Forum: Fitness - Druck auf Brustkorb nach Planks

0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Roger 947 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Jutta,

neben den o.g. Blutwerten könntest Du z.B. die Triglyceride (Blutfette) und Billirubin im Blut bestimmen lassen, denn bei erhöhten Werten könnte es ein Hinweis auf eine Stoffwechselstörung sein. Ein evtl. Vitamin B12 Mangel sollte unbedingt beseitigt werden: z.B. subkutane Injektionen oder hochdosierte Lutschtabletten, bis zum oberen Grenzwert der Blutuntersuchung auffüllen, zu jeder hochdosierten Gabe von Vitamin B12 gehören auch 2,5 - 5 mg Biotin sowie 400 - 800 Mikrogramm Folat/Folsäure (siehe auch "Mitochondrientherapie", Dr. Kuklinski). Bei einem starken Vitamin B12 Mangel sollte vorläufig kein Arginin/Citrullin (ohne Lysin) eingenommen werden, weil es die Entzündungsneigung des Körpers verstärkt. Außerdem wäre vielleicht ein KPU (HPU) Test sinnvoll, um evtl. Vitamin B6, Zink und Mangan Mängel auszuschließen (der Test kann bequem im Internet bestellt werden). Bei einer leichten Unterzuckerung in der Nacht kannst Du mit einem "Spätstück" (z.B. eine Scheibe Vollkornbrot mit Butter) evtl. leichter durchschlafen. Viel Erfolg!

Roger

 

Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6431 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hi Jutta,

wenn du schlecht (durch)schläfst, könnte Inositol helfen.  3-5g am späteren Nachmittag. 

https://www.instagram.com/p/CYug280ugcR/?hl=de

 

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Jutta S. 2 Kommentare Angemeldet am: 28.02.2024

Ein ganz herzliches Dankeschön, Roger und Thorsten, für Eure Antworten!

 

Die Tipps werde ich definitiv alle angehen.
Ich wiege 58 kg bei einer Größe von 1,66m und würde mich als recht fit & agil bezeichnen. Die Ernährung ist relativ normal, ich bin Alles-Esser, achte aber auf mögl. viel Obst & Gemüse, eher selten Brot & Nudeln etc.
Vorerkrankungen habe ich nicht, nur eine leichte Schilddrüsen-Unterfunktion.
Es wurde ein Ultraschall vom Herz gemacht, Belastungs-EKG ist jedoch noch eine sehr gute Idee. Denn leichte Bewegungen (z.B. 60 Min. in der Ebene Joggen im Schneckentempo mit 6 km/Std. – Herzfrequenz liegt dann zwischen 120 und max. 130) klappt super – bei einem kurzen Stück den Berg hinauf verkrampft sich jedoch sofort der gesamte Brustkorb und die Enge bleibt danach einige Tage.

Einen Termin zur Blutanalyse inkl. Aminogramm habe ich für nächste Woche ausgemacht.
Momentan nehme ich bereits einiges an NEMs (auch Taurin, O3, Mg, Q10, etc.) werde die Einnahme aber entsprechend Eueren Empfehlungen entsprechend hochfahren und mal Arginin & Citrullin supplementieren.

Am Nachtschlaf hapert es leider auch sehr – bin abends todmüde und mache regelmäßig und spätestens 22h das Licht aus. Schlafe in Sekundenschnelle ein, wache allerdings immer zwischen 2 und 4 Uhr auf und kann dann partout nicht mehr einschlafen. Der Schlafentzug setzt mir sehr zu, ich weiß leider überhaupt nicht, an was es liegen könnte. Das zieht sich bereits über viele Monate.

 

Hättet Ihr ggf. noch Anregungen, welche Werte ich nächste Woche bei der Blutabnahme noch bestimmen lassen soll?

 

 

Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6431 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Jutta,

"llt. könnt Ihr mir (50 J.) nach jahrelanger Ärzte-Odyssee (Hausarzt, Kardiologe, Orthopäde, Lungenfacharzt, Physiotherapeuten, etc.) weiterhelfen."

