Forum: Gesundheit - Corona - die zweite Welle

 
Sie haben 0 Lesezeichen
Thomas V. 2273 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Bei Vitamin D geht es lediglich darum, dass ein Mangel, d.h. Spiegel unter 30ng, ein erhöhtes Sterberisiko bei Erkrankung nach sich zieht.

Den Mangel zu verhindern stärkt sicher das Immunsystem,  aber deswegen fit gegen Corona zu sein...?

Trotzdem hast du Recht, so etwas gehört laut publiziert!

Nur was ist mit Mängeln der Aminosäuren, anderer Vitamine und Mineralien? Diese Vorgehensweise widerspricht der Schulmedizin und es gibt keine aktuellen Studien, die vergleichbar wären mit der D-Studie.

Würde so etwas publiziert, vielleicht noch mit dem Hinweis, die Impfung könnte überflüssig werden...damit lehnt man sich seeehr weit aus dem Fenster, man kann es nicht beweisen.

...leider

 

Albrecht B. 288 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Thomas,

"Also, wie stärkst Du das Immunsystem der Risikogruppen?"

Auch wenn die Frage an Dani gerichtet ist, erlaube ich mir diese Antwort:

Du hast ja sicher die Heidelbeg-Studie gelesen:

https://www.mdpi.com/2072-6643/12/9/2757/htm

Vitamin D wäre auf jeden Fall der richtige Einstieg, um die Covid-19 Verläufe deutlich abzumildern. Vitamin D ist nebenwirkungsfrei und preiswert und könnte daher sofort allen Risikigruppen verschafft werden.

LG, Albrecht

Thorsten St. 2621 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Hi Dani,

  • eine Schutzwirkung von Masken konstatieren
    Wir hatten bereits eine Reihe Studien und Untersuchungen vorgestellt und verlinkt, die eine Reduzierung der Ausbreitung der Aerosolwolken beschreiben, explizit eine Verringerung der Infektionszahlen in Gegenden mit Maskenpflicht belegen, ja sogar ein risikoloseres Infektionsgeschen durch reduzierte Virenlast beim Maskenträger zeigen.
  • einen Infektionsausbteitungesreduzierenden Effekt der gestaffelten Lock-Down-Maßnamen beschreiben
    "Die Risiko-Gruppen zu schützen und ihr Immunsystem zu stärken, hätte völlig gereicht und würde immer noch reichen."
    Möglicherweise, wobei ein Beleg aussteht (z.B. ein Land, das das erfolgreich exerziert hätte). Darüberhinaus widerlegt das nicht die jeweilige Effektivität der gestaffelten Anti-Corona Maßnahmen
  • Sars-Cov-2 auch andere gesundheitliche (Spät)Folgen als schwere Atemwegsprobleme bei vorerkrankten alten Menschen zuschreiben
    "Wenn man bei einem Feuerchen nichts macht, entsteht irgendwann je nach Situation ein Grossbrand."
    Korrekt, deswegen versucht man ja auch das Feuerchen (=Infektionszaheln) klein zu halten.
  • die bloßen Infektionszahlen in Ländern wie Peru, Spanien, Frankreich, und allen anderen, in denen die Infektionszahlen gerade deutlich ansteigen
    "Auch dort gilt: Falsche Massnahmen stärken nicht die Gesundheit. Und übertriebene Tests erhöhen Fallzahlen. "
    Also machen alle Länder so ziemlich alles Falsch? Und nur die Corona-Kritiker in Deutschland wissen es besser?
    "Gegenfrage: „Warum weisst man eigentlich nicht nur die effektiv Erkrankten aus?“"
    Weil auch die "nur" Infizierten die Krankheit weiter verbreiten können; wie bei HIV-Infizierten auch (die müssen nicht an AIDS erkrankt sein, bevor sie das Virus weitergeben können).
  • wie bei angeblich reihenweise falschen Ergebnissen wellenförmige Infektionsverläufe zustande kommen
    "Indem man wellenförmig Tests auswertet und Testzahlen erhöht und bei Bedarf die Tests pro Person noch mehrfach macht – Siehe die Tests, wo gar keine positiven Fälle aufgetreten sind."
    Und natürlich kannst du nachweisen, dass sich in allen Ländern, in denen wir aktuell ein starke Zunahme der Infiziertenzahlen beobachten in gleichem Maße die Testzahlen erhöht haben?!? Um diese These zu belegen müsstest du schon für jedes (infrage kommende) Land die Entwicklung der Positvrate den Testanzahlen gegenüber stellen. Übrigens geht aktuell in Deutschland die Testanzahl wieder nach unten, bei weiterhin steigender Positiv-Testzahl (=> steigende Positivrate)
  • wieso wir nicht >90% Positiv-Testungen haben, wo doch die RNA-Testsequenz angeblich sowieso in jedem menschlichen Genom auftaucht
    "Das nicht jeder die getesteten Covid-19-RNA-Sequenzen hat, ist irgendwie normal."
    Nicht, wenn wie behauptet, JEDER die fragliche Gesequenz sowieso in seinem (eigenen, menshlichen) Genom enthält.
    "Beim EBV-Virus tragen 90–95% der über 25-Jährigen Antikörper und trotzdem gab es keine Pandemie – trotz teilweise schweren Verläufen."
    Es geht hier nicht um Antikörper
  • wieso Menschen an der Angst vor Corona Sterben, aber nicht an der Angst vor Impfschäden und genetischer Mutationen
    "Weil Behörden, Ärzte und Medien diese Angst aufgebaut haben - und immer noch weiter aufbauen."
    Wo ist die Untersuchung/Studie, die Todesfälle durch Angst vor Corona nachgewiesen hat???
  • wie RNA unser Genom (DNA) ohne Anwesenheit einer geeigneten Reversen-Transscriptase manipulieren soll
    "Jegliche Art von GEN-Manipulation gehört nicht Menschliche Nähe und schon gar nicht in einen nicht getesteten Impfstoff - meine persönliche Meinung. "
    Durch jede Form von Kreuzung und Zucht wird das Genom manipuliert. Es kommt kein nicht getesteter Impfstoff auf den Markt. Gentechnische Verfahren zur Produktion von Substanzen sind Stand der Technik. Was galubst du, wo der größte Teil der NEM, speziell der isolierten Einzelsubstanzen herkommt (Vitamin, etc.)??

