Forum: Infektion & Prävention - Corona und mRNA-Impfstoff

 
0 Lesezeichen
Thorsten St. 4590 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hi Georg,

"gibt es überhaupt "asymptomatisch Corona Erkrankte" oder meinst Du asymptomatisch Corona-Infizierte?"

Kann man das wirklich unterscheiden? Wie stark oder schwach müssen die Symptome sein, um hier Unterscheiden zu können? Ist Jemand mit einem leichten Kratzen im Hals schon erkrankt oder nur infiziert?

Ich denke, wir brauchen uns hier nicht an der Begrifflichkeit abarbeiten. Die Message sollte klar sein.

Es ist jedenfalls nicht "asymptotisch" wink

LG Thorsten 

Georg W. 115 Kommentare Angemeldet am: 05.02.2020

Da es schon immer Viren gibt, war wahrscheinlich schon jeder asymptotisch Viren- oder auch Corona-Infiziert. Von Spätfolgen habe ich noch nichts gehört. Wohl aber schon von Spätfolgen oder Sofortfolgen nach Impfungen, die in der Regel 5 bis 8 Jahre getestet wurden.

Und nun sollte man sich mit einem völlig neuartigen, nicht genügend getesteten Stoff impfen lassen? 

Ist es nicht viel einfacher, sein Immunsystem zu stärken, das alles abwehrt, was nicht in den Körper gehört?

Georg W. 115 Kommentare Angemeldet am: 05.02.2020

Thorsten,

gibt es überhaupt "asymptomatisch Corona Erkrankte" oder meinst Du asymptomatisch Corona-Infizierte?

 

 

Thorsten St. 4590 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Schön wärs, aber die nicht auszuschliessenden Spätfolgen bei" auch asymptomatisch Corona Erkrankten, lassen sich noch gar nicht abschätzen.

UlliS 396 Kommentare Angemeldet am: 02.08.2003

Bill Gates plant schon die nächste Welle. Wir sehen uns in Berlin!

Albrecht B. 1516 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Thorsten,

"Außerdem können wir doch ganz entspannt zusehen, wie POTUS eine gut beobachtbare Studie mit 320 Mio. "Freiwilligen" startet. Von ein paar Early Adoptern hierzulande mal abgesehen."

Schön wärs, aber die nicht auszuschliessenden Spätfolgen bei den "Freiwilligen" von POTUS werden erst sichtbar werden, wenn die mRNA-Impfung in Deutschland bereits durchgeführt ist. Das ist doch einer der zentralen Kritikpunkte: die Phase der Beobachtbarkeit zwischen der jetzt beginnenden Erprobung und der massenhaften Anwendung der Impfung wird so verkürzt, dass daraus keine Erkenntnisse gewonnen werden können.

LG,  Albrecht

 

Thorsten St. 4590 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"könnte man sich ja bei der Corona-Virusinfektion darauf verlassen, dass sich die Virusinfektion infolge der Degradation der mRNA von selbst erledigt "

Im Genom des Virus ist der ganze Virus codiert. In der Impf-mRNA nur Bruchstücke, die zwar eine Erkennung durch das Immunsystem erlauben, aber nicht weiter vermehrungsfähig sind. 

Ist die Impf-mRNA abgebaut, kommt der ganze Prozess zum Erliegen. Wird eine komplette neue Viruskopie erzeugt, kann die weitere Zellen infizieren und sich vermehren lassen. Die Infektion geht weiter; bis das Immunsytem die Viren schneller vernichtet, als sie sich nachproduziert lassen können (oder bis die Wirtszellen nahezu alle hinüber sind).

 

Thorsten St. 4590 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hi Albrecht,

das mit der Degradation der mRNA hast du aber schon gelesen, oder?

mRNA aus Milch wird über die Verdauung aufgenommen. Sie soll ja gerade im Zielkörper (Säugetier-Junges) eine entsprechende Wirkung entfalten (Anabolismus, Wachstum). Und sie wird bei jedem Schluck Milch nachgefüllt. Die mRNA bleibt eben nicht daueraktiv. Das ist ja gerade das Prinzip dahinter. Jede Zelle reguliert so ihren Stoffwechsel. DNA zu (m)RNA abschreiben und außerhalb des Zellkerns das gewünschte Produkt synthetisieren. (m)RNA abbauen, damit auch wieder Schluss ist, mit der Synthese. Völlig natürlicher Prozess in jeder Zelle, ohne dass die RNA wieder wild in die DNS (unser Genom) eingefügt wird. RNA und DNS sind auch gar nicht kompatibel.