D.h. eine Lungenfunktionsprüfung verlief unauffällig und Herz-Kreislauf Probleme können sicher ausgeschlossen werden?

Hast du schon mal ein Belastungs-EKG machen lassen? Idealerweise bei einem SPortmediziner inkl. Lactatmessung?

Wie steht es um deine Körperkomposition? Schlank, sportlich, athletisch, untersetzt, üppig?
Gibt es ggf. relevante Vorerkrankungen (Diabetes, Stoffwechsel, Allergien, Schilddrüse, KHK, Osteoporose, etc.)?

Gibt es Besonderheiten in deiner Ernährung (vegan, vegetarisch, salzarm, LC/Keto, ...)?

Tritt das Problem der Brustenge im wesentlichen bei Belastung von Rumpf- und Oberkörpermuskulatur auf, oder auch bei Belastung der Beine (Treppensteigen, Kniebeugen, Radfahren, Joggen).

Wenn ein Belastungs-EKG z.Z nicht machbar ist, hast du einen Fitnestracker, mit dem du mal einen lockeren(!) 2km Lauf oder 5km Rad inkl. Pulsfrequenz tracken kannst?

Brustenge bei Belastung ist grundsätzlich keine Lapalie, sondern sollte diagnostisch abgeklärt und eine Herz-Kreislauf-Beteiligung sicher ausgeschlossen werden!

Neben den Tips von Roger wäre auch noch O3 (EPA + DHA) und/oder Arginin/Citrullin eine Überlegung wert.

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Roger 947 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Jutta,

herzlich willkommen im Forum und es tut mir sehr leid, dass Dir niemand bei Deinen Beschwerden helfen kann! Ich vermute eine muskuläre Ursache: täglich hochdosiertes Magnesium bis zur Durchfallgrenze einnehmen (bei Bedarf zusätzlich 1,5 g Taurin und/oder hochdosiertes Q10 einnehmen). Alle anderen Mängel von Mikronährstoffen sollten auch beseitigt werden (Laborwerte siehe auch "Heilung erfahren" ab Seite 110, Dr. Strunz 2022). Bei einer osteopathischen Behandlung können evtl. Blockaden gelöst und die Muskulatur gedehnt werden. Eine Low Carb (No Carb) Ernährung mit genügend Eiweiß, Stressreduktion/Meditation und ein gesunder Nachtschlaf fördern die Genesung. Gute Besserung!

Roger

 

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Jutta S. 2 Kommentare Angemeldet am: 28.02.2024

Liebe Forums-Mitglieder,

vllt. könnt Ihr mir (50 J.) nach jahrelanger Ärzte-Odyssee (Hausarzt, Kardiologe, Orthopäde, Lungenfacharzt, Physiotherapeuten, etc.) weiterhelfen.

Nach dem Heben von z.B. durschnittlichschweren Einkaufskörben bekomme ich stets die Quittung und habe jew. einige Tage danach noch ein extremes Engegefühl im Brustkorb - ungefähr so, als ob eine Tonnen-Last darauf abgestellt wurde. Ich bin dann total kraftlos, habe sehr beängstigende Atemnot, wodurch ich nachts oft wach werde und dann auch nicht mehr einschlafen kann. Ein sehr beängstigendes Gefühl!

Kein Arzt und kein Physiotherapeut - und ich war jeweils bei mehreren :-( - kann mir Übungen an die Hand geben, die die entsprechenden Muskeln (vermutlich der Pektoralismuskel??) so stärken, dass ich diese Probleme nicht mehr habe. Wollte es selbst mit Planks versuchen, aber dadurch bekomme ich leider auch dieses extreme Druckgefühl.

Kennt für diese Umstände jnd. ggf. gute Übungen oder hat sonst irgendwelche Tipps?
Ich würde alles unternehmen, um nach viiiiiielen Jahren wieder zur alten Lebensqualität zurück zu gelangen.

Danke & lieben Gruß

Jutta

 

Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.