Forum: Infektion & Prävention - Impfung und Nebenwirkungen - Eine Bestandsaufnahme

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Alex H. 250 Kommentare Angemeldet am: 10.02.2020

Hallo zusammen,

ich habe die ganzen Kommentare nicht gelesen und möchte nur auf die ursprüngliche Frage antworten. Ich habe nun beide Impfungen hinter mir und berichte:

Ich bin 25 Jahre alt, normal gebaut (182 cm mit 78 kg), hatte in den letzten 2 Jahren gesundheitliche Probleme bezüglich Erschöpfung und ständiger Infekte.

Ich wurde beide male mit Biontech geimpft und hatte ehrlicherweise fürchterliche Angst vor Nebenwirkungen oder ähnlichem.

1. Impfung: Gefühl eines Muskelkaters im Arm des Einstiches. Angefangen am Nachmittag der Impfung und nachlassend bis 2 Tage danach - sonst nichts.

2. Impfung: Gefühl eines Muskelkaters im Arm des Einstiches. Angefangen am Nachmittag der Impfung und am nächsten Tag leichte Gliederschmerzen. Vergleichbar mit einem leichten Muskelkater am ganzen Körper. Dazu allgemeine Müdigkeit, aber gar nicht schlimm. Nachlassend bis 2 Tage danach.

Insgesamt habe ich die Impfung deutlich besser vertragen, als erwartet.

LG Alex

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Oh, da lese ich gerade im VVP, die haben es auch gerade thematisiert. Deren Geduld ist zu Ende:-)

https://www.volksverpetzer.de/kommentar/appell-an-ungeimpfte/https://www.volksverpetzer.de/kommentar/appell-an-ungeimpfte/

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Korrektur: ...ist dir bewusst...

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Erika, ist für bewusst, das die Pandemie aktuell die Pandemie der Ungeimpften ist?

Erika W. 332 Kommentare Angemeldet am: 26.05.2020

GregP,

 

hast du den Brief gesehen, bzw. selber gelesen ?

Ich schon....“

hast Du ein Original des Briefes gesehen?

Falls ja: Willst Du uns verraten, wie Du an ein solches kommst?

 

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Dr. med. A. Theilmeier und Dr. med. H. Hüren, Vorsitzende der Kassenärzlichen Vereinigung Nordrhein, diesen Brief grundlos geschrieben haben. Es gibt ihn offensichtlich, wenn Du ihn gesehen hast. Wenn Du Zweifel an der Echtheit hast, dann hättest Du wahrscheinlich durch Nachfrage bei Dr. med. A. Theilmeier und Dr. med. H. Hüren, den Vorsitzenden der Kassenärzliche Vereinigung Nordrhein es herausfinden können, bevor Du Ingrid angreifst.

Diese beiden Vorsitzenden hätten von dieser Falschmeldung wohl nichts, oder? Ärzte, die im Sinne der Pharmaindustrie reden, allerdings schon.

Die Pharmalobby hat nicht nur Macht, sondern auch viel, viel Geld. Da werden auch so manche Ärzte schwach und widersprechen anderen Ärzten ...

Thomas V. 4335 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Erika, es ist doch ganz einfach: inzwischen sind alle Informationen Pro/ contra Impfung ausgetauscht jetzt kann jeder zu dem Schluss kommen was für ihn persönlich das richtige ist.

Nicht reden, machen!

Erika W. 332 Kommentare Angemeldet am: 26.05.2020

Prof. Thomas Mertens, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO), sieht keine Hinweise auf schwerere Krankheitsverläufe bei Kindern und Jugendlichen durch die Delta-Variante. "Wenn man sich die Daten genau anschaut, sowohl der ECDC als auch der UK-Berichterstattung, dann kann man eigentlich nicht finden, dass es einen Hinweis darauf gibt, dass die Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen bei Kindern und Jugendlichen führt", sagte der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission in einem Interview für die "maybrit illner"-Ausgabe am Donnerstag, 1. Juli 2021, um 22.15 Uhr im ZDF. Die "etwas hektischen Meldungen über die Bedeutung der Delta-Variante in dieser Altersgruppe" seien daher nicht nachvollziehbar.

 

Prof. Mertens bei Lanz am 15. Juli: Er würde seine Enkel nicht impfen lassen.

 

Und, wird jetzt geimpft?

