Forum: Gesundheit - Energie aus dem Körperfett pro Zeiteinheit

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Robert K. 3288 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thomas,

ganz genau, ich stimme Dir 100% zu! Das wird auch von den LC-Stars wie Jason Fung kritisiert, dass ein solches Essverhalten sogar empfohlen wird! Um nicht zu unterzuckern. Auch Personen mit Migräne wird as empfohlen...gleicher Grund. Und die Werbung tut ihr übriges. Dazu kommt der Betrug, dass auf Schokoriegeln (Zucker+gefährliche Industireöle) allen ernstes in Amerika "Herzgesund" draufsteht, zertifiziert von der Zuckerin ... äh der AHA. Naja, ist ja, wie wir wissen, fast das gleiche.

Aber was auch krass ist, dass es in den armen Gegenden in Amerika echt nix vernünftiges zu kaufen gibt. Die haben keine - aus unserer deutschen Sicht einer Stadt - normalen Läden mehr...sowas wie ein Edeka oder wegen mir auch real. Wo man wenigsten Gemüse kaufen kann...wenn auch nur wenig bio. Aber immerhin...das gibt es da nicht. Da kannst Du nur Fertigfras kaufen. Wir schauen ja viele Dokus zum Thema...das ist erschreckend. Und dann muss man sich nicht wundern, wenn alle fett und krank werden. Leider gehen diese Firmen auch gezielt in die armen Länder...wie auch Tansania. Darüber hat Paul Saladino gerade berichtet. Sehr interessant und erschreckend.

Diese Zustände haben wir hier in Europa zum Glück noch nicht...und hoffentlich kommt es auch nie so.

VG,

Robert

Thomas V. 2961 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Hallo Robert, einen weiteren Grund den ich für metabolische Entgleisungen sehe ich, dass sehr viele Menschen gar nicht mehr richtig essen sondern nur noch snacken.

Wer ist noch drei Mahlzeiten am Tag? Die meisten lassen mal das Frühstück ausfallen, dafür gibt's Vormittags einen Joghurt auf die schnelle, natürlich den gesüßten Fruchtjoghurt.

Dann wird etwas zu Mittag gegessen danach vielleicht noch etwas Süßes, Nachmittags etwas Süßes zum Kaffee, dann wird Abendbrot gegessen und vorm Fernseher wird weiter gesackt.So erreicht man natürlich genau das, was du beschreibst, ein permanent hohes Insulin. Da rede ich noch nicht einmal vom Nüchterninsulin.

Viele schaffen es noch nicht einmal nachts zu fasten. Da wird bis kurz vorm schlafengehen gegessen, und morgens in der Frühe gibt's gleich wieder Frühstück. Mitunter liegen kaum 8 Stunden dazwischen. das reicht noch nicht einmal, ein Nüchterninsulin überhaupt messen zu können.

Zucker leistet solchen Essgewohnheiten natürlich einen massiven Vorschub!

Robert K. 3288 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thorsten,

das mit chronischer Energieüberfrachtung sehe ich genauso. Da kommt wieder der Zucker ins Spiel (oder HFCS), der eben zusätzlich auch hormonell wirkt (Leptinunterdrückung).

Aber es gibt noch einen Aspekt. Man kann sich an Kohlenhydraten leichter "überfressen" als mit Steak. Das geht jedenfalls vielen Menschen so...warum auch immer. Ich komme nach einem 350g Steak nie auf die Idee: ach, mach ich mir noch eins.

Bei (Buchweizen)Nudeln sieht das anders aus....da esse ich idR dann zuviel...da dann aber 16h lang nix kommt...oder ich vorher laufen war, ist das kein Problem. Beim Prä-Diabetiker ist das wieder ein ganz anderes Szeanrio...

Es spielen viele viele Faktoren rein...ich sehe die Hauptschuld beim Zucker in allen Fertiggerichten. Dann auch die schlechten Pflanzenöle...und die Süss-Bäckereien an jeder Ecke, so jedenfalls in Berlin. Damit ständig Fett, Zucker und schlechter Industrieweizen...und da kommen dann auch die Aspekte rein wie Spritzmittel und Schwermetalle...

