Forum: Infektion & Prävention - Nanopartikel in Impfstoffen

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Thorsten St. 4547 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Achso, Mayer verweist dann auch als "Beleg" auf Seiten auf Hebräisch. Transparent und für jeden nachollziehbar, nicht wahr?
Also für mich könnte das auch die Beschreibung des Play-Mates des Monats sein. Keine Ahnung. Vielleicht eine israelische VT-Seite?

Wer weiß...

 

Thorsten St. 4547 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, einfach noch mal 6-8 Wochen abwarten. Dann ist israel weitestgehend durchgeimpft. Dann kann man sehen, was mit den Inzidenzzahlen passiert.

Ansätze kann man auch jetzt schon gut beobachten. Einfach mal auf dem JHU Dash-Board Israel auswählen:

https://coronavirus.jhu.edu/map.html

Und, oh Überraschung, seit Ende Januar gehen die Infektionszahlen massiv zurück. Ebenso die Covid-19-Todeszahlen. Sogar soweit, dass Israel seit Ende Februar Lockerungen für Geimpfte zulässt, ohne wieder ansteigende Fallzahlen.

Da fragt man sich ja schon, aus welchen dubiosen Quellen dieser Peter F. Mayer seine halbgaren Behauptungen zusammenspinnt.
Pikanterweise liefert er selber auch noch die ihm widersprechendne Diagramme und ignorriert, dass seiner These widersprechnd, bei fortschreitender Durchimpfung die Fallzahlen wieder massiv(!) zurück gehen, Sowohl in ISrael, als auch UK. Wäre an seine abstrusen Schlußfolgerungen und Behauptungen auch nur für einen Groschen was dran, müssten die Fallzahlen nach oben durch die Decke gehen. Tun sie aber nicht. Und dafür braucht man nicht mal Psiram, Volksverpetzer oder Wikipedia. Mayer widerlegt sich mit seinen eigenen Angaben, Quellen und Grafiken.

Aber ich bin mir sicher, dass gleich eine wunderbar schlüssige Erklärung dafür kommt, warum in UK und Israel die Fallzahlen trotz (nicht wegen) steigender Impfquote nicht weiter steigen, sondern Fallen.

"Nach nur 2 Monaten einer „erfolgreichen“ Massenimpfkampagne sind 76% der neuen Covid-19-Fälle unter 39 Jahre alt. Nur 5,5% sind über 60." schreibt Mayer. Schon mal darüber nachgedacht, dass auch in Israel erst die Risikogruppen geimpft und damit wirksam geschützt wurden? Dass daher die Infektionsrate bei den Älteren runtergeht und die der Jüngern (noch) nicht? Dass dadurch natürlich der (Achtung Erika!) relative Anteil der Jüngeren an den (Neu)Infizierten steigt, nicht notwendigerweise aber die absolute Zahl?

Ich freue mich schon auf den "Gegebeweis"; bzw. das, was als solcher angeboten werden wird...

LG
Thorsten

 

Thomas V. 4354 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Es fällt mir wirklich schwer, einen derartig polemischen Bericht zu lesen mit konstruierten Korrelationen. Da muss man erstmal drauf kommen!

Erika, ich glaube dir gern, dass du Autoren, die ich ablehne, als lesenswert empfindest, bedienen sie doch deine Sichtweise. Da ich die Fakten in der Regel anders interpretiere, als du, ist es nicht verwunderlich.

Erika W. 332 Kommentare Angemeldet am: 26.05.2020

Auf die Urteile von Thomas kann ich mich verlassen: Wenn er einen Autor usw. ablehnt, dann kann ich sicher sein, dass der Bericht oder das Video lesens- bzw. sehenswert ist.

In dem Video „Corona – Meinungen vs. Fakten“ berichtet Dr. Peter F. Mayer von seiner eigenen Coovid-Erkrankung.