 

Wer in diesem Land das Sagen hat bzgl. Medikamenten und wohl auch bzgl. Impfungen, das sagt Seehofer als Gesundheitsminister 2009 in dem Video

 

Horst Seehofer über die Macht der Pharmalobby“

 

(eingestellt 01.03.2012)

GregP 363 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Guten Morgen Ingrid,

hast du den Brief gesehen, bzw. selber gelesen ?

Ich schon....Normal werden solche, offiziellen Briefe mit einem Datum versehen. Im vorliegenden Fall: Fehlanzeige.

Hier das Gegenstück dazu:

https://www.aekno.de/presse/nachrichten/nachricht/default-79be1cda0b

Und nu ? Wem glauben wir jetzt ? Wollen wir jetzt und hier - IN EINEM GESUNDHEITSFORUM - darüber streiten, was und wie in der Öffentlichkeit geschrieben wird? Ich wüsste nicht wem das hilft....

Gruss

Greg

 

Ingrid 47 Kommentare Angemeldet am: 28.03.2019

Schönen guten Morgen,

zur Zeit geht ein wirklich hoffnungsvoller Brief viral. Dr. med. A. Theilmeier und Dr. med. H. Hüren.

Beide Vorsitzender der Kassenärzliche Vereinigung Nordrhein, Mönchengladbach schrieben am 07.09.2021 an alle zugelassenen Ärzte/-innen diesen Brief:

——————————————

COVID-19 (Stand 07.09.2021)

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

kurze eine sehr wichtige Info zum Impfgeschehen!

In Oberhausen hat es nach Durchführung von 90 Auffrischungsimpfungen in einem ASB Haus zahlreiche schwere Komplikationen, davon ein Todesfall und 2 Reanimationen gegeben.

Insgesamt sind 90 Impflingen 9 heftig erkrankt, überwiegend mit kardiopulmonalen Problemen. Entsprechende Meldung an das Paul-Ehrlich-Institut, das Gesundheitsamt und die KVNO sind erfolgt, die notwendigen Untersuchungen laufen.

Wir müssen Sie zeitnah über die Vorkommnisse informieren, zumal weder eine arzneimittelrechtliche Zulassung durch die EMA noch eine STIKO Empfehlung für diese Auffrischung derzeit existieren!

Ich möchte Sie herzlich bitten, selbst ärztlich zu entscheiden, ob Sie nicht lieber auf die Zulassung oder Empfehlung warten wollen oder Sie diese Auffrischungsimpfung tatsächlich für so dringlich halten, dass diese auch ohne Empfehlung der STIKO oder CoronaImpfV-konforme Zulassung durchgeführt werden müssen.

Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

Mit herzlichen Grüßen

 

———————————————

 

Wo kannst du das Originalschreiben sichten?

Natürlich da, wo die Wissenschaft zu Wort kommen darf. 

Corona Ausschuss, Sitzung 69 vom 10.09.2021, bei  ca. Minute 02:25.

Sehr interessant ist die Interpretation des Schreibens von Frau Dr. Maria Bernacka, 

die früher in der Pharmaindustrie gearbeitet hat.

Liebe Grüße 

Ingrid 

PS: Zitat von Dr. Robert Malone: „Wir haben den Punkt in unserer Absurdität erreicht, an dem angesehene Wissenschaftler von fachfremden, halbgebildeten Dummköpfen zensiert werden.“

 

Ingrid 47 Kommentare Angemeldet am: 28.03.2019

Hallo an alle,

mein Onkel ist 37 Tage nach der 2. Impfung gestorben. Die 1. Impfung war Astra, die 2. Impfung im Juli 2021 von Biontech. Obwohl mein Onkel schwer krank war, wurde die Impfung vom Hausarzt empfohlen.

Ob die Impfung vom Hausarzt richtig eingeschätzt wurde, wollte ich prüfen. Daraufhin habe ich die Zulassungsunterlagen der EMA über den Impfstoff von Biontech durch geackert. (Von Astra nur den Roten-Hand-Brief und Beipackzettel). Einige Dinge habe ich nicht verstanden, gebe ich gerne zu. Ich habe mir im Internet von Dr. Vanessa Schmitz-Krüger (Zellbiologien) den Impfstoff auf Zellebene erklären lassen. Aber einige Sachen in den Zulassungsunterlagen habe ich sehr wohl verstanden. Es liegen über wesentliche Dinge keine Daten vor.

Bezugnehmend auf die schweren Krankheiten meines Onkels, liegen keine Daten zur Wirksamkeit bei immungeschwächten Personen vor. Es liegen auch keine Daten über die Kreuzimpfung mit anderen Impfstoffen vor. 

