Forum: Infektion & Prävention - Schwere COVID-19 Infektion und Muskulatur

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Petra Gro 5 Kommentare Angemeldet am: 15.08.2021

Vielen Dank Greg, jetzt habe ich einen Plan und sehe einiges klarersmile.

Ich bin froh, meinen ersten Beitrag in diesem Forum geschrieben zu haben. Ich habe viele nützliche Informationen bekommen.

Herzlich Grüße 

Petra

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Greg, sehr gut dargestellt!

GregP 363 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Hallo Petra,

lass mich dir eine Rückmeldung als Marathonläufer (Greif Trainingspläne, in 4 Jahren 8 Marathons, > 20 Halbmarathons, unzählige 10km-Läufe usw.), vielbeschäftigter Mensch im Vertrieb (aktuell auch viel Home-Office), mit Führungsverantwortung, 2-facher Familienvater mit pubertierenden Kids, geben.

Zunächst einmal bauchst du dich nicht schlecht fühlen, dass du dir den Virus eingefangen hast. Das kann dir und jedem anderen passieren, auch mir. Die Frage die sich stellt, wie bist du bzw. dein Körper / Immunsystem, dafür aufgestellt und wie kann er sich dagegen wehren ?

Deine Marathonläufe waren es mit Sicherheit nicht, auch wenn du das denkst. Ich wehre mich dagegen, dass der Marathon ins Dunkle gerückt wird und als mögliches Übel für deine Krankheit gemacht wird. Vielleicht war er das i-Tüpfelchen, aber nicht der Grund !!

Ich bin nach keinem einzigen Marathon (Bestzeit 3:10 h, 49 Jahre jung) schwer krank geworden. Außer 1-2 mal einem Schnupfen, weil ich im Flieger auf dem Weg zurück saß…und Flugzeuge sind nun mal Dreckschleudern. Man kann sich auch nach einem Marathon, wenn das Immunsystem völlig am A….h ist, schützen. Da helfen viele MAP, Selen, Zink, etc. 

Naja, die meisten saufen danach Bier, sind schlecht vorbereitet gewesen usw. Das der Körper nach einem Marathon extrem viel Eiweiß braucht, kapieren ganz Wenige.

Da wird alles als Grund aufgeführt nur nicht das eigene Verhalten !!!

Viele unterschätzen auch die richtige Ernährung. Auch wenn du schreibst: Ich ernähre mich sehr gesund. Wie sieht denn gesund für dich aus ? 

Weiter mal allgemein meine persönliche Meinung zu dem Thema Virus / Immunsystem / Covid-19 / Corona (diese Zeilen hatte ich schon mal geschrieben).

Es wird immer wieder der Fehler gemacht und nicht verstanden wird, dass es nicht eine Komponente ist, die gegen Covid-19 hilft. Das verstehen offensichtlich viele Ärzte / Wissenschaftler auch nicht. Der Blick auf den Menschen als System, in welchem einzelne Rädchen sich drehen die das gesamte System zu laufen bringen, dass scheinen manche zu vergessen. Dieses System wird aktuell mit Covid-19 konfrontiert und man versucht ein Rädchen ins laufen zu bringen und vergisst den Rest. 

Einfach ausgedrückt:

1. Das Fundament / die Basis ist unser Immunsystem, bestehend aus Eiweiß. DAS IMMUNSYSTEM MISST MAN MIT DEM AMINOGRAMM. Das gilt nicht nur für Sportler sondern für JEDEN Normalsterblichen. 

Das Immunsystem funktioniert mit Unterstützung von Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, usw.  Ich halte all die Jahre meine Aminosäuren an den oberen Wertvorgaben von Dr. Strunz, teilweise drüber. Vor allem achte ich extrem auf Lysin (310) / Methionin (48). Das sind die 2 Aminos z.B. die gegen Viren schützen.

