Forum: Infektion & Prävention - Corona - Überwachen, Testen und Impfen forever

0 Lesezeichen
Rainer 121 Kommentare Angemeldet am: 18.08.2021

Liebe Ingrid,

mit deinen Ausführungen zur Übertherapie bei schweren , lebensgefährlichen Erkrankungen sowie der Palliativ-Behandlung haben wir, wer hätte das gedacht, eine 100%-Übereinstimmung gefundensmile. Allerdings: Für jede Behandlung bedarf es der Einwilligung. Wenn die nicht vorliegt, darf nichts gemacht werden, auch keine künstliche Ernährung. Um über eine Einwilligung (erteilt durch den Patienten oder seinen Bevollmächtigten) sachgerecht entscheiden zu können, bedarf es der ärztlichen Aufklärung, auch über den Patienten weniger belastende Alternativen. Nur in Notfällen darf natürlich der Notarzt sofort helfen, wenn eine Einwilligung schlichtweg erst mal nicht eingeholt werden kann. Wer der Auffassung ist, dass hiergegen regelmäßig verstoßen wird, muss von einer hohen Dunkelziffer von Straftätern ausgehen, da jeder ärztliche Eingriff ohne Einwilligung eine strafbare Körperverletzung ist.

Wer sich halbwegs gegen zuviel "Apparatemedizin" und konfliktreiche Zweifelsfragen bei schwerer Krankheit absichern möchte, sollte eine "scharfe" Patientenverfügung treffen. Mancher scheut aber die Befassung mit diesem nicht gerade erheiterndem Thema. Dann sollte er aber zumindest (nach meiner Ansicht noch wichtigerer) eine Vorsorgevollmacht erteilen. Denn: Wenn alles schief läuft, und das kommt im Leben vor, gerät man in einen medizinischen Notfall und kann selbst nicht mehr "ja oder nein" sagen. Dann kann es passieren, dass vom Gericht ein Bevollmächtigter bestellt wird, der, aus welchen Gründen auch immer, nicht aus dem Angehörigen-Kreis stammt. Da entscheidet dann ein "wildfremder" Berufsbetreuer über die Einwilligung. Und was tut der? Richtig, er fragt einen Arzt. Und was meinst du, was der dann möglicherweise für "sinnvolle" Maßnahmen vorschlägt, die der Betreuer dann mittels seiner Einwilligubg "absegnet"? Hast du dagegen eine Vorsorgevollmacht einem Angehörigem erteilt, bleibt der Berufsbetreuer außen vor.

P.S. Jetzt erst habe ich verstanden, welche Anwendungsfälle du vorrangig mit der Sauerstofftherapie, von der ich "0"-Ahnung habe, meintest. Auf solche Fälle bezogen, kann ich diese Therapie gut nachvollziehen. Ich glaube nur nicht, dass man damit einer richtig schweren oder gar tödlichen Covid-Erkrankung entgehen kann. Wenn es einen in dieser Weise erwischt hat, gibt es  offenbar derzeit kein effektives Heilmittel. Daher: Es gar nicht erst soweit kommen lassen und impfen!

LG Rainer

 

 

 

 

 

2 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5634 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Sorry, zu früh geschickt

VVP hat die Zahlen aus meiner Sicht korrekt dargelegt. Wie es sich für mich abzeichnen, vertritt der Erbsenzähler seine persönliche Meinung. Diese persönliche Meinung unterlegt er mit einer persönlichen Zahlenjonglage, die aber bitte Wirklichkeit nicht viel zu tun hat.

Es gibt eben Meinungen im Gehirn, da dringen Fakten nicht vor;-)

 

5 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5634 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Angela, Gegenfrage: kannst du belegen dass die Zahlen stimmen?

VVP 

5 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Angela 518 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Hallo Thomas hast du dir das Video selbst angesehen? Kannst du belegen, dass die Zahlen, die er verwendet falsch sind? Dazu müsstest du dir ja erstmal das Video ansehen. Man kann nicht urteilen, wenn man es nicht selbst angeschaut hat.

LG Angela 

9 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5634 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Um es kurznzu machen, hier das Fazit des Checks:

FAZIT: „PANDEMIE IN DEN ROHDATEN“ IST VOLLER FAKES UND UNSINN Das Video „Die Pandemie in den Rohdaten“ tut so, als würde es sich um eine nüchterne Betrachtung der Datenlage rund um die Pandemie handeln, ist jedoch schrecklich unwissenschaftlich argumentierter Pandemie-Leugner-Unsinn.

Es werden lauter Daten aus dem Kontext gerissen, jede Menge Studien und Fakten verschwiegen, und falsche Schlussfolgerungen gezogen, alles mit dem ideologisch motivierten Ziel, die nachweislich existierende Pandemie zu leugnen. Barz hat sich nicht unvoreingenommen mit den Daten beschäftigt, sondern sich bereits vorhandene und widerlegte Fake News von „Querdenker:innen“ & Co. zusammenkopiert und die Fakes einfach in eigenen Worten wiederholt.

