Forum: Infektion & Prävention - Corona und mRNA-Impfstoff

0 Lesezeichen
:-) 6760 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Falsch!
Natürlich ist der Impfstatus der Verstorbenen aufgeschlüsselt:
Nach Alter, Anzahl der Impfung usw."

Da sollte es ein leichtes für dich sein, diese Angaben zu verlinken /zu zitieren und nicht nur noch eine Beheuptung rauszuhauen.

"Interessant ist doch, das die Lebensversicherer ein vermehrtes Sterben ihrer jungen Kunden registrieren und das mit der Impfung in Verbindung bringen..."

Spannend, dass dem größten deutschen Lebensversicherer davon nichts bekannt ist...

Übrigens weißt 2023 keine wirklich auffälligen Übersterblichkeiten auf.

Sollte es einen signifikanten kausalen Zusammenhang mit den Impfungen geben, sollte die Übersterblichkeit deutlich über der der Vorjahre liegen. Schließlich sind zusätzliche Impfdosen verabreicht worden...

Aufschlußreich ist, dass Covid-19 als mögliche Ursache für Übersterblichkeiten bei manchen Zeitgenossen so gar keine Rollen bei den Überlegungen und Postulaten zu spielen scheint. Sogar so wenig, dass das als eine mögliche Ursache nicht mal mehr ausschließen muss...

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Ole 1002 Kommentare Angemeldet am: 06.06.2023

Hej Thorsten,

"Eime derartige Bewertung / Schlußfolgerung ist schlicht nicht möglich, da der Impfstatus der Verstorbenen nicht aufgeschlüsselt wurde."

Falsch!

Natürlich ist der Impfstatus der Verstorbenen aufgeschlüsselt:

Nach Alter, Anzahl der Impfung usw.

Kann jeder bestätigen, der sich die Mühe macht, die Arbeit und Links zu lesen.

Interessant ist doch, das die Lebensversicherer ein vermehrtes Sterben ihrer jungen Kunden registrieren und das mit der Impfung in Verbindung bringen...

 

 

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6760 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ole,

""Da wurden also lediglich die in einer Region verabreichten Impfdosen...."
Falsch!
Datenerhebung erfolgte in  "verschiedenen Regionen der USA""

Da habe ich mich wohl für dich misverständlich ausgedrück. Es wurden einfach nur die in bestimmten Regionen veranreichte Anzahl Impfdosen den Todeszahlen in den jeweiligen Regionen gegenüber gestellt. Offenbar wurde nicht der tatsächliche Impfstatus bzw. die Anzahl erhaltener Impfdosen bei den Verstorbenen untersucht und bewertet.

 

"Die Studie zeigt, dass die Zahl der Todesfälle bei Geimpften im Vergleich zu Ungeimpften steigt."

Eime derartige Bewertung / Schlußfolgerung ist schlicht nicht möglich, da der Impfstatus der Verstorbenen nicht aufgeschlüsselt wurde.

 

"Jüngste Regierungsdaten aus Australien zeigen, dass die Zahl der überzähligen Todesfälle im Jahr 2022 um 5162 % höher lag als in den Vorjahren."

Wie jetzt? Die "Zahl der überzähligen Todesfälle" lag 2022 um 5162% höher, als in den Vorjahren? D.h. die Übersterblichkeit lag gut 50x höher, als in den Vorjahren?

Schauen wir doch mal, was die Australier selber dazu sagen:

In 2022 there were an estimated 18,600 to 20,200 more deaths (‘excess deaths’) than might have occurred in the absence of the COVID-19 pandemic. More than half of these deaths were from COVID-19, but the greater than expected number of deaths from cancer, dementia, diabetes, and heart disease highlight some of the pressures the pandemic placed on our health and care systems.

https://www.aph.gov.au/About_Parliament/Parliamentary_departments/Parliamentary_Library/pubs/rp/rp2324/ExcessDeathsAustraliaFAQ

"estimated 18,600 to 20,200 excess deaths" entspricht ~12% der normalen Sterblichkeit.

