Forum: Gesundheit - Corona und mRNA-Impfstoff

 
0 Lesezeichen
carlos 314 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

So spurlos und harmlos, wie viele tun, ist Corona für Kinder möglicherweise doch nicht. Aber es muss ja jeder selber wissen, was er seinen Kindern zumuten will... schreibt Thorsten.

So spurlos und harmlos wie du es darstellst , sind die Nebenwirkungen der Impfung nicht. Obwohl ich selbst geimpft bin, halte ich die Impfungen mittlerweile für viel gefährlicher als das aufgeblasene Virus. Ich kenne mittlerweile einige Geimpfte, die sehr große Probleme haben. Vorher habe ich auch immer gedacht, das es sich um wenige Ausnahmen handelt. Für mich als Geimpfter sind die Impfungen viel gefährlicher als das Virus - ausserhalb der Risikogruppe- bei einer eher schlechten Wirksamkeit.  Was haben gesunde Kinder denn für Deltasymptome ? Husten und wenn es hoch kommt etwas Geschmcksverirrung. Warum wird das jetzt so aufgeblasen ? In germoney sind 4 Kinder an/mit Covid gestorben. Alle 4 Kinder wurden palliativ behandelt. Die Impfungen haben viel höhere Risiken. Warum empfiehlt die Stiko denn trotz massivem Druck die Kinderimpfung oder auch die dritte Impfung nicht ?

 

Bei einer ausgewogenen Risiko-Nutzen Analyse kann man nicht ernsthaft Kinder impfen wollen.  

 

 

Albrecht B. 1384 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

EMA prüft neue Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) prüft, ob neue Krankheitsbildet nach der Gabe von mRNA-Impfstoffen als Nebenwirkungen eingestuft werden sollten, meldet bild.de.

Die Behörde wolle diese neuen Krankheitsbilder nach Impfungen unter die Lupe nehmen, darunter eine Form von allergischer Hautreaktion sowie zwei Nierenleiden, die bei kleinen Personengruppen aufgetreten seien. Das habe die EMA im Rahmen eines Routineberichts am Mittwochnachmittag mitgeteilt.

Die EU-Behörden hätten allerdings keine Angaben gemacht, um wie viele mögliche Fälle es sich genau handele. Es sei von einer kleinen Anzahl von Meldungen die Rede gewesen. Stellungnahmen der Hersteller hätten zunächst nicht vorgelegen.Beide Aktienkurse seien nach Bekanntwerden der kommenden Prüfung eingebrochen: Biontech habe zwischenzeitlich mehr als 14 Prozent verloren, die Moderna-Aktie habe sogar mehr als 16 Prozent nachgegeben.

LG,    

 

Thorsten St. 3930 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ralle,

solange die einzige "Quelle" tkp oder Twitter sind, bleibe ich da ganz entspannt.

LG Thorsten 

Max K. 379 Kommentare Angemeldet am: 05.03.2018

Sorry, aber die Zahlen?? Waren die Leute geimpft, oder kam es nur während der Impfkamangne dazu, sprich es können ungeimpfte gewesen sein die sich angesteckt haben mit dem Coronavirus oder sonst wer. Da steht nicht, dass es nur geimpfte getroffen hat, oder ich überlese etwas. Mir fehlen da schon noch einige Zahlen: "Zu diesem Zweck sollen die individuellen Informationen dieser Personen, einschließlich des Impfzeitpunktes und ob sie sich in der Vergangenheit angesteckt haben, zugänglich gemacht werden." Im Grunde: nichts genaues weiß man nicht. Und war Mai 20121 nicht schon Delta in Israel? Und Mykarditis ist eine Entzündung des Herzbeutels, die die wenigstens merken und die oft einfach ausheilt. Versteh die Überschrift nicht und irgendwie den ganzen Text nicht. Da wird Herzinfarkt und Myokarditis für mich durcheinander gemischt. Und kannst mir glauben: einen Herzinfarkt spürst du sicher eher als eine Myokarditis. Ich hatte eine Polymyorkaditis und es wurde nur zufällig gefunden. Kein Fieber, sonder einfach nur Schwitzen und schlapp und nur weil ein EKG gemacht wurde und ein zweiter Arzt darauf geguckt hatte kam es raus.

""Die Myokarditis wird immer häufiger als Folge einer Covid-19-Erkrankung erkannt, da auch mehr Studien dazu erscheinen", erklärt der Studienautor Sawai Singh Rathore vom Dr. Sampurnanand Medical College im indischen Jodhpur. "Aufgrund des Risikos einer plötzlichen Verschlechterung des Zustands der Patienten, ist mehr Wissen über diese Herzerkrankung extrem wichtig für die behandelnden Ärzte und Pflegekräfte." https://www.mdr.de/wissen/corona-myokarditis-herzmuskel-entzuendung-folgen-100.html

"Die amerikanische Infektionsschutzbehörde CDC hat Zahlen zu Myokarditis-Fällen nach einer mRNA-Impfung für die gesamten USA gesammelt. Demnach kam es zu 393 Fällen bei Geimpften unter 30 Jahren. Alle Patienten sind bereits wieder genesen oder auf dem Weg der Besserung. Todesfälle nach Herzmuskelentzündungen durch die Impfung sind bislang nicht bekannt gewirden. Gemessen an den über 177 Millionen US-Amerikanern, die mindestens eine Impfdosis bekommen haben, kommt diese Nebenwirkung zudem nur sehr selten vor." https://www.mdr.de/wissen/covid-corona-mrna-impfung-nebenwirkung-moyokarditis-herzmuskel-100.html

Kommt auch bei der Impfung vor, aber den meisten Anteil hat wohl eine natürliche Infektion, so sehe ich das bisher. Und somit ist für mich der Text zur Zeit oben: irgendwie zusammengewürfelter "Mist"

Ralle 154 Kommentare Angemeldet am: 28.06.2021

ich zitiere aus www.tkp.at vom 11.8.