RTV Talk: Allgemeinmediziner DDr. Christian Fiala, Publizist Dr. Peter F. Mayer und Rechtsanwalt Dr. Michael Brunner

 

Thomas V. 4354 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Wieder ein Autor, der mit Vorsicht zu genießen ist. Im Link, von ihm verfasste Berichte... Für...Rubicon;-)

https://www.rubikon.news/autoren/peter-f-mayer

Es lebe die Filterblase!

Harald K. 194 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2010

"Die in Israel gesammelten Daten weisen auf eine enge Korrelation zwischen Massenimpfungen, Fällen und Todesfällen hin. Diese Korrelation deutet auf die Möglichkeit hin, dass es die Geimpften sind, die das Virus tatsächlich verbreiten oder sogar eine Reihe von Mutanten, die für die oben beschriebene radikale Verschiebung der Symptome verantwortlich sind."

https://tkp.at/2021/03/02/pfizer-ceo-bezeichnet-israel-als-grosses-impf-labor/

LG Harald

Thorsten St. 4547 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Erika,

"„Aber auch hier wieder: Beobachtungszeitraum nicht be(tr)achtet!“

Das ist aber nicht mein Problem, sondern derer, die uns eine 95%ige Wirksamkeit weismachen wollen und uns diese von mir verwendeten Zahlen liefern."


Ah, verstehe. Zahlenspielereien sind nur zulässig, wenn sie in DEIN Konzept passen.

 

"„Das liegt eben einfach an der Definition für die Bestimmung der Wirksamkeit / Effizienz.“

Das ist richtig und deshalb finde ich es äußerst ärgerlich, dass die in meinen Augen V...r uns genau dadurch belügen, dass sie die Relationen weglassen"

Nochmal: da wird nichts weggelassen oder verheimlicht. Es wird vielleicht nicht alles in Querdenker denkgerechten Häppchen auf dem Silbertablett serviert, sodass man selber noch etwas Hirnschmalz investieren oder selber recherchieren muss (auch hier funktioniert das Prinzip Eigenverantwortung). Hier aber von "V...r" (was soll das übrigens sein?) und "belügen" zu sprechen, geht an der Realität weit vorbei. Aber ok, kann schon sein, dass einschlägige alternative Nachrichtenportale hier zu sehr und zu tendenziös vorfiltern. Ich hatte im Mainstream jedenfalls keine Schwierigkeiten, die entsprechenden Informationen, transparent dargestellt, zu finden. Auch ist durchaus ausreichendes mathematisches Verständnis da, die Zahlen sinnvoll einzuordnen.

 

"Meine Rechnung können alle Menschen verstehen, die mindestens 6 Jahre Matheunterricht hatten."

Ja, das ist in der Tat allenfalls Schuljahr 6 Mathematik. Statistik kommt dann i.d.R. deutlich später.

 

"Ich hoffe, Du gehörst dazu, dann wirst Du zugeben müssen, dass alles richtig ist."

Mathematisch richtig gerechnet: Ja. Das ist aber auch die von dir monierte Berechnung der 95% Wirksamkeit. An der Interpretation der Ergebnisse scheiden sich aber wohl die Geister.

"Wird man eine solche Rechnung jemals öffentlich finden?"

Nein, natürlich (und sinnvollerweise) nicht. Wird doch massivst der Faktor "Beobachtungszeitraum" ignoriert.
Wie ich schon ausführte: Die Infektionszahlen der Impfgruppe nähern sich im Verlauf der Beobachtungszeit asymptotisch einer Horizontalen an. D.h. es kommt zu keinen nennenswerten weiteren Steigerungen im weiteren zeitlichen Verlauf/zum Ende des Beobachtungszeitraums. Ganz anders bei der Placebogruppe. Hier ist eine nahezu konstate, lineare Zunahme der Infiziertenzahlen festzustellen. Das würde dazu führen, dass nach dem doppelten Beobachtungszeitraum aus den 162 Infizierten der Placebogruppe 324 Infizierte geworden sind, in der Impfgruppe aus den 8 Infizierten vielleicht 10.
Damit wäre die relative Wirksamkeit schon bei 97%. Das Ganze dann auch noch hinsichtlich Inzidenzwerten betrachtet, würde deine Klasse 6 Mathematik schon deutlich übersteigen.