Fragt euch selbst: Wer wird es wohl wissen? Hunderttausende Wissenschaftler:innen und Expert:innen weltweit, Hunderte Studien, alle Entscheider:innen aller Länder der Welt – oder ein Wirtschaftsinformatiker auf Youtube? Der Äpfel mit Birnen vergleicht, Fakten verschweigt, unzählige Statistiken, Tatsachen und Daten unter den Tisch fallen lässt, die seine „Querdenker“-Thesen widerlegen würden?

Der „Erbsenzähler“ ist nur ein gewöhnlicher, ideologisch motivierter Pandemie-Leugner, der die längst bekannten Lügenmärchen der „Querdenker“ einfach nur hübsch aufbereitet hat, hinter seinen Schlussfolgerungen und Behauptungen steckt aber nur Unsinn. Impfungen sind extrem sicher, sie wirken sehr gut. Corona ist sehr tödlich, PCR-Tests sehr zuverlässig und es gibt eine Pandemie. Das ist eindrucksvoll erwiesen. Daran kann auch kein unwissenschaftliches Video etwas ändern. Marcel Barz sollte lieber echte Erbsen zählen, als Desinformation über Corona und Impfungen zu verbreiten.

 

8 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5634 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Hier komme ich noch einmal zurück, auf den Film des Erbsenzählers und seinen Rohdaten. Wen es interessiert, der Volksverpetzer hat sich wirklich die Mühe gemacht, diesen Film checken. Das Ergebnis entspricht meiner ersten Einschätzung.

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/pandemie-in-den-rohdaten/

 

7 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Ingrid 47 Kommentare Angemeldet am: 28.03.2019

Hallo Rainer,
vielen Dank für deine Mitteilung.
Mein Vater hätte mit der Infusion-Therapie nicht geheilt werden können. Er hätte noch etwas Lebenszeit geschenkt bekommen. In der Schulmedizin wird es solche menschlichen Therapien nie geben.
Der Tod durch eine Lungenentzündung wäre barmherziger und preiswerter gewesen, als eine künstliche Beatmung. Kein schwer erkrankter Mensch überlebt diese unmenschliche Therapie. Bringt dem Krankenhaus aber viel Geld.
Meine Freundin ist lungentransplantiert. Eine weitere Intubation würde sie verweigern. Das Singulett-Sauerstoff-Gerät hat uns schon in vielen Situation aus der Krise geholfen.
Die Infusion-Therapie mit Vitamin C ist nicht meine Therapie. Ich weiß nur, dass viele Ärzte, Heilpraktiker und auch ich diese Therapie erfolgreich anwenden.
Darf die Frage erlaubt sein, ob das Virus so gefährlich ist oder die Behandlungsmethode so schlecht?
Sterben die Menschen an der Virus-Erkrankung oder an der schlechten Behandlungsmethode?
Der Palliativmediziner Matthias Thöns hat eine „sehr einseitige
Ausrichtung auf die Intensivbehandlung“ von Patienten in der
Coronakrise kritisiert. Er plädiert für eine bessere Aufklärung. Eine
Intensivtherapie sei leidvoll und das Verhältnis zwischen Nutzen und
Schaden stimme kaum.
Hier ist ein Link über einen wunderen Vortrag aus dem Jahre 2016 von
Dr. Thöns. Die Übertherapie, ein lukratives Geschäft mit dem sterbenden
Menschen.


https://www.YouTube.com/watch?v=usLtQkjUz-k


Nach dem Vortrag darf die kritische Frage hoffentlich gestellt werden, ob Corona ein mega Geschäft der Übertherapie ist, an den Erkrankten und Geimpften.
Rainer, ich würde wirklich mal zu Dr. Strunz fahren.

Hallo liebe Angela,
vielen Dank für deinen Zuspruch. Wissen macht so einen Spaß. Hat noch niemanden geschadet.

Liebe Grüße 

Ingrid 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Angela 518 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Laß doch mal meiner Phantasie freien Lauf;-)

Das müsste dann natürlich Kassenleistung sein. Die meisten Menschen vertrauen ihren Ärzten und auch den Ärzten im Krankenhaus, ich gendere jetzt mal nicht:-)

Ich weiß, das ist nur Wunschdenken. 

LG Angela 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Thomas V. 5634 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Angela, das Problem ganz schon damit an, das diese Infusion keine Kassenleistung ist. Glaubst du im Ernst, ein Krankenhaus führt du etwas durch?

Die Kosten bleiben beim Patienten hängen. Was meinst du wir viele werden sich dieser Infusion gehen lassen? Ich rate mal, 1%, wenn überhaupt.

4 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Angela 518 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Das müsste einfach im Krankenhaus die erste Maßnahme sein, wenn ein Coronapatient aufgenommen wird, ich meine jetzt nicht den Verkehrsunfall, der zufällig positiv getestet wird, obwohl es natürlich keinem Menschen schadet, sondern vor allem Patienten mit Fieber und Husten. Die meisten Erkrankten kommen ja nicht sofort auf die Intensivstation. Hier kann man durchaus noch ansetzen. Noch besser wäre es natürlich in den Arztpraxen schon damit zu beginnen. Fast immer beginnt es mit Erkältungssymptomen. 

3 Personen gefällt dieser Kommentar Diese Funktion steht nur mit einem Forum-Account zur Verfügung.
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.