Ausdruck von Liebe ist es, gemeinsam schwere Erfahrungen zu teilen, das macht diese nicht einfacher jedoch ist so eher möglich die Situation anzunehmen und zu wissen, dass man nicht allein ist.

Korrektur zu meinem ersten Mail "Lithiumorat = Lithiumoratat"  

Beate K. 72 Kommentare Angemeldet am: 21.04.2020

Hallo Lena,

meine Frauenärztin hat mir eine 3 %ige bioidentische Progesteroncreme aufgeschrieben. Seitdem habe ich nur noch sehr selten Schlafprobleme und das Gefühl, auch am Tag ausgeglichener zu sein. Dazu kann ich die Bücher von Frau Dr. Scheuernstuhl empfehlen. Auf ihrer Homepage listet sie auch Ärzte auf, die sich mit der natürlichen Hormontherapie auskennen.

Viele Grüße, Beate

Angela 371 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Hallo Lena, das Hochschrecken kommt mir sehr bekannt vor. Bei mir ist das auch oft kurz vor dem Einschlafen passiert. Ganz plötzlich saß ich im Bett. Das hat sich irgendwann gegeben, das ist jetzt seit Monaten nicht mehr passiert. Ich nehme ja auch viele NEMs über den Tag verteilt und abends vor dem Schlafengehen nehme ich 2g Vitamin c und 2 Tropfen von den Melatonintropfen aus dem Shop hier. Manchmal nehme ich Tryptophan dazu und wenn ich wegen Corona sehr aufgewühlt bin, nehme ich Baldrian dazu. Es dauert zwar immer noch eine Weile bis ich eingeschlafen bin, aber ich schrecke nicht mehr hoch und wache nachts nur einmal kurz auf und kann dann aber sofort wieder einschlafen. 

LG Angela 

Lena P. 46 Kommentare Angemeldet am: 21.03.2018

Ich danke euch allen für eure zahlreichen Tipps und werde diese versuchen umzusetzen. Eigentlich hab ich immer mit zu niedrigen Cortisol-Werten zu kämpfen, aber vielleicht hat sich das nun durch den seit vielen Monaten andauernden Stress geändert.

Es ist nun leider schon so, dass ich tatsächlich schon Angst vor dem Schlafengehen haben, da ich befürchte wieder wach zu liegen.

An die Frauen: ich habe auch einen Progesteronmangel, hat jemand von euch Erfahrung ob sich Progesteron positiv auf den Schlaf auswirken kann? Wenn ja, welches Produkt verwendet ihr?

LG, Lena

Blackdove1977 168 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2018

Hallo Lena, ich kenne Schlagprobleme leider zu gut. Bei mir hilft in Normalzeiten Tryptophan und ab und an noch Johanniskraut und Joggen bzw. Radfahren. Wenn das dann nicht mehr reicht ist es meistens etwas Psychisches bei mir. Also ein tieferliegendes Problem was dann gelöst werden muss. Meistens klappt das dann wenn man sich dem Problem stellt. Als mein Papa gestorben ist bzw. als wir mit unseren Kindern in der Schule heftige Probleme mit anwaltlichem Beistand hatten, hat bei mir nur Mirtazapin niedrig dosiert geholfen. Das ist aber nur für Ausnahmesituationen gedacht. Man nimmt zu davon ohne Ende, man hat sehr niedrigen Blutdruck und bei mir löst das Zeugs obwohl als Antidepressivum eingesetzt, depressive Verstimmungen aus. Lithiumorotat kann auch helfen   hat bei mir jedoch zu leichten Wassereinlagerungen geführt. 

Maria H. 212 Kommentare Angemeldet am: 23.03.2020

Hallo Lena, ich empfehle Dir ein komplettes Bluttuning. Weißt Du warum? Ich habe eben mal im Forum gestöbert und gesehen, dass Du an anderer Stelle geschrieben hattest, dass Du nicht laufen kannst. Das passt möglicherweise zu einem Burn Out. Zu diesem Thema gibt es sehr viele News. Du könntest einen zu hohen Cortisolspiegel haben, den Du derzeit noch nicht durch ausdauerndes Laufen senken kannst, weil Dir die Basis fehlt, also die essentiellen Aminosäuren. Das in Ordnung zu bringen kann sehr lange Zeit dauern. Wenn ich vor 3 1/2 Jahren nicht bei Herrn Dr Strunz gewesen wäre, wüßte ich wirklich nicht,  wie ich den ganzen Kokolores gerade hinbekommen würde. So bin ich jetzt immer wieder neu in der Lage mich herunterzufahren und die Dinge öfter mal mit Abstand zu betrachten...Ich wünsch Dir alles Gute! LG Maria

carlos 488 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

Das Problem sind doch eher die Gedanken als irgendwelche Nems. Man kann sich über die Coronapolitik aufregen oder von mir aus Sorgen machen, aber wir haben keinen Einfluss auf die Geschehnisse. Man braucht also die Gelassenheit nicht über Dinge zu grübeln, die man nicht verändern kann. Also gucke ich weniger Panik-TV und meide diese Themen. Man wird es nicht klären können. Beim Laufen kann man gut abschalten, hat Bewegung und kann sich Gedanken bewusst machen. Das Einschlafproblem wird zusätzlich verstärkt wenn man es thematisiert. Wenn man Angst hat nicht einschlafen zu können, wird man sich zu viel mit dem Gedanken beschäftigen. Das Cortisol kann man nicht durch Nems vermindern. Bewegung und sich die Gedanken bewusst machen, Druck rausnehmen und sich überlegen was im schlimmsten Fall passiert- es wird weitergehen. Viel Glück !    

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.