Ich vermute und bin mir ziemlich sicher (weiß es aber nicht, da ich deine Messwerte nicht habe), dass deine größten Bausteilen hier versteckt liegen !!!! Hier wirst du auch an den Schrauben als ersten ansetzen müssen.

Die Vitamine / Mineralien, etc. sind sekundär aber auch wichtig. In dieser Reihenfolge MUSST du das Thema angehen.

2. Auf dem Fundament stehen ein paar Säulen - Diese Unterstützen das Immunsystem (siehe auch das Buch von Robert)

  • Vitamine (A, B, C, D…)
  • Mineralien
  • Spurenelemente
  • Omega 3 Fette
  • Bewegung
  • Richtige Ernährung
  • Meditation usw….

 

Zur Messung: Meine Empfehlung für dich als Läuferin: 

Zink, Selen, Magnesium (deswegen kannst du dich auch nicht konzentrieren / meditieren), Kalium, Omega 3 Index, O3/O6-Verhältnis, Schwermetalle, Vitamin D + K2, Homocystein (bzw. die 3 B-Vitamine:  B6, B9, B12), Vitamin E, evtl noch die Schilddrüsenhormone

@ Wenn du willst, schicke mir eine PN, dann geben ich dir meinen gesamten NEM Plan, neben einer eiweiß- und vitaminreichen Ernährung durch.

3. Das Dach obendrauf heißt Gesundheit - auf stabilen Fundament und seine Säulen gebaut

Und jetzt kommt Corona. Greift als externe Umweltkomponente das Gebäude an. Die meisten schauen sich einen Teil der ersten Säule - z.B. Vitamin D - an und suchen hier den heiligen Gral. Ist z.b. genug Vitamin D vorhanden und fehlt Magnesium, dann funkt das D-Vitamin halt nicht….

Genauso wenig hilfreich ist es, die Impfung alleine als den heiligen Gral zu sehen. Mit der Impfung werden Antikörper zwar vervielfacht, aber noch lange nicht AKTIVIERT. Das vergessen mache Befürworter - auch hier im Forum. Was bringen mir inaktivierte Antikörper in einer hohen Anzahl…NIX !!!

Das macht unsere Regierung. Ist mein Fundament geschwächt und vielleicht auch noch einige meiner Säulen angegriffen und ich lasse mich - bei einem geschwächten Immunsystem - impfen, dann….denke ich mir den Rest. Halleluja !!!!

Die Diskussionen pro/contra „Impfung“ hier im Forum zeigen dieses Gezerre deutlich. Ich traue mich wetten, dass die Befürworter hier im Forum - hoffentlich - ein ordentliches Fundament haben und feste tragende Säulen und pro Impfung sind. Für sie ist die Impfung - als persönliche Einstellung - das i-Tüpelchen zum Schutz. Selbst die Gegner die Impfung mit einem festen Gebäude-Konstrukt kann ich verstehen. Es ist letztendlich eine Nutzen/Risiko Abwägung und die persönliche Einstellung für die Impfentscheidung.

Für das ganze Thema gibt es 3 schöne Quellen:

1. Diese Seiten auf strunz.com

2. Die Rolle von Mikronährstoffen: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0899900720303300?dgcid=raven_sd_recommender_email

3. Immunsystem in biochemischer Sprache: https://edubily.de/vegan/unschlagbares-immunsystem/

Gehst du dein Thema über den Weg der Messungen an (Prio das Aminogram und dann der Rest), dann wirst du das Problem beheben. Bin ich mir zu 200 % sicher.

Evtl. schaust du dir deine privaten Stressquellen noch an, die du momentan nicht siehst. Ich habe mich von allen Menschen distanziert, die mir einfach nicht gut tun, negativ eingestellt sind, sich im eigenen Dreck suhlen, usw. 

Viel Erfolg !!

Gruss

Greg

Petra Gro 5 Kommentare Angemeldet am: 15.08.2021

Hallo Robert,

vielen Dank für die Informationen und Tipps. Ich werde auf jeden Fall mit den Blutwerten dranbleiben, wenn mein Hausarzt mitspielt.