"Untersuchung von Notrufen in Isarael zeigt stark erhöhte Zahl von Herzinfarkten währen Impfkampagne"

 

" Neue Ergebnisse aus Israel durch die Auswertung medizinischer Notrufe zeigen für 2021  gegenüber den Vorjahren einen 25% Anstieg bei Herzstillständen und Herzinfarkten in der Altersgruppe 16-29 sowie einen 83,6% Antieg der Herzinfarkte bei Frauen von 20-29. der Studie zufolge steht dieser Anstieg im Zusammenhang mit der Massenimpfung.

Links und Tabellen im Artikel

Viel Spaß beim Lesen 

 

Thorsten St. 3930 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Mal ein kleiner Hinweis zu Corona / Delta und Kindern:

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/coronavirus-delta-verursacht-mehr-krankenhausaufenthalte-bei-kindern-in-den-usa-a-c1545e99-0ff3-4a61-b1d8-76a9b436d415

So spurlos und harmlos, wie viele tun, ist Corona für Kinder möglicherweise doch nicht. Aber es muss ja jeder selber wissen, was er seinen Kindern zumuten will...

carlos 314 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

Die Zahlen habe ich aus dem Handelsblatt, stand aber auch gestern z.B. im Videotext. Google "Gewinn Biontech" zeigt zig Ergebnisse.

Erika W. 217 Kommentare Angemeldet am: 26.05.2020

Hallo Carlos,

kannst Du bitte noch angeben woher Du diese Zahlen über Biontech hast? Danke.

Thorsten St. 3930 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Albrecht,

"lautet der Schlusssatz des Artikels
" Eine Pfizer Spritze produziert etwa 14.400 Billionen Spike Proteine",
den man natürlich nicht lesen muss."

Tja, ganz so steht es nicht mal in dem Artikel. Vorallem nicht im Schlußsatz:

"Er beginnt mit einer Schätzung, wie viel Spike-Proteine von den mRNA-Impfstoffen gebildet wird.
Wir wissen, dass es 30 Mikrogramm für Pfizer sind. Das Molekulargewicht wird auf > 1,25 x10^6 gm/mol geschätzt.

[...] Das heißt, dass 30 Mikrogramm mRNA theoretisch etwa 14.400 Billionen einzelne Spike-Proteine produzieren können, wenn sie 100% effizient sind.
[...] Es ist eine Schande, dass wir zu diesen und vielen anderen Fragen keine genauen Zahlen haben"

 

Da wird geschätzt, vermutet, behauptet und dann maximalgeschlussfolgert. Doch da, wo der Artikel wenigstens noch verstolen auf die Unsicherheit der Zahlen hinweist, macht unser Desinformations-Profi Albrecht gleich eine gesicherte Aussage draus ("Eine Pfizer Spritze produziert etwa 14.400 Billionen Spike Proteine").

Keine Frage danach, wieviele der in der Produktion mal eingebrachten mRNA Nanaolipid-Partikel es überhaupt unbeschadet in den Muskel des Impflings schaffen.
Keine Frage danach, wieviele überhaupt an Zielzellen andocken und es zu den Ribosomen schaffen, um überhaupt Spikeproteine produzieren zu können.
Keine Frage danach, wieviele mRNA Stränge schon im Vorfeld von entsprechenden abbauenden Enzymen vernichtet werden.
Keine Frage danach, wieviele Spikeproteine hinterher tatsächlich freigesetzt werden. Und auch kein Hinweis darauf, dass die Spikeprteine so redesigned wurden, dass sie sich an der Oberfläche (Zellmembrane) der Zielzelle manifestieren; und zwar nicht einzeln, sondern in einer Vielzahl.

Aber hauptsache, man kann mit seinen genauso unsinnigen wie unrealistischen Maximalannahmen auch maximale Verunsicherung betreiben.

Was übrigens ebenfalls fehlt, um etwaiges Zahlenmaterial einordnen zu können: Wie sähe es bei einer echten Infektion/Erkrankung aus?

Dank Vordenkern muss man sich da als Querdenker ja aber keine (eigenen) Gedanken mehr machen...

LG
Thorsten

Thorsten St. 3930 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hallo Carlos,

"Biontech hat im zweiten Quartal 2021 2,8 Milliarden € Nettogewinn erzielt."

danke für diese Information. aber die hätte jeder interessierte auch einfach in den Mainstream-Medien nachlesen können.

Was also ist die Intention deines Posts? Reine Information? Oder soll hier eine Neiddebatte über Unternehmensgewinne angestoßen werden? Wenn ja, dann bitte auch die Quartalsergebnisse der großen Tech- und Pharmafirmen Firmen nicht vergessen. Besonders die, die die Kohle für "Weltall"-Tourismus raushauen oder Ähnliches.

Unser Wirtschaftssystem ist nunmal nicht auf Altruismus ausgelegt. Das kann man sicherlich bedauern und vielleicht sollte man da politisch gegensteuern. Letzteres würde aber wieder einen Hauch von Sozialismus befördern...

LG
Thorsten

Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.