Übrigens, 95% Wirksamkeit = 95% weniger Infektionen => Inzidenzzahlen von ~3 statt ~60. Hurra! Pandemie vorbei! Lockerungen! Back to Live!
Aber das willst du ja anscheinend nicht...


"Thorsten, auf Deine weiteren Manipulationsversuche oder bewusste Lügen durch Weglassen von Wichtigem"

Und wo bitte habe durch Weglassen bewußt gelogen? Ich war es, der die Original BioNTech Pfizzer Studie mit den vollständigen Zahlen hier im Forum verlinkt hatte. Ich habe die Rechnung hier nachvollzogen, unter Angabe der kompletten Gruppen-Größen. Ich habe auf den Einfluß des Beobachtungszeitraumes hingewiesen.

Soll sich jeder selber seine Meinung dazu bilden.

 

@Albrecht:
"demnächst mit mehr als 7 Miliarden Menschen als Probanden, die vorher nicht gefragt wurden"
Keine Ahnung, wie es in allen anderen Ländern ist. In diesem, unserem Land kann man NEIN zur Impfung sagen.

"dass er - was bisher in der Entwicklungsgeschichte erstmalig ist - quasi als Bioreaktor ein körperfremdes Protein ( das virale Spikeprotein) produziert."
Ja, spannende neue Technologie. Da wird der Vermehrungsmechanismus des Virus gegen es eingesetzt. Achso, würde man nicht Impfen, würde das Virus sich auf diese Weise reproduzieren (lassen). Massenhaft. Inkl. vieler, vieler Mutatonen. Vielleicht sogar rekombinant mit anderen Viren. Wer weiß, was daraus mal erwächst...
Ach ja, es gibt auch konventionelle Impfstoffe in der Entwicklungspipeline; wer will, kann ja darauf warten. Und nur so als gedankliche Anregung: wenn wir nicht ab und zu mal was neues ausprobiert und erprobt hätten, würden wir uns wohl immer noch von Ast zu Ast schwingen.

"Die staatlichen Anticoronamassnahmen und das falsche Versprechen einer 95%-igen Immunität bringen sie dazu, diese Fragen nicht zu denken, geschweige denn zu stellen."
Dafür haben wir ja, gottlob, die Querdenker. Schade nur, dass die nur Fragen stellen aber keine beantworten können oder wollen.

@Claudia:
"Hockertz warnt vor möglichen Autoimmunreaktionen (zuvor von Bhagdi postuliert) , die sich theoretisch nach der Impfung nach einigen Jahren ergeben könnten."
Ja, da haben die beiden möglicherweise sogar Recht. Theoretisch möglich könnte das sogar sein. Die Krux ist die Frage nach der Wahrscheinlichkeit. Möglich ist es auch, dass die Erde schon morgen volles Pfund von einem interstellaren Gammablitz getroffen wird; dann erübrigt sich unsere Diskussion. Wahrscheinlich ist es aber nicht.
Und genau das muss man den Beiden und vielen anderen Geistesgenossen auch ankreiden: Hier wird einseitig eine theoretisch mögliche Gefahr zu einem Popanz hochstilisiert, gleichzeitig aber die sehr realen und bekannten Gefahren einer Corona-Infektion komplett ausgeblendet; von auch hier theoretisch möglichen, heute noch unbekannten Spätfolgen/Auswirkungen ganz zu schwiegen.
Da wird krass mit zweierlei Maß gemessen und sich über einen mangelnden Diskurs echauffiert. Sehen wir ja leider auch hier im Forum.


LG
Thorsten

Claudia Ri 1371 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

P.S.: (Völlig nebensächlich, total off-Topic) Was auch in dem Video interessant war: Brof. Bhagdis Empfehlung zu Behandlung von Covid 19 Fällen mit alternativen Heilmethoden, u. a. - er nannte einige Substanzen - Vitamin D!!!