 

There were 182,038 deaths that occurred in 2023 and were registered by 29 February 2024.
There were less deaths in all months of 2023 compared to 2022 except for March and May.

https://www.abs.gov.au/statistics/health/causes-death/provisional-mortality-statistics/latest-release

Die (Über)Sterblichkeit ist 2023 gegenüber 2022 wieder gesunken!

 

Aber hey, einfach mal Panik verbreiten...

 

... und nach wie vor jeglichen Beleg schuldig bleiben, dass es Länder mit deutlich höherer Impfquote auch deutlich schlimmer trifft, als Länder mit geringerer Impfquote.

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Ole 1002 Kommentare Angemeldet am: 06.06.2023

Hej Thorsten St.

"Da wurden also lediglich die in einer Region verabreichten Impfdosen...."

Falsch!

Datenerhebung erfolgte in  "verschiedenen Regionen der USA" 

Es geht noch weiter:

"Er hat auch umfangreiche Analysen britischer Daten durchgeführt, die zeigen, dass die Sterblichkeitsraten bei Geimpften im Jahr 2022 höher sind als bei Ungeimpften, sowie Daten aus deutschen Krankenhäusern, die alarmierende Trends bei immunbedingten Problemen und weiblicher Fruchtbarkeit zeigen."

https://podcasts.apple.com/us/podcast/josh-stirling-dissecting-excess-death-data-and-how/id1471411980?i=1000596405264

 

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Ole 1002 Kommentare Angemeldet am: 06.06.2023

Hej Albrecht,

Auszug aus deinem geposteten Artikel:

https://tkp.at/2024/04/01/25-jahre-weniger-lebenserwartung-fuer-vollstaendig-geimpfte/

"Laut der Studie, die sich auf Regierungsdaten aus Cleveland stützt, ist die Lebenserwartung der Geimpften drastisch gesunken. In Nordamerika liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei fast 80 Jahren.

Bei jungen Menschen, die „vollständig“ mit mRNA-Impfungen geimpft wurden, sinkt diese Zahl jedoch drastisch.

Die Studie zeigt, dass die Zahl der Todesfälle bei Geimpften im Vergleich zu Ungeimpften steigt.

 

"Jüngste Regierungsdaten aus Australien zeigen, dass die Zahl der überzähligen Todesfälle im Jahr 2022 um 5162 % höher lag als in den Vorjahren.

Vor einem Jahr war die Wahrscheinlichkeit, an Omicron zu erkranken, bei doppelt geimpften Australiern 10,72-mal höher als bei ungeimpften."

Schade, das es keine Daten aus Deutschland gibt....

 

 

 

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6760 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Eine beunruhigende Studie hat ergeben, dass Menschen, die mit mRNA-Injektionen „vollständig“ gegen Covid geimpft wurden, mit einem Verlust von bis zu 25 Jahren ihrer Lebenserwartung rechnen müssen. "

Das sind doch mal gute Nachrichten. Da hat Bill Gates ja sein Ziel, die Weltbevölkerung zu dezimieren, nahezu erreicht. Als "nur" 2fach Geimpfter, bin ich da ja noch vergleichsweise gut aufgestellt. Durch das demnächst einsetzende Massensterben, vor allem bei der älteren Bevölkerung (die sind ja mittlerweile bei der 4. oder 5. Dosis), dürften wir viele Probleme auf einmal lösen:

  1. Überalterte Gesellschaften verjüngen sich wieder
  2. Die Belastungen der Rentenkassen gehen zurück
  3. Der Pflegenotstand löst sich von selbst, da die alten, vorerkrankten Pflegebedürftigen wegsterben werden
  4. Die Wohnungsnot wird sich mildern, da immer mehr Wohnungen leer stehen werden
  5. Energieverbrauch, Nahrungsmittelproduktion, Medikamentenengpässe, alles entspannt sich

Zusammen mit dem weltweit zunehmenden Rückgang an Geburten, schrumpft sich die Weltbevölkerung wieder zurecht/gesund (nur die fittesten werden überleben).

Zu Blöd, dass aufgrund von Shedding, Chemtrail u.Ä. natürlich auch die vermeintlich Ungeimpften ihren Anteil am Blutzoll leisten werden.

