Forum: Gesundheit - Coronavirus und Gesichtsmaske

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Thorsten St. 2914 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ist doch toll, wenn Masken im Handel auf Mindeststandards überprüft werden. 

Wenn im  Gegenzug auch noch die Gemüsenetz-Masken gebannt werden, erhöht das die Schutzfunktionen der Masken deutlich.

Albrecht B. 473 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

nimmt jemand im Ernst an, dass für andere Bundesländer etwas abweichendes gilt ?

https://swr-aktuell-app.swr.de/news/101218/Kontrollen+in+BW+Jede+dritte+Maske+mangelhaft/20201127161120

Aber nach wie vor sind viele von ihrer unverzichtbaren Schutzwirkung überzeugt.

LG, Albrecht

Thorsten St. 2914 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Albrecht,

"Die eine Frage scheint beantwortet zu sein, die nächste ist in dem verlinkten Artikel gleich enthalten, nebst Zweifel von Seiten der WHO: Reicht die Menge der Lebendviren für eine Infektion aus?"

ja, eine interessante und spannende Folge-Frage. Die Beantwortung, auf von dir geforderte evidenzbasierte Art und Weise dürfte aber nicht so ohne Weiteres möglich sein. Dazu müsste man ja Gruppen von Probanden mit unterschiedlichen Virenlasten beaufschlagen. Bei einer potentiell schwer verlaufenden Infektionskrankheit eine ethisch und moralisch sicher höchst umstrittene Vorgehensweise.

Ich, für mich kann aber sagen, dass ich die Infektion über Aerosole für deutlich überzeugender halte, als z.B. die Corona-Verbreitung über 5G. Darüberhinaus gibt es durchaus andere ernst zu nehmende Meinungen, die mit der WHO hier nicht konform gehen. Und wieso überhaupt WHO? Die sind doch Teil der Achse des Bösen; mit Bill Gates, Mainstream-Medien und Bilderberg-Konferenz-Teilnehmern und total unglaubwürdig, oder?

Und es stellt sich mir natürlich im Gegenzug die Frage: Wo ist der evidenzbasierte Beweis dafür, dass mRNA Imfpstoffe gefährlich sind und zu Mutationen im menschlichen Genom führen? Es darf gerne auch mal die "andere Seite" liefern. wink


"erklärte, sie sei nicht sicher, ob die Zahl groß genug sei, um eine Infektion auszulösen."

Das heißt jetzt was? Dass dieses Infektionsszenario unwahrscheinlich oder unmöglich oder damit widerlegt ist?
Ja, natürlich kann es sein, dass die Virenlast nicht in jedem Fall ausreicht, eine Infektion auszulösen.
Ist irgendwie ein bisschen wie bei Radioaktivität oder Alkohol. Es wird mit großer wahrscheinlichkeit keine Untergrenze >0 geben, die unter allen Umständen als absolut harmlos einzustufen ist.
Ist ein bisschen so wie bei der Befruchtung einer Eizelle. Ein Spermium reicht! Aber Mio. werden auf den Weg geschickt; und erhöhen die "Erfolgschancen".
Bei einer Infektion kann(!) auch ein Virus, dass erfolgreich eine Wirtszelle infiltriert, ausreichen, um in einer Vermehrungskaskade eine Infektion auszulösen. Unterm Strich geht es hier um Wahrscheinlichkeiten.

Wenn du andere Mechanismen aufzeigen kannst, die eine mindestens vergleichbare Wahrscheilichkeit für eine Infektion bedeuten würden (gerne auch rein intuitiv oder auf "gesunden Menschenverstand" beruhend) und die vorliegenden Szenarien und Begebenheiten ebenfalls schlüssig erklären können, können wir das gerne diskutieren.

"Ist das jetzt der evidenzbasierte wissenschaftliche Beweis, nach dem gesucht wird ?"

Ein Großteil unseres "Wissens" basiert eben nicht auf Evidenz (am Menschen); z.B. Schädlichkeit des Rauchens/Passivrauchens (dosisabhängig), krebsauslösende Substanzen (dosisabhängig), By-Pass-Operationen (vs. Placebo-OP), Schädlichkeit von Glyphosat (dosisabhängig?), ....

"Bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aber geht man noch immer davon aus, dass sich das Virus hauptsächlich über größere Tröpfchen überträgt"

Die von mir verlinkten Untersuchungen über reale Corona-Infektions-Szenarien (Call-Center, Bus, Restaurant) sprechen eine deutlich andere Sprache.

LG
Thorsten

Thomas V. 2426 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Albrecht, wenn du,dir die Fakten ansiehst, damit meine ich die Ausbreitung der Pandemie, kommen dir da nicht selbst Zweifel, an dem was du da schreibst?

Wenn ich bei dir lese, dann frage ich michmunwillkürlich...warum breitet sich das Virus denn aus???

Deiner Darstellung nach, dürfte es die Pandemie nicht geben. Es gibt sie aber. Beantworte bitte die Frage der Existenz. Wie kann sich das Virus, deiner Meinung nach verbreiten?