Ich habe das Gefühl meine Marathonläufe zu doll in den Vordergrund gerückt zu haben. Es waren in den letzen 8 Jahren 6 Läufe und es ist mir klar, dass es für den Körper eine extreme Belastung ist. Aber der Weg dorthin, das regelmäßige Training ist mit Sicherheit auch sehr positiv.

Mein größtes Ziel ist im Moment wieder normal laufen zu können und meine Muskulatur, die starr und sehr fest ist, wie noch nie in meinem Leben, wieder fit zu bekommen. Ich bin auch davon überzeugt, wenn das Laufen wieder richtig funktioniert, werden sich meine coronabedingten kognitiven Probleme verabschieden. Und mit normalen Laufen meine ich, mich mit meinen Lauffreundinnen zu treffen und locker 10 km zu laufen und über alles, was so passiert ist, zu quatschen????.

Und wenn alles gut läuft, klappt es vielleicht auch nächstes Jahr im Chicago im Oktober mit dem Marathon ....schon zwei Mal verschoben ????.

Viele Grüße 

 

 

 

 

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Robert überlege dir Mal wir lange du brauchtest, dir dein Fachwissen anzueignen. Allein der Zeitaufwand für das Lesen der ganzen Bücher!

Du kannst nicht erwarten, das dein Gegenüber nur annähernd dein Wissen hat. Selbst wenn er es bei dir nachliest, aber keinen Arzt findet, der die Werte Überprüfung und deutet, eine Therapie einleitet, dann wird das sehr mühselig, davon kann ich ein Lied singen;-)

Ich bin heilfroh, jetzt einen Arzt gefunden zu haben, der ein umfangreiches Biochemiewissen hat. Ziehgerichte wird Labordiagnostik betrieben und dann folgen fundierte Therapievorschläge. Solche Perlen sind schwer zu finden unter Ärzten!

Petra, wo wohnst du? Vielleicht kann man die einen guten Arzt empfehlen. 

Robert K. 3754 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Petra,

"Ich möchte schon wissen, wieso es mich getroffen hat und was ich für mein weiteres Leben besser machen könnte."

Du wirst in meinem Ratgeber sehen, dass es schon Möglichkeiten gibt, den Verlauf mit einer gewissen Wahrschenlichkeit harmlos zu halten...neben dem Hoffen auf ein gesundes Immunsystem. Leider gibt es dafür keinen einfachen Messwert, es ist ein komplexes System, was man anhand einiger Werte abschätzen kann...unanhängig von Covid.

Zu nennen sind die Aminosäuren, Gesamteiweiß, weiße BK, Entzündungswerte, Omega3-Index, Vitamin D als 25-OH im Blut...ggf. auch das aktive D3 messen, LDH1-5, M2PK, Schwermetalle, Leberwerte, Cortisol, Zink, Magnesium Insulin, Ruhepuls, HRV in den Nacht...all das sind Hinweise und müssen zusammen betrachtet werden. Dazu spielt das Thema Darmgesundheit eine Riesenrolle (entsprechende Tests kann man von zu Haue aus machen).

Bitte nimm es mir nicht übel, aber nur weil Du 42 KM laufen kannst, hast Du kein starkes Immunsystem. Häufig genug ist genau das Gegenteil der Fall. Als Beispiel mein Kumpel, der nach jedem Marathon erstmal 2 Wochen krank war...mit Herpes und Co. Jedes Mal...der war vollkommen ausgelaugt...Aminogramm danach sicherlich eine Nulllinie bei allen Aminosäuren ;-) ...wenn dann ein Virus kommt, dann wars das. Egal wie alt oder wie vermeindlich "fitt" man meint zu sein. Und wenn man sich dazu falsch ernährt, wird man während des Laufes auch katabol...dh verbraucht seine eigene Muskeln, auch gern mal den Herzmuskel. Das sollte bei einer gut eingespielten LowCarb-Ernährung aufgrund der Ketonkörper nicht passieren. Die schützen Muskeln vor dem Abbau...auch so eine Komponente. Ein Mosaiksteinchen von vielen.