VG,

Robert

Thomas V. 2961 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Korrektur: wir stehen am Ende der Nahrungskette

Thomas V. 2961 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

StW, das kommt noch oben drauf... Und nicht zu vergessen, die Schwermetalle! Wie stehen an Ende der Nahrungskette und die weisen immer besonders hohe Werte auf: Quecksilber, Umweltgifte, PCBs etc.

Diese netten Dinge stören unseren Stoffwechsel zusätzlich. Schon dadurch kann es zu Insulinresistenzen kommen.

St. W. 138 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

Ich wuerde da - als (einen) Erklaerungsversuch - folgendes ins Rennen werfen:

 

 

Die Leute haben auch vor 100 Jahren schon Brot und Kuchen gegessen. Ich denke mit der Argar-Chemie wurde die Endphase der Menschheit eingelaeutet (sorry - auch kein ä da ;-). Diese Selbst-Vergiftung muss sich logischerweise irgendwie bemerkbar machen. Obesity and metabolic syndrome sind einfach die Konsequenzen - neben den ganzen anderen neuen Krankheiten...

 

Thorsten St. 3455 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Robert,

bei deinen letzten Ausführungen bin ich zu95% bei dir. Aber die Kranken kommen meist nicht schon krank zur Welt. Und wie du selber ja geschrieben hast, vertragen viele Menschen Brot, Pasta, und Getreide durchaus; also Kohlenhydrate. Die Doom-Kombi KH+Fett, sowie viel, viel zugesetzte Zucker (Saccharose, Fructose, HFCS) und vor Allem mehr und mehr davon, liefert aber eben nicht nur KH sondern in extremem Maße auch Energieüberfrachtung.

Und da schaue ich halt einfach nicht so eingleisig auf eine Substratfamilie, sondern sehe auf den darunterliegenden Sachverhalt: chronische Energieüberfrachtung / Energiebilanz.

LG Thorsten 

 

Thomas V. 2961 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Zucker und Fett ist das, was wir als Süßigkeit bezeichnen, obwohl Fettigkeit es besser treffen würde.

Eine der wenigen Süßigkeiten ohne Fett sind Gummibärchen.

Robert K. 3288 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thorsten,

da kommen mehrere Dinge zusammen. Für den Gesunden ist ein gutes Stück Sauertreigbrot kein Thema. Oder auch 2 oder 3 am Tag. Auch eine Portion Nudeln ist kein Problem. Das sieht im Kranken Menschen leider vollkommen anders aus! Und davon war hier im Thread mal wieder die Rede...das sind auch die Leute, die vor Dr. Strunz sitzen. Daher dann, beim Prä-Diabetes: NoCarb ...bzw. nach meinem Spech LowCarb bis der Insulinspiegel normal ist.

Aber ja...von Getreide so stoffwechselkrank zu werden geht auch, da muss man sich aber richtig Mühe geben (siehe Gänsemast alias Stopfleber). Die Gefahr, und da sind wir uns ja einig, steckt im Zucker und wie Thomas schreibt, in der Kombination von Zucker und Fett, auch gern Kuchen genannt. Leider schmeckt das - auch für mich - sehr lecker. Oder anders. Einer sagte mal, dass auch der Steinzeitmensch unseren Fast-Food-Fras gegessen hätte...hätte er die Möglichkeit gehabt. Wir mögen leider die Kombi: Kohlenhydrate + Fett...aber vor allem: Zucker+Fett.

VG,
Robert

Thorsten St. 3455 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Ich würde aber auch nicht sagen, dass "wir" das gut abkönnen, denn in Amerika gelten inzwischen 43% als adipös, 88% als stoffwechselkrank und bei den Ü60 sind 98% stoffwechselkrank."

Und wann hat das eigentliche Übel in den USA wirklich angefangen? In den 60er und 70er Jahren sahen die Zahlen deutlich besser aus. Obwohl es auch "damals" schon Reis, Kartoffeln, Erdnüsse, Getreide, Brot und ähnliches gab. Daran alleine kann es also nicht gelgen haben.

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.