Forum: Gesundheit - Corona und mRNA-Impfstoff

 
0 Lesezeichen
Albrecht B. 865 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

bislang wurden  - der Impfstrategie der Bundesregierung entsprechend - in erster Priorität Bewohner von Pflegeheimen und andere Pflegebedürftige geimpft. Die Impfreaktionen nach der Verabreichung der ersten Dosis sind nicht unbedingt ermutigend. ( Es gibt ja durchaus Fragen nach dem Umfang und der Intensität der medizinischen Aufklärung vor der Impfung, der Zustimmungsfähigkeit der Pflegebedürftigen und den Modalitäten, die eine Impfverweigerung im Pflegeheim mit sich bringen könnte.)

Quelle:
https://www.achgut.com/artikel/grobe_fahrlaessigkeit_bei_impfungen_von_hochbetagten

Mit Besorgnis sehe ich der Entwicklung entgegen, die sich wohl ergeben könnte, wenn erst die zweite Dosis des Impfstoffes verabreicht wurde. Denn erst dadurch soll das Immunsystem zu einer kräftigen Antwort gebracht werden. Ob das dann häufig die finale Antwort sein wird ?

LG,   Albrecht

Albrecht B. 865 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

nachdem die Bundeskanzlerin im April 2020 die Leitlinien der Gesundheitspolitik hinsichtlich Corona mit dem Leitsätze vorgegeben hat, dass die Pandemie ende, wenn das ganze Volk durchgeimpft sei, und ihr Gesundheitsminister ununterbrochen das Mantra herunterbetet: Impfen, Impfen, Impfen  möchte man verständlicherweise Feststellungen wie die nachfolgende am liebsten gar nicht zur Kenntnis nehmen:

Zitat:

«Die Impfstoff-mRNA geht in die körpereigenen Zellen und produziert dort das Spike-Protein des Coronavirus. Wenn Menschen einige Monate nach der Impfung mit natürlichen Coronaviren in Kontakt kommen, könnte ihr Immunsystem in vielen Fälle mit einem tödlichen Zytokinsturm reagieren. Denn SARS-Viren vermehren sich sehr schnell. Wenn Monate nach der Impfung ein natürliches Coronavirus zirkuliert, aktiviert dieses das Immunsystem, welches die selbst produzierten Spike-Proteine als Gefahr erkennt."

Quelle:
https://corona-transition.org/professor-dolores-cahill-menschen-werden-nach-einer-mrna-impfung-sterben

LG,   Albrecht

Claudia Ri 633 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Hallo !

Ac ja, Thema des Threads war m-RNA-Impfstoffe und Gesundhiet.

Mir geht da folgendes nicht aus dem Kopf. Prof. Bhagdi hatte in einem Video davor gewarnt, dass der Impfstoff Autoimmunreaktionen auslösen könne und hat gefragt, ob das bei den Studien-und Zulassungsverfahren berücksichtigt wurde. Seine Argumentation: Die m-RNA gelangt in die Zielzellen, produziert als Nebenprodukt die entsprechenden Proteine, die jedoch teilweise als "Zellmüll" von dieser Zielzelle als Abfall auf die äußere Zelloberfläche transportiert und entsorgt werden. Somit bieten diese Strukturen Angriffsfläche für die körpereigene Immunabwehr und es kann theoretisch zu Autoimmunprozessen kommen.

Weiß jemand, über welchem Zeitraum ab der Impfung eine derartige Komplikation auftaucht oder noch auftauchen kann? 

LG Claudia 

Thomas V. 2957 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Schaun wie mal, St.W... ob den Worten Taten folgen;-)

St. W. 137 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

also ich schalte bei Thomas und Thorsten ab ...

Thomas V. 2957 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Sorry nicht Corinna, Sonia ist gemeint

Thomas V. 2957 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Corinna, mir geht es übrigens ähnlich wie dir. Allerdings schalte ich ab bei Coronaausschuss Wogdard, Füllmich Rubicon, DerStandard, Ken Jensen, Doc Schwindelambulanz etc.

 

Thorsten St. 3455 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hi Sonja,

"Es gibt mehrer Verfahren die diese "Checker" verloren haben "

Da hast dann natürlich auch sicher Belege für (Akntenzeichen, Urteile, etc.)?!?

Aber du hast sicher Recht, auch bei den Faktencheckern wird es, in in jedem Bereich, schwarze Schafe geben, die überziehen.
Dafür gleich alle über einen Kamm scheren, kann man machen, ist aber sehr wahrscheinlich nicht zielführend.

Da du explizit den "Volksverpetzer" angesprochen hast, wie viele und welche Verfahren sind denn gegen(!) den Volksverpetzer anhängig und/oder schon gegen den Volksverpetzer entschieden worden? Ich kann da beim besten Willen nichts finden.

Nicht mal diese ominöse Klage Wodarg/Füllmich vs. Volksverpetzer ist wirklich belegbar (nach mittlerweile angeblich über 8 Wochen). Meine Zivilklagen habe ich in der Vergangenheit deutlich schneller ans Laufen gebracht (Eingangsbestätigung, Aktenzeichen, Zustellung der Klageschrift an Beklagten, 1. Stellungnahme).

LG
Thorsten

Sonja T. 45 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2009

Sorry ,aber wenn sich schon jemand Volksverpetzer nennt ,dann schalte ich ab .Außerdem glaube ich diese bezahlten  Faktenchecker kein Wort mehr. Es gibt mehrer Verfahren die diese "Checker" verloren haben .Sind eben nicht unabhänig .Beispiel Steinhöfel vertritt Roland Tichy und gewinnt .Ebenso war es bei Hendik Broder. 

Thomas V. 2957 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Hier zu den Impftoten...

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/tote-zufaellig-nach-impfung-fake/https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/tote-zufaellig-nach-impfung-fake/

Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.