Also gemeint ist das als Antwort auf Deine Frage, wie man sein Immunsystem einschätzen kann.

Herzliche Grüße,

Robert

Juliane 59 Kommentare Angemeldet am: 12.04.2020

Hallo Petra,

in Berlin hat Prof. Carmen Scheibenbogen eine Post Covid Sprechstunde eingerichtet. Scheibenbogen ist in Deutschland eine gute Adresse für CFS/ME. Also auch eine "Notfalladresse", wenn das Auffüllen eventueller Nährstoffmängel nicht hilft.

Viele Menschen wissen auch nicht, dass ihre Lipoprotein a Werte nicht in Ordnung sind. Möglicherweise auch eine Ursache, warum eine Coronainfektion auch bei vermeintlich gesunden sportlichen Menschen unerwartet heftiger verläuft.

Den Laborwert kann der Hausarzt schnell ermitteln.

Alles Gute.

LG Juliane

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Simone 327 Kommentare Angemeldet am: 21.11.2018

Hmh? Von simplen Lösungen hat hier niemand geschrieben. Behauptet, dass es einfach sei, auch nicht. 

Zeilen genau lesen und verstehen, auch mal zwischen den Zeilen...ja, das kann auf die Schnelle schon mal unter den Tisch fallen...Ist nicht böse gemeint.

Und Thomas, anfangs dachte ich, wow, hier kennen sie einige richtig aus...doch immer wieder wundere ich mich doch...denn wenn Du Dr. Strunz oder auch die vielen weiteren oft Genannten und das Dahinter wirklich verstanden hättest, würden hier einige Threads anders aussehen...Ich weiß, es ist äußerst komplex...dann wünsche ich mir aber eine weitere Offenheit und dementsprechenden Umgang mit uns allen hier...

Dinge auswendig lernen ist die eine, sie in Kontext zu setzen eine andere Sache. 

Vielleicht überlegst Du noch mal über "Long" Grippe und "Long" Irgendwas nach...

P.S. Ich schrieb ja, der Tod sei uns sicher. Also uns, so als kompletter Mensch sozusagen. Doch die vergangen Tage bwz. Nächte beim Sternschnuppen gucken, kamen mir wieder solche Gedanken... woher wir kommen...wohin wir gehen bzw. was passiert, wenn wir sterben... wir wieder "zerlegt" werden, in einzelen Atome... dann gibt es also Stoffe, die "Highländer" sind, also sind wir, ein Teil von uns unsterblich ist... und daraus wieder etwas entstehen wird...Wir sind also nur ein kleines Rädchen in diesem großen Ganzen...

Angela 441 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Hallo Thomas, wie oft denn noch:-) ?

Du kannst nach jedem Virus oder halt Borreliose ein " Long" entwickeln. Nur weil du niemanden mit Long EBV kennst, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt. In der Selbsthilfegruppe für CFS Patienten gab es nicht wenige Menschen, die vorher EBV hatten. Dafür kenne ich niemanden, der Long Covid hat. Bei mir war es entweder EBV oder Zytomegalie oder beides. Die Borreliose kam erst später. 

Lg Angela

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Von Long Grippe höre ich das erste Mal. Ich kenne auch niemanden mit Long EBV. Aber ich kenne 3 Bekannte mit Long Covid und das obwohl Covid deutlich weniger vertreten ist in der Bevölkerung, als EBV oder Grippe.

Vielleicht ist es mit Long Covid doch nicht so einfach, wie hier immer behauptet wird.

Wie gesagt, ich bin kritisch geworden, was simple Lösungen für komplexe Ursachen betrifft!

 

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.