    "Genetische Impfstoffe können jedoch Gesundheitsrisiken wie beispielsweise inflammatorische Autoimmunreaktionen und (im Fall der DNA-Plattform) Aktivierung von Onkogenen bergen."
    Deswegen werden sie ja auch vor dem Einsatz erprobt und durchlaufen ein mehrphasiges Test- und Zulassungsverfahren; mit anschließendem Monitoring. Deswegen sind Menchen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krakheitsverlauf für entsprechende Erkrankung auch die erste Zielgruppe für eine Impfung (Abwägung des Risikos Impfung vs. Krankheit liegt eher Richtung Krankheit). Deswegen wird auch nicht ernsthaft über eine Corona-Impfpflicht diskutiert.
  • wieso die weltweiten Infektionszahlen weiterhin progressiv steigen
    "Weil auch die Angst und damit die Tests steigen"
    Und das belegt welche Studie/Untersuchung? Wieso tragen dann z.B. die Amis nicht alle aus lauter Furcht freiwillig eine Maske? Wieso hat Singapor, wo ein Großteil der Bevölkerung freiwillig (aus Angst?) eine Maske trägt, eine so geringe Corona-Sterblichkeit?
  • wieso so oft von eindeutigen Grundrechtsverletzungen und Gesetzesbruch die Rede ist, aber ein selbsternannter(!) Corona-Ausschuss (dem auch genug Rechtsanwälte angehören) lieber stunden- und sagelang Video-Sitzungen abhält, als mal eine fundierte Klageschrift aufzusetzen
    "Weil die aktuellen Pandemie-Gesetzte unser Verfassung komplett aushebeln und ihre Wirkung-Dauer während der „Pandemie“ noch verlängert wurde."
    Ein Gesetz kann nicht die Verfassung (vulgo GG) aushebeln. Da kann das Bundesverfassungsgericht einen Riegel vorschieben. Es müsste halt einfach eine geeignete Person eine entsprechende Verfassungsbeschwerde einreichen. Sollte ja kein Problem sein, wenn das alles so eindeutig ist.

    "Gegenfrage: Warum wurde beim Abklingen der Corona-Wellen Bsp. in der Schweiz bereits ein Covid-19-Gesetz vorbereitet, dass die Möglichkeiten der Behörden nochmals Massiv ausbaut – Bsp. Impfzwang."
    Woher soll ich wissen, was sich die Schweiz dabei gedacht hat? Darüber hinaus sind schweizer Gesetze für das Leben in der Bundesrepublik Deutschland belanglos.

LG
Thorsten

Thomas V. 2273 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Dani, schreibe doch bitte mal, wie du es dir vorstellst, wie immunstärkende Ratschläge für Risikogruppen aussehen sollen!

Sollten diese Ratschläge nicht leitlinienkonform sein, bist du juristisch angreifbar;-)

Was meinst du, wer solche Ratschläge medienwirksam von sich geben wird und dann noch behauptet, diese Ratschläge machen Impfungen überflüssig..?