Aber ausgerechnet immungeschwächte Menschen, wie mein Onkel, werden geimpft. Mein Onkel hätte laut Zulassungsunterlagen der EMA und Beipackzettel des Impfherstellers nicht geimpft werden dürfen. Transparenter geht es eigentlich nicht mehr, es wird alles offen gelegt. Aber genau diese Gruppe wird von unsere Regierung zuerst geimpft. Und die 3. Impfung steht bevor.

Hier mein Internet-Fund: Eine Frau mit Vorerkrankungen, fragte direkt beim Impfhersteller nach. Wollte sich schlau machen. ganz ohne Bratwurst- oder Bierangebot, ist nicht auf die Impfstoff-Werbung oder einen Impfarzt hereingefallen. Sie bekam eine Antwort. Biontech selbst warnt davor, Personen mit Vorerkrankungen impfen zu lassen. 

Hier ist das Antwortschreiben vom der Firma Biontech und wenn man die Unterlagen oder den Beipackzettel studiert, spiegelt das Antwortschreiben genau die Zulassungsunterlagen und Beipackzettel wieder. 

——————

 

BioNTech Medical Information

#[16709] Your request from 18.02.2021

<medinfo@biontech.de> 18. Februar 2021 09:25

Medical Information

Medical Information

 

 

Sehr geehrte Frau l

 

vielen Dank für Ihre Anfrage sowie für das damit verbundene Interesse an unserem Impfstoff BNT 162.

 

Für die Zulassungstudie von BNT162b wurden Ausschlusskriterien definiert, die online (z. B. unter clinicaltrials.gov) eingesehen werden können. Patienten, die eine bekannte klinische Vorgeschichte mit schweren Nebenwirkungen auf einen Impfstoff oder eine Allergie auf einen Bestandteil dieses Impfstoffs aufweisen, sind ebenso aus der Studie ausgeschlossen, wie Patienten, die Immunsuppressiva aufgrund einer anderen Erkrankung (z.B. Krebs oder Autoimmunkrankheiten) erhalten, oder Kortikosteroide einnehmen, oder eine klinisch relevante Vorgeschichte mit Blutgerinnungserkrankungen haben, die eine intramuskuläre Impfung verhindern. Trifft eines dieser Kriterien zu, ist von einer Impfung zum aktuellen Zeitpunkt abzuraten. Allergien sind von Relevanz, wenn Sie gegen den Impfstoff selbst sowie einzelne Bestandteile vorliegen. Bitte stimmen Sie sich hierzu im Detail mit dem Arzt Ihres Vertrauens oder dem Impfzentrum ab.

 

Die Impffähigkeit muss immer individuell bestimmt werden. Wenden Sie sich daher bitte an einen Arzt im Impfzentrum, um diese Frage zu besprechen.

 

Zudem waren ältere Personen mit folgenden chronischen Vorerkrankungen, die als Risikofaktoren für die COVID-19-Erkrankung bei Menschen ab einem bestimmten Alter gelten, bis jetzt nicht zu den Studien zugelassen: Personen mit Bluthochdruck, Diabetes, chronischer Lungenerkrankung, Asthma, chronischer Lebererkrankung sowie chronischer Nierenerkrankung (GFR <60 mL/min/1,73 m2). Aus diesem Grund ist momentan noch unklar, ob ältere Personen mit den genannten chronischen Vorerkrankungen geimpft werden sollten. 

 

Eine Zusammenfassung  möglicher Ausschlusskriterien und Vorsichtsmaßnahmen wird vorliegen, wenn die Studiendaten ausgewertet sind. Die Impffähigkeit muss immer individuell bestimmt werden. Wenden Sie sich daher bitte an einen Arzt im Impfzentrum um diese Frage zu besprechen.

 

Es wurden keine Studien zur Wechselwirkung zwischen Medikamenten und dem Impfstoff durchgeführt. Die gleichzeitige Verabreichung von BNT162 mit anderen Impfstoffen wurde nicht untersucht. Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass sie sämtliche verfügbaren Informationen zu BNT 162 auf unserer Homepage finden. https://biontech.de/de/covid-19-portal/mRNA-impfstoffe

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Das Medical Information team

For call backs please send an email including your Ticket number #16709 to medinfo@biontech.de .