April. April / Fools Day

 

Schauen wir uns doch mal die "Studie" dazu etwas genauer an, bzw. das, was Albrechts Desinformationsmedium "theepochtimes" dazu schreibt:

Looking at CDC data, Stirling ranked the number of doses administered across regions in the U.S. and compared that to the increase or decrease in mortality in 2022 compared to 2021. He said what he found was a clear regression line to the right. In other words, more doses correlated to greater increases in mortality.

Da wurden also lediglich die in einer Region verabreichten Impfdosen mit der Anzahl Todesfälle / Sterblichkeit vergleichen und angeblich eine Korrelation gefunden. Jetzt wissen wir aber alle: Correlation is not Causation! Auch wurde offenbar nicht der Impfstatus bzw. die Anzahl erhaltener Impfdosen bei den Verstorbenen untersucht und bewertet. Und natürlich wurde auch kein epidemiologisches Infektionsgeschehen betrachtet /bewertet; also kein Ausschluß dessen, dass erhöhte Infektions- und Todeszahlen u.U. zu vermehrten Impfungen führen könnten, statt umgekehrt.

Wieder einmal unsubstantierte Desinformation á la Albrecht, vom Feinsten. Aber in 25 Jahren werden wir vielleicht schlauer sein...

 

 

1 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5756 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Eine beunruhigende Studie hat ergeben, dass Menschen, die mit mRNA-Injektionen „vollständig“ gegen Covid geimpft wurden, mit einem Verlust von bis zu 25 Jahren ihrer Lebenserwartung rechnen müssen. D

Oh haue, haue ha, ...da lebe ich mit 66 Jahren ja schon auf Kredit! Aber wer weiss, vielleicht werde ich ja 100 und verabschiedet mich dann mit 75 aufgrund der Impfungen...das beunruhigt mich jetzt wirklich mich!

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Albrecht 2336 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen, 

wahrscheinlich wird Thorsten St. auch darauf nur mit "April, April."

antworten. 

"..Eine beunruhigende Studie hat ergeben, dass Menschen, die mit mRNA-Injektionen „vollständig“ gegen Covid geimpft wurden, mit einem Verlust von bis zu 25 Jahren ihrer Lebenserwartung rechnen müssen. Die Forscher analysierten Regierungsdaten der US-CDC, Daten der Cleveland Clinic und Risikobewertungsdaten von Versicherungsunternehmen.

Die Analyse deckte einen beunruhigenden Trend auf, der zeigt, dass die Lebenserwartung derjenigen, die mehrere Dosen der mRNA-Spritzen erhalten hatten, stark abnahm. Die Daten der Cleveland Clinic und der CDC wurden von Josh Stirling ausgewertet.

Stirling ist der Gründer von Insurance Collaboration to Save Lives und ein ehemaliger führender Versicherungsanalyst.

Die Studie des führenden Datenexperten zeigt einen  beunruhigenden Trend. Sie weist nämlich nach, dass die Gesundheitsschäden, die durch jede Impfdosis verursacht werden, nicht mit der Zeit abnehmen, wie bisher angenommen..."

 

https://tkp.at/2024/04/01/25-jahre-weniger-lebenserwartung-fuer-vollstaendig-geimpfte/  

 

LG, Albrecht ( 01.04.2024 )

 

 

 

Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Ole 1002 Kommentare Angemeldet am: 06.06.2023

Hej

"Impfgeschädigter aus Potsdam: „Ich bin extrem wütend auf Herrn Lauterbach“

Im April 2021 wurde er zum ersten Mal mit BionTech geimpft. Er fühlte sich damals vor allem durch den „Volksverpetzer“, einen selbsternannten Online-Faktenchecker, „wissenschaftlich gut informiert“.

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/corona-pandemie-impfgeschaedigter-aus-potsdam-ich-bin-extrem-wuetend-auf-karl-lauterbach-li.2200751

Tja, auf die selbsternannten "Faktenchecker" sind Menschen reingefallen! Auch hier im Forum und trotzdem werden sie weiterhin gerne zitiert.....

 

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
:-) 6760 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"kritischen Querdenker"

Ein schönes Oxymoron.

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.