So etwas las ich bis jetzt nur in einer Studie des Rath Institutes.

Also, wie stärkst Du das Immunsystem der Risikogruppen?

 

chris790 262 Kommentare Angemeldet am: 16.09.2017

"Gegenfrage: „Warum weisst man eigentlich nicht nur die effektiv Erkrankten aus?"

Muss es dann eigentlich "mit Corona erkrankt" oder "an Corona erkrankt" heissen?

Aber um deine Frage zu beantworten: Auch jemand, der zwar infiziert, aber nicht erkrankt ist, kann ansteckend sein.

Albrecht B. 288 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Dani,

"Gegenfrage: „Warum weisst man eigentlich nicht nur die effektiv Erkrankten aus?"

Weil dann auch der letzte Zeitungsleser erkennen könnte, dass die immer noch aufrechterhaltenen Einschränkungen nicht mehr zu rectrfertigen sind. Insbesondere bestünde dann die Gefahr, dass sich niemand mehr gegen Covid-19 impfen lassen würde, obwohl doch dazu alle Vorbereitungen getroffen wurden und weiterhin werden: die zweite Welle, die dritte Welle, die exponentielle Katastrophe ...

LG,   Albrecht

 

DaniT 61 Kommentare Angemeldet am: 23.07.2020

@Torsten:" Warum zerlegt ihr nicht mal auf einer Sachebene die schon oft genug ziterten und verlinkten Untersuchungen und Studien, die"

  • eine Schutzwirkung von Masken konstatieren
    https://corona-transition.org/masken-sind-ein-sicherheitsrisiko-sie-erhohen-die-ansteckungsgefahr
    Gegenfrage: Gibt es eine Studie, die beweisst, dass Viren sich beim Maskentragen nicht erst recht vermehren können?
  • einen Infektionsausbteitungesreduzierenden Effekt der gestaffelten Lock-Down-Maßnamen beschreiben
    Die Risiko-Gruppen zu schützen und ihr Immunsystem zu stärken, hätte völlig gereicht und würde immer noch reichen.
  • Sars-Cov-2 auch andere gesundheitliche (Spät)Folgen als schwere Atemwegsprobleme bei vorerkrankten alten Menschen zuschreiben
    Wenn man bei einem Feuerchen nichts macht, entsteht irgendwann je nach Situation ein Grossbrand.
    Die Risiko-Gruppen zu schützen und ihr Immunsystem zu stärken, hätte in den meisten Fällen völlig gereicht und würde immer noch reichen.
  • die bloßen Infektionszahlen in Ländern wie Peru, Spanien, Frankreich, und allen anderen, in denen die Infektionszahlen gerade deutlich ansteigen
    Auch dort gilt: Falsche Massnahmen stärken nicht die Gesundheit. Und übertriebene Tests erhöhen Fallzahlen.
    Gegenfrage: „Warum weisst man eigentlich nicht nur die effektiv Erkrankten aus?“
  • wie bei angeblich reihenweise falschen Ergebnissen wellenförmige Infektionsverläufe zustande kommen
    Indem man wellenförmig Tests auswertet und Testzahlen erhöht und bei Bedarf die Tests pro Person noch mehrfach macht – Siehe die Tests, wo gar keine positiven Fälle aufgetreten sind.

und erklärt:

  • wieso wir nicht >90% Positiv-Testungen haben, wo doch die RNA-Testsequenz angeblich sowieso in jedem menschlichen Genom auftaucht
    Das nicht jeder die getesteten Covid-19-RNA-Sequenzen hat, ist irgendwie normal.
    Beim EBV-Virus tragen 90–95% der über 25-Jährigen Antikörper und trotzdem gab es keine Pandemie – trotz teilweise schweren Verläufen.
  • wieso Menschen an der Angst vor Corona Sterben, aber nicht an der Angst vor Impfschäden und genetischer Mutationen
    Weil Behörden, Ärzte und Medien diese Angst aufgebaut haben - und immer noch weiter aufbauen.
  • wie RNA unser Genom (DNA) ohne Anwesenheit einer geeigneten Reversen-Transscriptase manipulieren soll
    Jegliche Art von GEN-Manipulation gehört nicht Menschliche Nähe und schon gar nicht in einen nicht getesteten Impfstoff - meine persönliche Meinung.