Und...Thorstens Dauerfrage, ab wann wird seitens der Bagatellisierer, die Pandemie ernst genommen.

Wenn da wieder nichts kommt, dann reihe ich dich in die Rolle von "Kai-Uwe" ein...und wwas steht da am Ende;-)

https://www.der-postillon.com/2020/10/pandemieleugnung.html

 

Thorsten St. 2914 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Keine Panikmache, kein Angst Schüren, aber es gab wieder >400/d Corona-Tote in Deutschland.
Jahr für Jahr, Tag für Tag sterben Menschen; normales "Alltagsgeschäft". In Deutschlanf knap 1 Mio./a, das sind ca. 2700/d.

Neu, dieses Jahr, sind aktuell >400/d Corona-Tote. Das sind ~15% der normalerweise täglich sterbenden Personen; Tendenz steigend.

Wie viele müssen es sein, damit die Corona-Bagatellisierer und Leugner, die Quer- und Freidenker die Situation als "ernst" einstufen?

Wenn die Anzahl der Corona-Toten den Infektionen 4-6 Wochen hinterher hinkt, werden Angehörige, Ärtze und Pfleger von Betroffenen ein echt beschissenes Weihnachtsfest vor sich haben; egal wie der Maßnahmenkatalog dann im Detail aussehen wird. Der Zug ist bereits abgefahren und am Beschleunigen. Und dann rennen irgendwelche Vollpfosten in Hildburghausen & Co ohne Masken, ohne Abstand, ohne Anstand, ohne Rücksicht durch die Stadt und bedrohen dann auch noch (Lokal)Politiker.

Und ich wurde hier vor einiger Zeit blöd angemacht, weil ich arrogant, überheblich, unfreundlich, ja sogar beleidigend sei. Sorry, aber wenn ich einen Misthaufen sehe, dann nenne ich ihn auch genau so.

LG und bleibt gesund
Thorsten

Albrecht B. 473 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Thorsten

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-08/aerosole-forschung-coronaviren-luft-studie-hochansteckend-virus-uebertragung?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Die  eine Frage scheint beantwortet zu sein, die nächste ist in dem verlinkten Artikel gleich enthalten, nebst Zweifel von Seiten der WHO:

Reicht die Menge der Lebendviren für eine Infektion aus?

Wie groß die Viruslast sein muss, damit sie für eine Ansteckung ausreicht, konnte die Studie nicht klären. Das bleibt eine zu beantwortende Frage. Die Räume des Lehrkrankenhauses der Universität von Florida waren mit effizienten Filtern ausgestattet, die Luft wurde sechsmal in der Stunde ausgetauscht. Das erklärt den Forschern zufolge, warum sie nur 74 Viruspartikel pro Liter Luft fanden.

Die Virologin Angela Rasmussen von der New Yorker Columbia-Universität erklärte, sie sei nicht sicher, ob die Zahl groß genug sei, um eine Infektion auszulösen. Für sie besteht das Ergebnis der Studie darin, dass sich funktionsfähige Viren und nicht allein Erbgutreste aus der Luft isolieren lassen. "Aber das ist keine kleine Sache", sagte sie der New York Times.

WHO schätzt Ansteckungsgefahr als gering ein

Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt Aerosole mittlerweile als einen von zwei Hauptübertragungswegen neben der Tröpfcheninfektion an. Bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aber geht man noch immer davon aus, dass sich das Virus hauptsächlich über größere Tröpfchen überträgt, die meist in einem Abstand von 1,5 Metern zu Boden gleiten. Die Ansteckungsgefahr über die Luft schätzt die Organisation weiter als eher gering ein. Viele Expertinnen und Experten sehen das anders. Sie betonen, dass sich Superspreading-Events etwa bei Chorproben oder in Clubs und Kneipen nicht anders erklären ließen.

nicht anders erklären ließen.  Ist das jetzt der evidenzbasierte wissenschaftliche Beweis, nach dem gesucht wird ?

LG,   Albrecht

Thomas V. 2426 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

A...nicht Vermutung, erst Vermutung, dann bewiesen.

Eigenartige Auffassungsgabe von dir. 

Thorsten St. 2914 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Vermutungen.. Ah ha..."

Das Verständnis ganzer Sätze, geschweige denn eines Kontextes ist echt nicht dein Ding, oder?

apunkt g. 27 Kommentare Angemeldet am: 24.09.2020

<< Der Umstand, dass sich in Aerosol vermehrungsfähige und damit infektiöse Viren befinden und verbreiten ist lange vermutet und seit spätestens Anfang August als Fakt anzusehen.>>

 

Vermutungen.. Ah ha...

 

Thorsten St. 2914 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Albrecht,

die Beantwortung deiner Frage ist nicht sonderlich schwierig:

http://www.igfd.org/?q=virusvermehrung+aus+aerosol

falls doch:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-08/aerosole-forschung-coronaviren-luft-studie-hochansteckend-virus-uebertragung?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Der Umstand, dass sich in Aerosol vermehrungsfähige und damit infektiöse Viren befinden und verbreiten ist lange vermutet und seit spätestens Anfang August als Fakt anzusehen.

LG
Thorsten

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.