Dieses ganze Cassandra-Geplärre ist doch nur Wichtigtuerei. Wie damals, als der LHC an den Start ging und davor gewarnt wurde, er würde allesverschlingende Schwarze Löcher produzieren und die Welt vernichten.

Außerdem können wir doch ganz entspannt zusehen, wie POTUS eine gut beobachtbare Studie mit 320 Mio. "Freiwilligen" startet. Von ein paar Early Adoptern hierzulande mal abgesehen.

Ich da jedenfalls tifenentspannt.

LG Thorsten 

 

Albrecht B. 1516 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Thorsten,

"Die mRNA wird nicht in unser Genom eingebaut! Sie wird nicht selber pausenlos repliziert und bleibt bis zum St. Nimmerleinstag in uns aktiv!
Ganz nebenbei: Viren machen eigentlich nichts anderes. Auch sie bringen RNA in die Zelle und lassen sich so selber replizieren. Das dadurch die Viren-DNA in unser Genom eingfügt wird wäre mir aber neu."

Wenn das so restlos richtig wäre, dann könnte man sich ja bei der Corona-Virusinfektion darauf verlassen, dass sich die Virusinfektion infolge der Degradation der mRNA von selbst erledigt und dass alle Erkrankten, bei denen das Coronavirus festgestellt wurde, eben nicht an den Folgen der Virusinfektion, sondern an anderen Ursachen erkrankt oder verstorben sind. In diesem Fall wäre eine mRNA-Impfung völlig überflüssig. Abgesehen davon, dass die in Folge der mRNA-Impfung entstandenen Antikörper möglicherweise so instabil sind, dass laufend nachgeimpft werden müsste und dass trotzdem das in Zukunft von den Impfbefürwortern erwartete Virus aus der Coronaklasse sich zwischenzeitlich so verändert hat, dass eben entgegen der Hoffnung der Impfbefürworter bei der nächsten Infektion keine spezielle Immunantwort des Körpers zur Verfügung stünde.
Dann wäre die erzwungene mRNA-Impfung erst recht nichts anderes als eine staatlicherseits verübte vorsätzliche Körperverletzung, für die es keine strafrechtlich relevante Rechtfertigung gäbe.

LG, Albrecht

Albrecht B. 1516 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Thorsten

"mRNA steckt in allem drin, was wir verzehren; besonders potent in Milch. Und hat sich dadurch unser Genom verändert?"

Das Einbringen von mRNA in den Körper durch Verzehren unterscheidet sich vom Einbringen von mRNA in den Körper durch Impfen dadurch, dass beim Verzehr unser Immunsyysten die Möglichkeit hat, auf diesen Fremdkörper zB im Verdauungstrakt in angemessener Weise zu reagieren. Beim mRNA -Impfstoff wird diese Reaktionsmöglichkeit dadurch ausgeschaltet, dass die mit einem Proteinbruchstück des Virus versehene mRNA so " verpackt" wird, dass sie nach Möglichkeit in den anvisierten Zellen, zB B-Lymphozyten landet, damit diese dann das Virusprotein exprimieren, um so dem Immunsystem die Möglichkeit zu geben, Antikörper gegen das durch Impfung erzwungene, vom Körper selbst exprimierte Virusproteinbruchstück zu erzeugen.
Niemand kann derzeit garantieren, dass die geimpfte mRNA nur in den anvisierten Zielzellen landet, es ist völlig offen, wann die mit der Impfungs-mRNA versehenen Zellen mit der Produktion des Virusproteins aufhören und ob nicht die durch diese Art der Impfung veränderten Zellen in ihrer evolutionär entstandenen sonstigen Programmierung, insbes. der Apoptose, beeinflusst werden.

Bitte nimm mir meine abschliessende rhetorische Frage nicht übel: injizierst Du Dir Deine Lebensmittel ? Ja, warum wohl...

LG, Albrecht

Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.