    Genetische Impfstoffe können jedoch Gesundheitsrisiken wie beispielsweise inflammatorische Autoimmunreaktionen und (im Fall der DNA-Plattform) Aktivierung von Onkogenen bergen. https://saez.ch/article/doi/saez.2020.18982
  • wieso die weltweiten Infektionszahlen weiterhin progressiv steigen
    Weil auch die Angst und damit die Tests steigen
  • wieso so oft von eindeutigen Grundrechtsverletzungen und Gesetzesbruch die Rede ist, aber ein selbsternannter(!) Corona-Ausschuss (dem auch genug Rechtsanwälte angehören) lieber stunden- und sagelang Video-Sitzungen abhält, als mal eine fundierte Klageschrift aufzusetzen
    Weil die aktuellen Pandemie-Gesetzte unser Verfassung komplett aushebeln und ihre Wirkung-Dauer während der „Pandemie“ noch verlängert wurde.

    Gegenfrage: Warum wurde beim Abklingen der Corona-Wellen Bsp. in der Schweiz bereits ein Covid-19-Gesetz vorbereitet, dass die Möglichkeiten der Behörden nochmals Massiv ausbaut – Bsp. Impfzwang.
Keller66 20 Kommentare Angemeldet am: 08.11.2019

COVID-19: Wo ist die Evidenz?

Stellungnahme des EbM-Netzwerks, Update vom 04.09.2020

https://www.ebm-netzwerk.de/de

Das EbM-Netzwerk vereint Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Fächer, Professionen, Sektoren und Organisationen. Hier ist der Raum für unabhängige, kritisch-wissenschaftliche Diskussionen zu allen Fragen im Zusammenhang mit einer evidenzbasierten gesundheitlichen Versorgung.

Albrecht B. 288 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Dani,

"Warum verbessert keine der Behörden-Massnahmen die Gesundheit der Menschen auch nur ein wenig?
Warum lernen Ärzte und Behördens scheinbar nichts dazu?"

Vielleicht findest Du hier eine Antwort:
Die Stuttgarter Zeitung vom 16.09.2020 berichtet, dass das Kabinett einen Massnahmenplan gegen Corona beschlossen hat und zitiert den Ministerpräsidenten " Wir entscheiden als Politiker und Behörden. Bei uns herrschen nicht die Virologen."

Ich werde den Eindruck nicht los, dass die Massnahmen der Politik längst zum Selbstläufer geworden sind, dass eine Orientierung allenfalls noch an den kumulierten Fallzahlen der positiv PCR Getesteten stattfindet, wobei man diese schlichtweg für infektiös und behandlungsbedürftig ausgibt. Es passt dazu, dass mir "mein" Gesundheitsamt auf meine Anfrage vom Juli 2020, wieviele der positiv PCR Getesteten denn behandlungsbedürftig erkrankt sind, bisher keine Antwort geben konnte.

LG, Albrecht

DaniT 61 Kommentare Angemeldet am: 23.07.2020

@Torsten: "Warum zerlegt ihr nicht mal auf einer Sachebene die schon oft genug ziterten und verlinkten Untersuchungen und Studien, ..."
Ein Grossteil Deine Punkte wurde längst ausreichend belegt.

Gegenfragen:

  • Warum wenden/(empfehlen) Ärzte und Behörden keine empfohlenen Sofort-Massnahmen bei Covid-19-Symptomen an ?
  • Warum verbessert keine der Behörden-Massnahmen die Gesundheit der Menschen auch nur ein wenig?
  • Warum werden immer noch keine Tests verwendet, die eine effektive Erkrankung ausweisen?
  • Warum wird immer mehr getestet, obwohl - fast - niemand mehr krank wird?
  • Warum lernen Ärzte und Behördens scheinbar nichts dazu?
  • Warum werden besorgte Menschen diffamiert und blosgestellt?
  • Warum werden gesunde Menschen gegen ihren Willen eingesperrt?
  • Warum gilt in dieser schwierigen Zeit nicht mehr "alle Menschen sind vor dem Gesetzt gleich"?
  • Wieso glauben Behörden, dass sie besser für unsere Gesundheit aufkommen, als wir selber?
  • Warum haben - fast - alle kritisch denkenden Menschen das Gefühl, dass alles auf einen Impfzwang herausläuft?
  • Warum möchten Leute wie Du so wissenschaftlich fundiert erscheinen, verwenden aber ständig unwissenschaftliche Vergleiche?
    Bsp.
    "...die bloßen Infektionszahlen in Ländern wie Peru, Spanien, Frankreich, und allen anderen, in denen die Infektionszahlen gerade deutlich ansteigen"
    Das sind keine Infektionszahlen, sondern possitive PCR-Tests - die sogar für die gleiche Person mehrfach gezählt werden.
  • Warum ist eine "Pandemie" nicht zu Ende, wenn keine Gefahr - ausser neuer Behördenmassnahmen - mehr besteht?
  • usw.

LG

 

 

 

Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.