Kind regards

Your BioNTech Team

 

———————-

In den Impfstoff von Biontech sind kationische Lipide enthalten. Wir wissen was kationische Lipde mit einer schwachen Zelle macht. Kationische Lipide zerstören die Zelle. Bei einem mehr, bei anderen weniger. Die Mitochondrien schalten sich ab. 

Hat jeder alte oder immungeschwächter Mensch noch Reserven, also Reparatur-Mechanismen, um diese weitere massive Entzündung der Impfung- entzündung zu eliminieren. War das Entzündungs-Fass bei meine Onkel schon längs übergelaufen. Konnte der geschwächte Körper meines Onkels noch eine weitere Entzündung verkraften? Mein Onkel hat auf die Einschätzung seinen Hausarzt vertraut. 

Die gleiche Geschichte könnte ich auch über den Vater meiner Freundin und viele alte Menschen, die in Altersheimen gestorben sind, schreiben. Mein Onkel ist leider kein Einzelfall. In den nicht zensierten sozialen Netzwerken gibt es unzählige Fälle davon. 

Mit dieser News distanziere ich mich ganz klar von der Impfkampange der Regierung und kritisiere die Zulassungen der Covid 19 Impfstoffe durch die EMA. 

Der Bericht vom Paul Ehrlich Institut vom 19.08.2021 meldet unter dem Punkt 

4.2 Jungendliche zwischen 12 und 17 Jahre 

(Meldungen von Zulassungsdatum bis zum 31.07.2021) folgendes; 

Seit dem 31.05.2021 ist Comirnaty  (Biontech) auch für die Impfung von 12- bis 15-Jährigen zugelassen. Am 23.07.2021 wurde der Impfstoff Spikevax (Moderna) für Jugentliche von 12 - 17 Jahre empfohlen. (Was ist mit den Jungentlichen die mit Biontech geimpft werden und 16 oder 17 Jahre alt sind? Handelt es sich um einen Schreibfehler oder waren die Nebenwirkungen bei 16 und 17 Jährigen zu heftig?)

Bis zum 31.07.2021 wurden 731 Meldungen über den Verdacht einer Nebenwirkung nach Comirnaty bei Jugendlichen berichtet, davon waren 116 Meldungen schwerwiegend.

Am 19.07.2021 erschien bereits der Rote-Hand-Brief über die Nebenwirkungen der Impfstoffhersteller Biontech und Moderna und die sind Myokarditis und Perikarditis.

Natürlich liegen auch über die anderen Impfstoffe Rote-Hand-Briefe vor.

In meinem Bekanntenkreis werden den öffentlichen Quellen keinen Glauben geschenkt. 

Viele wissen nicht, dass die EMA die Europäische Arzneimittel-Agentur ist.  Eine  europäische Agentur, die über unser Leben bestimmt.

Viele wissen nicht, dass das Paul-Ehrlich-Institut eine deutsche Bundesbehörde im Geschäftsbereich Bundesministerium für Gesundheit ist. Eine Behörde die uns beschützen soll.

Statista ist ein deutsches Online Portal für Statistiken. 

Für jeden sind die Zulassungsunterlagen der Impfstoffe zugänglich.

Jeder kann sich die Rote-Hand-Briefe herunterladen.

Jeder kann Einsicht in die Beipackzettel der Impfherstellers nehmen.

Jeden Monat gibt es eine Sonderstatistik über die Sterbezahlen in Deutschland.

Die Jahres-Statistik über die Todesursachen in Deutschland für 2020 sind veröffentlicht.

Alles sehr transparent und jedem zugänglich aus öffentlichen Quellen, die wir Steuerzahler finanzieren. Wenn wir unsere alten Menschen nicht retten können, sollten wir versuchen unsere Kinder zu schützen. Die Bereitschaft der Eltern ihre Kinder zu impfen ist unglaublich hoch. 

Die Schuld die wir auf uns nehmen, wird kaum zu ertragen sein. 

Mit traurigen Grüßen 

Ingrid

 

 

Quelle : 

https://corona-transition.org/biontech-rat-vom-impfen-alterer-personen-mit-vorerkrankungen-ab-bag-empfiehlt

 

PS1 : Achja. Long-Covid (also EBV) kann auch nach Impfung reaktivieren werden. Kann man wissen, man muss nur vor- und nach der Impfung messen.  

Eine schon fast lächerliche Nebenwirkung, klaut dir aber deine Lebensfreude und deine Lebensenergie. Schön zu sehen und zu messen, bei Menschen mit heftigen Nebenwirkung

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.