Claudia Ri 1371 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Hallo Albrecht,

es gab da ein aktuelles öffentlich zugängliches Video auf dem Kanal von Prof. Hockertz - aktuell finde ich es nicht mehr, wurde es evtl. gesperrt?  - (u. a mit Prof. Bhagdi) zu dem Thema Langzeiftlogen der Impfung, die nicht in einem klassischen relativ zeitnahen Rahmen betr. derklassischen  Def. von Langzeiftolgen auftreten.

Hockertz warnt vor möglichen Autoimmunreaktionen (zuvor von Bhagdi postuliert) , die sich theoretisch nach der Impfung nach einigen Jahren ergeben könnten. Er nannte jedoch diesbetreffend keine tatsächlich vorgekommenen Beispiele. Daher ist diese Message für mich schwer einzuordenen betreffend der Wahrscheinlichkeit und der Größe eines möglichen Auftretens.

Eine andere Sache betreffend kurzzeitiger Wirkung ist diee Theorie über Blutgerinnung in kappilaren - kleinsten - Gefäßen durch das Spikeprotein. Angeblich gibt es da Belege eines US-Arztes, die noch zur Veröffentlichung kommen sollen. Was ist dran? Kann man nur wissen, wenn der Status der Gerinnungsfaktoren - nach Bhagdi vor allem die D-Dimere - nach der Impfung gemessen werden. Wurde das in den Studien der Hersteller /eines einzelnen Herstellers nicht erfasst? Das weiß ich nicht. Außerdem stehe ich den Aussagen bestimmter Personen voreingenommen gegenüber. Das muss nicht in jedem einzelnen Fall berechtigt sein. 

Die Politik geht so weit, den Faktor des Unwissens über Langzeitwirkungen - wobei es einen Zeitraum gibt, in welchem man klare Aussagen hierüber machen können wird - zu vernachlässigen und schaut sich vor allem an, wie die derzeitigen - kurzfristigen - rein praktischen Auswirkungen der Impungen sind. Die Politik lehnt es ab, die Sache einfach laufen zu lassen und zu öffnen. Die werden wohl davon ausgehen, dass der Nachteil von möglichen Impfschäden - die im Konjunktiv formuliert sind - den Vorteilen der poltischen Impfstrategie als gesellschaftliche Lösung in der Abwägung unterliegen. Die Politik hat keine andere Lösung, müsste ich hier Entscheidungen fällen - tatsächlich ist dass nicht der Fall -, so wüsste ich keine Alternative. Allein schon daher, weil die Impfpässe bereits in einigen Ländern eingeführt sind. Wenn sich dieses System bewährt, wird es unweigerlich weltweit zum großflächigen Einsatz kommen.  

(Betreffend der staatlichen Anticoronamaßnahmen hatt ich meine Sichtweise geschildert und Kekule zitiert, der dieses Festhalten an Inzidenzen für grundlegend falsch hält und vermehrt auf Öffnungen drängt.)

Was sich bis jetzt klar herausstellt ist, dass der Impfstoff von Astra-Zenica betreffend der klassischen kurzfristigen Nebenwirkungen ein Impfstoff zweiter Klasse ist. Schweden: 25% Nebenwirkungen (Krankenhauspersonal), die mindestens ein Tag krank geschrieben waren nach der Impfung. (Herstellerangaben: 10%)

LG Claudia

   

Albrecht B. 1516 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Claudia, 

"Die Studien laufen weiter"

demnächst mit mehr als 7 Miliarden Menschen als Probanden, die  vorher nicht gefragt wurden, ob sie ihren Körper dergestalt manipulieren lassen möchten, dass er - was bisher in der Entwicklungsgeschichte erstmalig ist - quasi als Bioreaktor ein körperfremdes Protein ( das virale Spikeprotein)  produziert. Die staatlichen Anticoronamassnahmen und das falsche Versprechen einer 95%-igen Immunität bringen sie dazu, diese Fragen nicht zu denken, geschweige denn zu stellen.

LG,  Albrecht

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.